Italienische Luftstreitkraftverbände im Zweiten Weltkrieg

Italienische Luftstreitkraftverbände im Zweiten Weltkrieg

Nachstehende Aufstellung italienischer Luftwaffenverbände im Zweiten Weltkrieg ist nicht vollständig, sie wird jedoch nach und nach verbessert.

Hoheitszeichen der Regia Aeronautica
Macchi MC.200
Savoia-Marchetti SM.79

Inhaltsverzeichnis

Großverbände

Die Regia Aeronautica ("Königlich Italienische Luftwaffe") verfügte über folgende Verbandsebenen:

  • Armata Aerea: Luftflotte, bezeichnete die Gesamtheit der fliegenden Verbände
  • Squadra Aerea: Fliegerkorps, bestehend aus 2-3 Fliegerdivisionen
  • Divisione Aerea: Fliegerdivision, bestehend aus 2-3 Geschwadern
  • Brigata Aerea: Fliegerbrigade (kleine Division), bestehend aus 2 Geschwadern
  • Stormo: Geschwader, bestehend aus 2 fliegenden Gruppen (Regimentsebene)
  • Gruppo: fliegende Gruppe, bestehend aus 2-3 Staffeln (Bataillonsebene)
  • Squadriglia: Staffel, bestehend aus etwa 6-12 Flugzeugen (Kompanieebene)
  • Sezione: “Schwarm”, nicht offiziell (Zugebene)

Kurz vor Beginn des Zweiten Weltkriegs war die italienische Luftwaffe in folgende Großverbände gegliedert:

  • Luftwaffenkommando Albanien
  • Luftwaffenkommando Ägäis
  • Luftwaffenkommando Ostafrika
  • Lufttransportkommando Rom
  • Heeresfliegerkommando
  • Marinefliegerkommando

Liste italienischer Luftwaffenverbände

Diese Liste entspricht dem Stand vom 10. Juni 1940.

NB.: Staffeln (“Squadriglie”) werden in nachfolgender Aufstellung i. d. R. nur in runden Klammern angeführt [in eckigen Klammern bedeutende Einsatzorte]. Nach 1945 wurden jeweils 12-18 Flugzeuge in einer fliegenden Gruppe zusammengefasst, weswegen diese heute i. d. R. mit dem Begriff “Staffel” übersetzt wird. Die weitere Unterteilung in “Squadriglie” erfolgt heute nur noch aus formalen, nicht aus operativen Gründen.

1. Fliegerkorps

HQ Mailand

  • Materialdepots in Malpensa, Parma, Sesto Calende, Taliedo, Poggio Renatico, Lonate Pozzolo;
  • Flugerprobungsstellen in Görz und Capodichino;
  • Bomberschulen in Aviano, Ghedi, Jesi;
  • Jagdfliegerschulen in Campoformido, Görz, Rimini;
  • Jagdbomberschulen in Ghedi, Lonate Pozzolo, Ravenna, Treviso;
  • Flugplatzkommandos in Airasca, Asti, Aviano, Bologna, Bozen, Cameri, Casabianca, Cascina Vaga, Cavriago, Ancona-Falconara, Forli, Ghedi, Ghemme, Genua, Görz, Jesi, Lagnasco, Lavariano, Levaldigi, Lonate Pozzolo, Mailand-Bresso, Mailand-Linate, Mailand-Malpensa, Maniago, Mondovi, Novi Ligure, Orio al Serio, Osoppo, Parma, Ponte S. Pietro, Piacenza-San Damiano, Pola-Puntisella, Ravenna, Reggio Emilia, S. Agostino, Thiene, Turin-Caselle, Turin-Mirafiori, Turin-Venaria Reale, Trento, