Automobiles Mors

Automobiles Mors
Emblem

Automobiles Mors war von 1895 bis 1925 ein französischer Autohersteller aus Paris, der Autos und Rennwagen herstellte. Die Rennwagen erzielten um die Jahrhundertwende vom 19. zum 20. Jahrhundert große Erfolge. Die Firma ging an Citroën über.

Ein Mors Z war auch am 5. August 1902 der erste Wagen mit Verbrennungsmotor, der den Elektroautos und Dampfwagen den Landgeschwindigkeitsrekord entriss.

Der Franzose Émile Mors trat 1897 beim Rennen Marseille-La Turbie 1897 das erste Mal mit seinem Rennwagen an.

Camille Jenatzy begann seine Rennkarriere auf Mors, er wurde Siebter bei der Tour de France für Automobile 1899.

Ab 1898 fuhr Levegh für das Team. War man zunächst noch dem Rivalen Panhard & Levassor unterlegen, so konnte Mors 1900 bei Paris-Toulouse-Paris einen überlegenen Sieg feiern.

Mit Henri Fourniers Sieg bei Paris-Berlin 1901 und Fernand Gabriels Erfolg beim abgebrochenen Rennen Paris-Madrid 1903 konnte das Team noch zwei bedeutende Rennen der Motorsport-Frühzeit gewinnen.

Charles Stewart Rolls verkaufte die französischen Fahrzeuge in Großbritannien und ihm gelang bei einem Rennen im Phoenix Park von Dublin im Jahr 1903 ein kurzzeitiger Weltrekord mit 93 Meilen pro Stunde (150 km/h) auf einem Mors.[1]

Danach begann der Abstieg des Teams, der neue 12,8-Liter-Wagen enttäuschte beim GP von Frankreich 1908. Ein geplantes Comeback einige Jahre später wurde durch den Ausbruch des Ersten Weltkriegs verhindert.

Weblinks

 Commons: Mors – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. http://www.rrec.ch/history.htm

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Mors (automobile) — Pour les articles homonymes, voir Mors. Mors est un constructeur pionnier de l automobile français parisien entre 1895 et 1925. Il fut célèbre au début du XXe siècle pour ses nombreux succès sportifs entre 1899 et 1904. Mors est dirigé par… …   Wikipédia en Français

  • Mors — bezeichnet in der norddeutschen Umgangssprache (aus dem Niederdeutschen) das Gesäß den personifizierten Tod in der römischen Mythologie, siehe Mors (Göttin) eine dänische Insel, siehe Mors (Insel) einen ehemaligen französischen… …   Deutsch Wikipedia

  • Mors (constructeur) — Pour les articles homonymes, voir Mors. Création 1895 …   Wikipédia en Français

  • Automobiles Induco — Rechtsform Gründung 1922 Auflösung 1928[1] Sitz Paris (Hauptsitz) …   Deutsch Wikipedia

  • Automobiles M.S. — Automobiles M.S. (1922–1924) Société Nouvelle des Automobiles M.S. (1924–1925) Rechtsform Gründung 1922 Auflösung 1925 Sitz Sèvres (1922–1924) Suresnes (1924–1925) …   Deutsch Wikipedia

  • Automobiles Madou — Rechtsform Gründung 1922 Auflösung 1925 oder 1926[1] Sitz Paris, Frankreich Branc …   Deutsch Wikipedia

  • Automobiles Pax — Rechtsform Gründung 1907 Auflösung 1909 Sitz Suresnes Branche Automobilhersteller …   Deutsch Wikipedia

  • Automobiles Otto — war ein französischer Hersteller von Automobilen. Inhaltsverzeichnis 1 Unternehmensgeschichte 2 Fahrzeuge 2.1 Markenname Otto (1901 1907) 2.2 …   Deutsch Wikipedia

  • Automobiles Quo Vadis — war der Hersteller des französischen Cyclecars Quo Vadis, das zwischen 1921 und 1923 in Courbevoie hergestellt wurde. Der Wagen hatte einen Zweizylindermotor von Train. Literatur David Burgess Wise: The New Illustrated Encyclopedia of Automobiles …   Deutsch Wikipedia

  • Automobiles Astatic — war ein französischer Automobilhersteller, der zwischen 1920 und 1922 in Saint Ouen (Seine Saint Denis) ansässig war und ein Cyclecar gleichen Namens baute. Die Wagen waren mit Einzelradaufhängung rundum ausgestattet. Jedes Rad war mit einem… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”