SV Grödig

SV Grödig
SV Grödig
Logo
Voller Name Sportverein Grödig
Gegründet 20. März 1948
Vereinsfarben dunkelblau-weiß
Stadion Untersberg-Arena
Plätze 2.955
Präsident OsterreichÖsterreich Anton Haas
Trainer OsterreichÖsterreich Heimo Pfeifenberger
Homepage www.sv-groedig.at
Liga Erste Liga
2010/11 6. Platz (Heute für Morgen Erste Liga)
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Heim
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Auswärts

Der Sportverein Grödig ist ein österreichischer Sport- und Fußballverein aus der Gemeinde Grödig im Land Salzburg und spielt derzeit in der Ersten Liga, der zweithöchsten Spielklasse Österreichs.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Der Sportverein wurde am 20. März 1948 gegründet und trägt die Klubfarben Dunkelblau und Weiß. Den ersten Erfolg verbuchten die Grödiger 1967 mit dem Aufstieg in die Salzburger Landesliga (3. Spielstufe). 1977 qualifizierte sich der Verein als Vizemeister der viertklassigen Salzburger Liga hinter dem ASK Salzburg für die neu eingeführte drittklassige Alpenliga und erreichte im selben Jahr die zweite Runde im ÖFB-Cup in der der Verein allerdings am Grazer AK scheiterte. Nach mehreren von Misserfolg gekrönten Jahren, die im Abstieg bis in die letzte Spielklasse mündeten, konnte sich der Sportverein zu Beginn der 1990er Jahre zwischen der 1. Klasse und der 2. Landesliga einpendeln.

Seit dem Spieljahr 2002/03 legte Grödig eine Erfolgsserie mit drei Meistertiteln in vier Saisonen hin und spielte sich aus der 1. Klasse Nord bis in die Regionalliga West. Im Spieljahr 2005/06 fanden sich die Grödiger beständig auf den vorderen Tabellenplätzen, der Meistertitel schien im letzten Drittel der Meisterschaft jedoch bereits an den Lokalkonkurrenten USK Anif vergeben. In der drittletzten Runde konnte der SV Grödig die schwächelnden Anifer überholen und feierte damit nach dem Abstieg aus der Regionalliga im Jahr 1980 die Rückkehr in die dritte Leistungsstufe.

In der Sommerpause 2006 sorgte der Verein mit der Verpflichtung des ehemaligen Nationalteamspielers Eduard Glieder als neuen Trainer für österreichweites Aufsehen. In der Saison 2006/07 gelang der sechste Platz. Im Folgejahr wurde mit Heimo Pfeifenberger ein weiterer prominenter Trainer geholt, der schließlich den angestrebten Aufstieg in die Erste Liga am 21. Mai 2008 mit einem 2:2 gegen den FC Hard fixieren konnte. Trotz des Aufstiegs in die Erste Liga und des achten Platzes wurde Heimo Pfeifenberger zwei Wochen nach Ende der Herbstmeisterschaft beurlaubt, weil sich Präsident Toni Haas „eine positive und erfolgversprechende Zusammenarbeit“ nicht mehr vorstellen konnte.[1] Zu seinem Nachfolger wurde Miroslav Bojceski bestellt, der zuvor Austria Salzburg coachte. Dennoch konnte der Klassenerhalt nicht gelingen, die Mannschaft fiel auf den 10. Platz zurück und musste wieder in die Regionalliga West zurück. Anschließend übernahm Michael Brandner, davor Trainer der 1b-Mannschaft, das Training der Kampfmannschaft. Dieser erklärte jedoch im März 2010 seinen Rücktritt. Als sein Nachfolger wurde am 5. April 2010 Heimo Pfeifenberger vorgestellt. [2] [3] Die Saison 2009/10 verlief für den Sportverein perfekt und so konnte man am Ende der Saison den Wiederaufstieg in die Erste Liga fixieren. Zuerst hätte man gegen First Vienna FC in zwei Relegationsspielen, um einen Platz in der Liga zu erhalten, antreten müssen aber aufgrund der Lizenzverweigerung für den SK Austria Kärnten durften die beiden Vereine direkt Aufsteigen bzw bleiben. Zur neuen Saison wurden gleich zwei Transfer-Kracher fixiert und so konnte Sportchef Christian Haas Herwig Drechsel [4] und Matthias Hattenberger [5] nach Salzburg holen. Im Winter folgte dann ex ÖFB-Goalie Andreas Schranz und Rückkehrer Diego Viana.

