Reuland

Reuland
Burg-Reuland
Burg-Reuland (Belgien)
DEC
Burg-Reuland
Burg-Reuland
Staat Belgien
Region Wallonien
Provinz Lüttich
Bezirk Verviers
Koordinaten 50° 12′ N, 6° 8′ O50.1969444444446.13361111111117Koordinaten: 50° 12′ N, 6° 8′ O
Fläche 108,96 km²
Einwohner (Stand)
- Bevölkerungsdichte
3948 Einw. (1. Januar 2008)
36 Einw./km²
Postleitzahl 4790 (Reuland)
4791 (Thommen)
Vorwahl 080
Bürgermeister Joseph Maraite (GI)
Adresse der
Stadtverwaltung
Gemeindeverwaltung Burg-Reuland
Thommen, 64
4790 Burg-Reuland
Webseite www.burg-reuland.be

lwlflh

Burg-Reuland, benannt nach der Burg Reuland, ist die südlichste Gemeinde der Deutschsprachigen Gemeinschaft in Belgien. Sie liegt im äußersten Südosten der Provinz Lüttich südlich von Sankt Vith und hat Anteil am malerischen Tal der Our.

Inhaltsverzeichnis

Gemeindestruktur

Die Großgemeinde entstand 1977 durch Zusammenlegung der ehemaligen Gemeinden Reuland und Thommen, die heute die beiden Ortsteile Burg-Reulands bilden. Sie bestehen aus 26 weit verstreuten Dörfern und Weilern. Verwaltungssitz der Gemeinde ist Thommen.

Einwohnerzahlen der Dörfer, Weiler und Einzelhöfe:

  • Aldringen: 297
  • Aster: 83
  • Auel: 105
  • Burg-Reuland:309 (einschl. Reuland-Bahnhof:7)
  • Bracht: 97
  • Braunlauf: 238
  • Diepert: 3
  • Dürler: 187
  • Espeler: 256
  • Grüfflingen: 322
  • Koller: 7
  • Lascheid: 164
  • Lengeler:128 (Weit entfernt von dem Dorf gibt es eine Flur namens Lengeler)
  • Maldingen: 379
  • Maspelt: 93
  • Malscheid: 43
  • Oberhausen: 40
  • Oudler: 456
  • Ouren: 146
  • Richtenberg: 28
  • Steffeshausen: 124
  • Stoubach: 22
  • Thommen: 256
  • Weisten: 64
  • Weidig: 0
  • Weweler: 89

Geografie

Ortschaft Burg-Reuland mit der Burg im Hintergrund

Die Gemeinde liegt östlich des Plateau des Tailles liegt, wo sich auch der höchste Berg der Ardennen mit 652 m erhebt. Politisch scheidet die deutsche Staatsgrenze die östlichen Ardennen von der Westeifel. Geologisch gehen beide Gebirge bruchlos ineinander über.

Im Osten liegen die Ortsteile Auel, Steffeshausen und Weweler im Tal der Our. Der Ort Reuland mit der namengebenden Burg liegt im Tal des Our-Zuflusses Ulf, der mehr als Drei Viertel der Gemeinde entwässert. Im Nordwesten des Gemeindegebietes entspringt der Our-Zufluss Braunlauf, der den Westen der Gemeinde St. Vith entwässert.

Historisch bedeutsam ist Ouren, wo seit 1977 ein Europadenkmal steht.

Der südliche Teil des Gemeindegebiets bildet ein Dreiländereck mit Deutschland und Luxemburg.

Nachbargemeinden

Im Westen grenzt Burg-Reuland an Gouvy und an den südlichsten Teil der Gemeinde Vielsalm. Nördlich liegt das Gebiet Sankt Viths. Im Osten liegen jenseits der deutsch-belgischen Grenze die Verbandsgemeinden Prüm sowie Arzfeld und im Süden das Großherzogtum Luxemburg.

Geschichte

Bereits für die Römerzeit ist eine Besiedlung nachgewiesen.

Das Gemeindegebiet wurde 1815 auf dem Wiener Kongress der preußischen Rheinprovinz und 1919 durch den Friedensvertrag von Versailles Belgien zugeschlagen.

Kultur und Sehenswürdigkeiten

Museen

Im Kulturhaus Burg-Reulands – der ehemaligen Schule des Orts − ist ein Heimatmuseum beheimatet, das Alltagsgegenstände ländlichen Lebens zeigt. Dazu gehören Haushaltsgeräte, Werkzeuge alter Berufe und landwirtschaftliche Gerätschaften. In diesem Gebäude ist auch das Paul-Gerardy-Museum untergebracht. Dort sind Ausstellungsstücke zum Leben und Werk des Schriftstellers zu sehen.

