Heeresgruppe G

Heeresgruppe G

Die Heeresgruppe G (kurz: HGr G) war ein Heeres-Großverband der Wehrmacht.

Inhaltsverzeichnis

Werdegang

Sie wurde am 28. April 1944 unter der Bezeichnung Armeegruppe G unter dem Kommando von Generaloberst Johannes Blaskowitz in Südfrankreich aufgestellt. Nach der erfolgreichen Landung der Alliierten in der Normandie am 6. Juni 1944 und jener an der französischen Mittelmeerküste im Rahmen der „Operation Dragoon“ am 16. August musste sie sich in das Elsass und dann an den Westwall zurückziehen. Am 12. September 1944 erfolgte die Umbenennung in Heeresgruppe G. Im November 1944 kämpfte sie mit nur 700.000 Soldaten gegen die 3. US-Armee des Generals Patton, der sie schwere Verluste zufügte. Danach musste sie sich nach Süddeutschland zurückziehen.

Am 5. Mai 1945 erfolgte die Kapitulation der Heeresgruppe G im Thorak-Gebäude in Baldham, nur etwa 10 km von der östlichen Stadtgrenze Münchens entfernt. Einige Quellen geben irrtümlicherweise als Ort der Kapitulation das nur wenige km entfernte Haar bei München an. In der Kapitulationsurkunde ist auch tatsächlich Haar genannt, unterzeichnet wurde sie jedoch im Thorak-Gebäude. Da das Gebäude damals hauptsächlich von Wald umgeben war, nahm man wohl einfach den nächstgrößeren Ort, und das war eben Haar.

Oberbefehlshaber

Gliederung der Heeresgruppe

Heeresgruppen-Truppen
  • Heeresgruppen-Nachrichten-Regiment 609
Unterstellte Einheiten
Datum unterstellte Armeen
1944
Mai 1944 1. Armee, 19. Armee
August 1944 19. Armee
September 1944 19. Armee, 1. Armee, 5. Panzerarmee
1945
Januar 1945 1. Armee
Februar 1945 1. Armee, 19. Armee
April 1945 1. Armee, 19. Armee

Weblinks



Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Heeresgruppe B — (HGr B) war die zeitweilige Bezeichnung für unterschiedliche Heeresgruppen der deutschen Wehrmacht. Insgesamt drei Dienststellen trugen den Namen Oberkommando Heeresgruppe B und waren dabei in vier Feldzügen/Kriegsschauplätzen eingesetzt.… …   Deutsch Wikipedia

  • Heeresgruppe A — Die Heeresgruppe A (kurz HGr A) war ein Heeres Großverband der deutschen Wehrmacht. Inhaltsverzeichnis 1 Allgemein 2 Oberbefehlshaber 3 Unterstellte Einheiten 4 …   Deutsch Wikipedia

  • Heeresgruppe E — Die Heeresgruppe E (HGr E) war ein Heeres Großverband der Wehrmacht. Inhaltsverzeichnis 1 Geschichte 2 Organisation 3 Oberbefehlshaber 4 Lit …   Deutsch Wikipedia

  • Heeresgruppe D — Die Heeresgruppe D (kurz: HGr D) war ein Heeres Großverband der Wehrmacht. Werdegang Die Heeresgruppe D wurde am 26. Oktober 1940 in Frankreich aus Teilen des Oberkommandos der Heeresgruppe C aufgestellt. Am 15. April 1941 wurde sie zusätzlich… …   Deutsch Wikipedia

  • Heeresgruppe C — Die Heeresgruppe C (kurz: HGr C) war ein Heeres Großverband der deutschen Wehrmacht. Inhaltsverzeichnis 1 Werdegang 2 Oberbefehlshaber 3 Chefs des Generalstabes …   Deutsch Wikipedia

  • Heeresgruppe — Taktisches Zeichen der NATO für Heeresgruppen Eine Heeresgruppe (Abkürzung HGr; taktisches Zeichen XXXXX) ist die Zusammenfassung mehrerer militärischer Großverbände (Armee, Armeegruppe) unter einem einheitlichen Oberkommando, vorwiegend in der… …   Deutsch Wikipedia

  • Heeresgruppe F — Die Heeresgruppe F (kurz HGr F) war ein Großverband der Wehrmacht während des Zweiten Weltkrieges, der auf dem Balkan zum Einsatz kam. Geschichte Die Heeresgruppe wurde am 12. August 1943 im Wehrkreis XIII (Gebiet: Nord Bayern, West Böhmen;… …   Deutsch Wikipedia

  • Heeresgruppe H — Die Heeresgruppe H (kurz HGr H) war ein Heeres Großverband der Wehrmacht. Inhaltsverzeichnis 1 Geschichte 2 Liste der Oberbefehlshaber der HGr H 3 Struktur …   Deutsch Wikipedia

  • Heeresgruppe — Hee|res|grup|pe 〈f. 19; Mil.〉 Teil des Heeres, mehrere Armeen * * * Hee|res|grup|pe, die (Militär): mehrere Armeen umfassender Teil des ↑ Heeres (1 b). * * * Heeresgruppe,   im Ersten und Zweiten Weltkrieg Bezeichnung für die Zusammenfassung… …   Universal-Lexikon

  • Heeresgruppe — Hee|res|grup|pe …   Die deutsche Rechtschreibung

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”