Kampfmannschaft

Sportliche Leitung

Stand: 7. Juli 2011

Trainer Heimo Pfeifenberger
Funktion Name Nationalität
Sportlicher Leiter Christian Haas OsterreichÖsterreich
Sportlicher Leiter Stv. Rudi Codalonga OsterreichÖsterreich
Trainer Heimo Pfeifenberger OsterreichÖsterreich
Co-Trainer Franz Aigner OsterreichÖsterreich
Tormanntrainer Otto Konrad OsterreichÖsterreich
Nachwuchsleiter Vidan Antunovic OsterreichÖsterreich

Kader Saison 2011/12

Mersudin Jukić
Diego Viana

Stand: 21. September 2011

Rücken-
nummer
Name Geburtsdatum Nationalität letzter Verein
Torhüter
1 Andreas Schranz 2. Mai 1979 Österreicher SK Austria Kärnten
21 Georg Blatnik 6. Juli 1992 Österreicher SK Rapid Wien
24 Hubert Auer 9. Dezember 1981 Österreicher SV Ried
28 Alexander Freitag 22. Februar 1993 Österreicher AKA Linz
Abwehr
2 Stefan Lainer 27. August 1992 Österreicher Red Bull Juniors
3 Marco Taschwer 16. Juli 1993 Österreicher Salzburger AK 1914
4 Richard 14. Februar 1985 Spanier Club Deportivo Corralejo
5 Florian Maier 7. Januar 1992 Österreicher LASK Linz
6 Sebastian Siller 18. Mai 1989 Österreicher WSG Wattens
31 Ione Cabrera 30. Oktober 1985 Spanier SCR Altach
Mittelfeld
7 Daniel Sobkova 17. Juli 1987 Österreicher LASK Linz
8 Thomas Zündel 24. Dezember 1987 Österreicher FC Gratkorn
11 Peter Tschernegg 23. Juli 1992 Österreicher SK Sturm Graz II
13 Peter Riedl 12. Mai 1982 Österreicher 1. FC Vöcklabruck
14 Thomas Krammer 18. Februar 1983 Österreicher LASK Linz
17 Ernst Öbster 17. März 1984 Österreicher FC Wacker Innsbruck
19 Jiří Leňko 19. April 1985 Tscheche SKN St. Pölten
20 Thomas Hopfer 20. April 1990 Österreicher FC Admira Wacker Mödling
25 Thomas Salamon 18. Januar 1989 Österreicher SV Mattersburg
29 Lukas Schubert 25. Juni 1989 Österreicher BNZ Salzburg
Angriff
9 Diego Viana 5. Mai 1983 BrasilienBrasilien SC Magna Wiener Neustadt
10 Mersudin Jukić Kapitän der Mannschaft 13. November 1984 Österreicher Sportverein Austria Salzburg
22 Joachim Parapatits 28. Januar 1981 Österreicher FC Gratkorn
27 Peter Žulj 9. Juni 1993 Österreicher SK Rapid Wien II
30 Marcus Hanikel 10. Mai 1983 Österreicher FC Admira Wacker Mödling

Transfers

Stand: 7. Juli 2011

Zugänge: Abgänge:
Sommer 2011

Erfolge

Historisches Vereinswappen des SV Grödig
  • Meister Regionalliga West (3): 2008, 2010
  • Vizemeister Salzburger Liga (3): 1977
  • Meister 1. Landesliga (4): 2006
  • Meister 1. Klasse (4): 1967
  • Meister 2. Landesliga Nord (5): 2005
  • Vizemeister 2 Landesliga Nord (5): 2004
  • Meister 1. Klasse Nord (6): 1993, 2003
  • Meister 2. Klasse Nord (7): 1991

Ehemalige bekannte Spieler

Sanel Kuljić entstammt der Jugend des SV Grödig

Trainer seit 2006

Grödig 1b

SV Grödig 1b
Voller Name Sportverein Grödig 1b
Gegründet 20. März 1948
Vereinsfarben dunkelblau-weiß
Stadion Untersberg-Arena
Plätze 2.200
Trainer OsterreichÖsterreich Klaus Luisser
Homepage www.sv-groedig.at
Liga Salzburger Liga
2010/11 1. Platz (1. Landesliga)
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Heim
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Auswärts

Die Zweite Mannschaft des SV Grödig spielt derzeit in der Salzburger Liga und trägt seine Spiele wie die Kampfmannschaft in der Unterberg-Arena aus. Der größte Erfolg des Teams ist der gewinn des SFV-Stiegl-Cup im Jahr 2009. Kapitän der Mannschaft ist Dominik Pfeifenberger, Sohn von Heimo Pfeifenberger.