Bauwerke

Die Burg Reuland

Im Ort Burg-Reuland steht die Burg Reuland, eine der größten Burgruinen der Eifel. Ebenfalls sehenswert ist die römisch-katholische Pfarrkirche des Ortes, die dem Heiligen Stephanus gewidmet ist und aus dem 18. Jahrhundert stammt. Dort befindet sich die Familiengruft der ausgestorbenen Adelsfamilie von Pallandt.

In Bracht steht die kleine Rektoratskirche der Schmerzhaften Mutter sowie das 1782 erbaute Schloss Bracht.

Das Europadenkmal in Ouren steht inmitten eines kleinen Parks und wurde im Oktober 1977 eingeweiht.

Natur

Das ländliche Gemeindegebiet wird durch das Tal der Our geprägt. Es ist ein beliebtes Ziel für Wanderer sowie Mountainbiker und das wichtigste Standbein des dortigen Tourismus.

Infrastruktur

Die Einkaufsmöglichkeiten in der Gemeinde beschränken sich auf Bäckereien und Schlachtereien. Die Gemeinde gehört zum Einzugsbereich eines Einkaufszentrums, das in Schmëtt in der Nordspitze des Großherzogtums Luxemburg errichtet wurde. Der nächste Bahnhof befindet sich ebenfalls in Luxemburg, in Troisvierges (lux.: Elwen/dt.: Ulflingen).

Von 1889 bis 1952 führte eine Zweigstrecke der Vennbahn durch Reuland. Sie verband Aachen mit Luxemburg, war also von überregionaler Bedeutung. In Troisvierges hatte sie Anschluss an die luxemburgische Nordbahn (Bahnstrecke Lüttich–Luxemburg). Zwischen dem Burg-Reulander Ortsteil Lengeler und dem Ulflinger Ortsteil Wilwerdange (Wilwerdingen) führte sie durch einen 700 m langen Tunnel. Bei der Ardennenoffensive in der Schlussphase des 2. Weltkrieges wurde die Strecke von der deutschen Wehrmacht durch Brückensprengungen unterbrochen. Danach wurde bis zur Stilllegung nur noch das Teilstück von Reuland nach Troisvierges befahren. Jetzt wird die Trasse stück für Stück als Teil des RAVeL-Netzes für Radler und Wanderer hergerichtet. [1]

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Reuland — ( lb. Reiland) is a village in the commune of Heffingen, in central Luxembourg. As of 2005, the village has a population of 188 …   Wikipedia

  • Reuland — Reuland, Flecken (Dorf) im Kreise Malmedy des Regierungsbezirks Aachen der preußischen Rheinprovinz, an der Our; Gerbereien, Viehhandel; 460 Ew …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Reuland — (Burg R.), Flecken im preuß. Regbez. Aachen, Kreis Malmedy, in der Eifel, 336 m ü. M., an der Ulfe und der Staatsbahnlinie Rote Erde Ulflingen, hat eine kath. Kirche, eine neuerdings restaurierte Burgruine, Molkerei, Gerberei, eine Handelsmühle… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Reuland — Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. Toponyme Belgique Reuland, section de la commune belge de Burg Reuland située en Région wallonne dans la province de Liège. Luxembourg Reuland …   Wikipédia en Français

  • Reuland (Adelsgeschlecht) — Die Herren von Reuland waren ein mittelalterliches Adelsgeschlecht im Gebiet der heutigen Wallonie. Sie waren Lehnsnehmer der Grafen von Vianden und wurden 1128 mit Johann I. de Reulant, Abt von Stavelot Malmedy, erstmals urkundlich erwähnt.[1]… …   Deutsch Wikipedia

  • Reuland (Belgique) — 50° 11′ 47″ N 6° 08′ 06″ E / 50.1964, 6.135 …   Wikipédia en Français

  • Reuland (Luxembourg) —  Pour l’article homonyme, voir Reuland (Belgique).    Reuland …   Wikipédia en Français

  • Ouren (Burg-Reuland) — Burg Reuland DEC …   Deutsch Wikipedia

  • Burg-Reuland — Burg Reuland …   Deutsch Wikipedia

  • Burg-Reuland —   Burg Reuland Géolocalisation sur la carte : Belgique …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”