Liepaja

Liepaja
Liepāja (dt.: Libau)
Wappen von Liepāja
Liepāja (Lettland)
DEC
Basisdaten
Staat: Lettland
Gebiet: Kurland (lettisch: Kurzeme)
Landkreis: Kreisfreie Stadt
Koordinaten: 56° 31′ N, 21° 1′ O56.51666666666721.0166666666677Koordinaten: 56° 31′ 0″ N, 21° 1′ 0″ O
Einwohner: 86.264 (1. Jan. 2005)
Fläche: 60 km²
Bevölkerungsdichte: 1.437,73 Einwohner je km²
Höhe: m NAP
Stadtrecht: seit 1625
Webseite: www.liepaja.lv

Liepāja (deutsch Libau, polnisch Lipawa, russisch Либава (Libawa) oder Лиепая (Liepaja), jiddisch: ליבאַװע (Libave)) ist die drittgrößte Stadt Lettlands und eine wichtige eisfreie Hafenstadt an der Ostsee. Liepāja liegt im Landesteil Kurland (lettisch Kurzeme) 223 Kilometer westlich von Riga und hat 86.264 Einwohner (Stand 1. Januar 2005).

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Plan der Stadt Libau, 1875

Die Stadt entstand aus einem kleinen kurischen Dorf an der Mündung der Līva; erstmals erwähnt wird der Ort als Lyva im Jahre 1253. An diesem Teil der Ostseeküste landeten römische, byzantinische und skandinavische Schiffe. Seit 1560 ist der Name Libau bzw. Liepāja dokumentiert. Die Verleihung des Stadtrechts erfolgte 1625 durch Herzog Friedrich von Kettler von Kurland (bestätigt 1626 durch König Sigismund III. Wasa von Polen).

Liepāja besitzt zwei Häfen, einen Handels- und den Kriegshafen Karosta. Letzterer bestimmte wiederholt das Schicksal der Stadt, insbesondere während des Ersten Weltkrieges und während des Zweiten Weltkrieges sowie während der etwa 50-jährigen Besetzung durch die Sowjetunion, als er ein wichtiger sowjetischer Marinestützpunkt war. Der Handelshafen war vor dem letzten Weltkrieg ein Tor zur Welt. Er förderte Handel, Industrie, Wohlstand und Kultur.

Sehenswürdigkeiten

Strand Liepaja


Sehenswert sind die Innenstadt mit dem alten Speicherviertel, der breite und feinsandige Dünenstrand an der Ostsee sowie

  • die evangelische St. Annakirche (Einweihung: 1587) mit ihrem monumentalen, holzgeschnitzten Altaraufsatz von 1697, einem Meisterwerk der Barockzeit,
  • die evangelische Dreifaltigkeitskirche (Einweihung: 1758), einem Wahrzeichen der Stadt in der Nähe des Rosenplatzes. Die Orgel der Dreifaltigkeitskirche war nach dem Umbau im Jahre 1885 durch Barnim Grüneberg noch bis 1912 die größte der Welt mit 131 Registern, vier Manualen und mehr als 7.000 Pfeifen. Sie gehört auch heute noch zu den größten in Europa.
  • die katholische St. Josephs Kathedrale (Einweihung: 1762) in der Nähe des Alten Marktplatzes,
  • die orthodoxe Kirche der Heiligen Dreifaltigkeit, erbaut 1867.
  • das Stadtviertel Karosta (Kriegshafen) mit:
    • der orthodoxen Kathedrale St. Nikolai, errichtet 1901–03, und
    • dem historischen Militärgefängnis, welches über hundert Jahre von den wechselnden Landesherren genutzt wurde. Das Gebäude beherbergt heute ein Museum und eine Herberge. Alle Räume sind im Originalzustand erhalten, bzw. werden nach und nach wieder instand gesetzt.
    • der Festung (neun Teile, zwei davon am Kriegshafen)
    • der Manege
    • und zahlreichen seit dem Abzug des sowjetischen Militärs leerstehenden alte Gebäuden.