Torhüter
01 OsterreichÖsterreich Patrick Lagler
24 KroatienKroatien Josip Zeko
Verteidiger
03 OsterreichÖsterreich Hannes Codalonga
04 OsterreichÖsterreich Marco Taschwer
05 OsterreichÖsterreich Matthias Csenki
06 OsterreichÖsterreich Michael Feitzinger
17 OsterreichÖsterreich Sebastian Stürzer
18 OsterreichÖsterreich Thomas Taucher
19 OsterreichÖsterreich Patrick Pichler
23 OsterreichÖsterreich Gregor Bös
Mittelfeldspieler
02 OsterreichÖsterreich Milan Ilić
08 OsterreichÖsterreich Stefan Csenki
09 OsterreichÖsterreich Lorel Cengu
10 OsterreichÖsterreich Lorel Cengu
14 OsterreichÖsterreich Michael Grassl
15 OsterreichÖsterreich Aldin Musić
16 OsterreichÖsterreich Manuel Überreich
18 OsterreichÖsterreich Gregor Bös
20 OsterreichÖsterreich Karlo Golovrski
21 OsterreichÖsterreich Sebastian Rieser
Stürmer
07 OsterreichÖsterreich Dominik Pfeifenberger Kapitän der Mannschaft
09 Bosnien und HerzegowinaBosnien und Herzegowina Resul Omerović
11 OsterreichÖsterreich Hannes Endletzberger
12 OsterreichÖsterreich Luka Maletić
13 OsterreichÖsterreich Patrick Sparber
16 OsterreichÖsterreich Josef Höller
22 OsterreichÖsterreich Alexander Troger


  • Erfolge:
    • Gewinner des SFV-Stiegl-Cup 2008/09
    • Meister 1. Landesliga 2010/11
    • Meister 1. Klasse Nord 2008/09
    • Meister 2. Klasse Nord B 2007/08
    • Vizemeister 3. Klasse: 2005/06 (Aufstieg 2. Klasse Nord B)

Weblinks

Einzelnachweise

  1. ORF Salzburg vom 12. Dezember 2008: Pfeifenberger nicht mehr Trainer in Grödig (abgerufen am 24. Februar 2009)
  2. Meldung auf sv-groedig.at: SVG-Trainer Michael Brandner
  3. Meldung auf sv-groedig.at: Welcome back, Heimo
  4. Meldung auf sv-groedig.at: Transfer-Kracher perfekt
  5. Meldung auf sv-groedig.at: Der nächste Transfer-Coup

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Grödig — Grödig …   Deutsch Wikipedia

  • Grödig — Blason inconnu …   Wikipédia en Français

  • Grödig — Infobox Ort in Österreich Art = Marktgemeinde Name = Grödig Wappen = Wappen at groedig.png lat deg = 47 | lat min = 42 | lat sec = 00 lon deg = 13 | lon min = 01 | lon sec = 00 Bundesland = Salzburg Bezirk = Salzburg Umgebung Höhe = 446 Fläche =… …   Wikipedia

  • Grodig — Original name in latin Grdig Name in other language Grodig, Grdig State code AT Continent/City Europe/Vienna longitude 47.73333 latitude 13.03333 altitude 564 Population 6918 Date 2011 07 31 …   Cities with a population over 1000 database

  • St. Leonhard (Gemeinde Grödig) — Wappen Karte …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der denkmalgeschützten Objekte in Grödig — Die Liste der denkmalgeschützten Objekte in Grödig enthält die denkmalgeschützten, unbeweglichen Objekte der Gemeinde Grödig, wobei die Objekte teilweise per Bescheid und teilweise durch den § 2a des Denkmalschutzgesetzes unter Schutz… …   Deutsch Wikipedia

  • Bojceski — Miroslav Bojceski Spielerinformationen Voller Name Miroslav Bojceski Geburtstag 30. Dezember 1968 Geburtsort Mazedonien …   Deutsch Wikipedia

  • Miroslav Bojceski — Spielerinformationen Voller Name Miroslav Bojceski Geburtstag 30. Dezember 1968 Geburtsort Mazedonien …   Deutsch Wikipedia

  • Dominik Pürcher — Spielerinformationen Geburtstag 24. Juni 1988 Geburtsort Schladming, Österreich Größe 185 cm Position Abwehr Vereine in der Jugend …   Deutsch Wikipedia

  • Pürcher — Dominik Pürcher Spielerinformationen Geburtstag 24. Juni 1988 Geburtsort Schladming, Österreich Größe 185 cm Position Abwehr Vereine in der Jugend …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”