Heeresgruppe Weichsel

Heeresgruppe Weichsel
Lagebesprechung im Hauptquartier der Heeresgruppe Weichsel, hinter Hitler von links: Wilhelm Berlin, Robert von Greim, Franz Reuß, Job Odebrecht und Theodor Busse (März 1945), Aufnahme aus dem Bundesarchiv

Die Heeresgruppe Weichsel war ein deutscher Heeres-Großverband im Zweiten Weltkrieg, der vom 24. Januar 1945 bis Kriegsende bestand.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Die Heeresgruppe Weichsel wurde am 24. Januar 1945 aus dem Stab des Oberbefehlshabers Oberrhein unter dem Reichsführer-SS Heinrich Himmler aufgestellt. Unterstellt wurden ihr die unter den Angriffen der Weichsel-Oder-Operation nach Westen zurückgewichenen Teile der Heeresgruppe Mitte (2. Armee) und der Heeresgruppe A (9. Armee) sowie die neuaufgestellte 11. Armee/11. SS-Panzerarmee. Die Heeresgruppe übernahm zunächst den Frontabschnitt von Glogau bis Elbing, musste sich dann aber immer weiter zurückziehen, was neben der sowjetischen Überlegenheit auch auf Himmlers Inkompetenz zurückzuführen war. Im Februar schlug das großangelegte Unternehmen Sonnenwende der 11. SS-Panzerarmee zum Entsatz der Festung Küstrin fehl. Die 2. Armee wurde anschließend während der Schlacht um Ostpommern im Raum Danzig von der Heeresgruppe abgeschnitten und direkt dem OKH unterstellt. Am 21. März übernahm der als Defensivtaktiker bekannte Generaloberst Gotthard Heinrici das Kommando und reorganisierte die Heeresgruppe. Es gelang ihm, die Rote Armee in der Schlacht um Oder-Neiße vom 16. bis zum 22. April aufzuhalten und die Festung Küstrin solange zu halten, bis sie evakuiert war. Die Heeresgruppe war personell weit unterbesetzt.

In der Schlacht um die Seelower Höhen wurde die Heeresgruppe zerschlagen und in zwei Teile aufgespalten: die 9. Armee musste sich nach Süden zurückziehen und wurde in der Schlacht um Berlin sowie im Kessel von Halbe völlig aufgerieben. Dagegen wichen die 3. Panzerarmee und die neu zugeteilte 21. Armee nach Mecklenburg aus. Hier widersetzte sich Heinrici dem Befehl Hitlers, einen selbstmörderischen Entsatzangriff auf Berlin durchzuführen, und wurde deshalb am 28. April abgelöst. Generaloberst Kurt Student sollte sein Nachfolger werden, trat das Kommando wegen der chaotischen Lage aber nicht mehr an. Dem größten Teil der Heeresgruppe gelang es, sich bis zum 3. Mai in Richtung Westen abzusetzen und dort in westliche Gefangenschaft zu gehen.

Oberbefehlshaber

Gliederung

Heeresgruppen-Truppen
  • Heeresgruppen-Nachrichten-Regiment 500
Unterstellte Armeen
Datum Unterstellte Armeen
Februar 1945 2. Armee, 11. Armee, 9. Armee
März 1945 2. Armee, 3. Panzerarmee, 9. Armee, z.Vfg. 11. Armee
April 1945 3. Panzerarmee, 9. Armee, 21. Armee

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Weichsel (Begriffsklärung) — Weichsel ist der Familienname folgender Personen Ferdinand Friedrich Weichsel (1788–1854), deutscher Jurist und Politiker Arnold Oskar Weichsel (1835–1919), deutscher Reichsgerichtsrat Weichsel bezeichnet: Weichsel, einen Fluss (poln. Wisła) in… …   Deutsch Wikipedia

  • Heeresgruppe Oberrhein — Der Oberbefehlshaber Oberrhein/Heeresgruppe Oberrhein war eine militärische Kommandobehörde der deutschen Wehrmacht im Zweiten Weltkrieg, sie bestand in dieser Form nur vom 2. Dezember 1944 bis zum 29. Januar 1945. Inhaltsverzeichnis 1 Geschichte …   Deutsch Wikipedia

  • Heeresgruppe B — (HGr B) war die zeitweilige Bezeichnung für unterschiedliche Heeresgruppen der deutschen Wehrmacht. Insgesamt drei Dienststellen trugen den Namen Oberkommando Heeresgruppe B und waren dabei in vier Feldzügen/Kriegsschauplätzen eingesetzt.… …   Deutsch Wikipedia

  • Heeresgruppe Kurland — Aktiv 25. Januar 1945–8. Mai 1945 Land Deutsches Reich NS   …   Deutsch Wikipedia

  • Heeresgruppe Nord — war die Bezeichnung eines dreimal neu formierten Heeres Großverband der deutschen Wehrmacht. Inhaltsverzeichnis 1 Werdegang 2 Oberbefehlshaber 3 Gliederung der Heeresgruppe …   Deutsch Wikipedia

  • Heeresgruppe Ostmark — (kurz HGr Ostmark) war der Name der Heeresgruppe Süd gegen Ende des Zweiten Weltkrieges. Inhaltsverzeichnis 1 Allgemein 2 Oberbefehlshaber 3 Unterstellte Einheiten …   Deutsch Wikipedia

  • Heeresgruppe A — Die Heeresgruppe A (kurz HGr A) war ein Heeres Großverband der deutschen Wehrmacht. Inhaltsverzeichnis 1 Allgemein 2 Oberbefehlshaber 3 Unterstellte Einheiten 4 …   Deutsch Wikipedia

  • Weichsel-Oder-Operation 1945 — Bedeutende Militäroperationen während des Krieges zwischen dem Deutschen Reich und der Sowjetunion (1941–1945) 1941: Białystok Minsk – Smolensk – Kiew – Leningrader Blockade – Wjasma Brjansk – Moskau 1942: Charkow – Operation Blau – …   Deutsch Wikipedia

  • Heeresgruppe Mitte — Die Heeresgruppe Mitte war ein Heeres Großverband der Wehrmacht. Inhaltsverzeichnis 1 Geschichte 1.1 Liste gefangener und getöteter Generale der Heeresgruppe Mitte 2 Oberbefehlshaber …   Deutsch Wikipedia

  • Heeresgruppe Südukraine — Die Heeresgruppe Südukraine war im Zweiten Weltkrieg ein Heeres Großverband der Wehrmacht im Süden der Ostfront, nördlich des Schwarzen Meeres. Sie entstand durch Umbenennung der vorherigen Heeresgruppe A am 1. April 1944 und bestand zunächst aus …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”