Bistum Liepāja

Liepāja ist Sitz der gleichnamigen Diözese, die sich über das Gebiet von Kurland (lett.: Kurzeme) erstreckt. Der Diözese steht das Mitglied des Dominikanerordens, Bischof Vilhelms Lapelis, vor.

2007 hat auch die Evangelisch-Lutherische Kirche Lettlands eine Diözese Liepāja geschaffen, der der im Oktober 2007 geweihte Bischof Pāvils Brūvers vorsteht.

Verkehr

Fähren

Von Liepāja aus besteht eine Fährverbindung nach Karlshamn bei Karlskrona in Schweden. Die Fährverbindung nach Rostock wurde 2006 nach Ventspils verlegt. Seit kurzem fährt wieder eine Fähre von Travemünde direkt nach Liepaja

Überlandbusse

Ins Landesinnere und ins nahe Litauen bestehen Fernbusverbindungen.

Eisenbahn

Seit dem 31. März 2006 besteht nach kurzer Pause täglich auch wieder eine Zugverbindung nach Riga.

Flugverkehr

Air Baltic hat den Flugverkehr von Riga nach Liepāja eingestellt und fliegt auch nicht mehr von Hamburg und Kopenhagen nach Liepāja. Es ist nicht klar ob dieser Flugverkehr wieder aufgenommen wird. Es gibt nur noch Flüge aus Dänemark und Riga nach Palanga in Litauen.Von dort ist man in ca 45 bis 60 Minuten per Auto in Liepāja. Man kann auch zum Flughafen Riga fliegen und von dort mit dem Minibus nach Liepāja. Dies dauert ca 2 1/2 bis 3 Stunden.

Wirtschaft

Ab 1995 erblühte die Wirtschaft wieder. Hauptexportgüter sind Stahlwaren, Möbel und Textilien. Zur Zeit gewinnt der Dienstleistungssektor stetig an Bedeutung.

Partnerschaften

Liepaja pflegt mit folgenden Städten und Gemeinden partnerschaftliche Beziehungen:

Töchter und Söhne der Stadt

Siehe auch

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Liepàja — Liepāja (dt.: Libau) …   Deutsch Wikipedia

  • Liepāja — (dt.: Libau) …   Deutsch Wikipedia

  • Liepāja — (de) Libau Héraldique …   Wikipédia en Français

  • Liepāja — Bandera …   Wikipedia Español

  • Liepaja — Liepāja Liepāja Pays Lettonie Rajons …   Wikipédia en Français

  • LIEPAJA — (Ger. Libau; Rus. Libava), city in Kurzeme (Courland) district, Latvia; one of the oldest Baltic ports. Jews were permitted to live there from 1799, and by 1850 they numbered   1,348 persons. In 1840, 13 families (78 persons) left to join the… …   Encyclopedia of Judaism

  • Liepaja — Liepāja (en lituano: Liepoja, Polaco: Lipawa, Alemán: Libau, Ruso: Либава / Libava o Лиепая / Liyepaya, Judío: ליבאַװע / Libave), es una ciudad al este de Letonia, en el mar báltico. Es la tercera ciudad más grande de Letonia, y tiene el puerto… …   Enciclopedia Universal

  • Liepāja — [lē′ə pä΄yə] seaport in W Latvia, on the Baltic: pop. 98,000 …   English World dictionary

  • Liepāja — Latvian Cities name=Liepāja Coa=Coat or Arms Liepaja.svg Caption= Art Nouveau in Liepāja s downtown. citysince=1625 location n1=56 n2=31 e1=21 e2=0 othernames= de. Libau; lt. Liepoja; pl. Lipawa; yi. ליבאַװע, Libave; ru. Лиепая, Либава, Любава… …   Wikipedia

  • Liepaja — /lye pah yah/; Eng. /lee ep euh yeuh/, n. a seaport in W Latvia, on the Baltic. 114,900. Also, Liepaja. German, Libau. Russian, Libava. * * * ▪ Latvia German  Libau,  Russian  Libava,   …   Universalium

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”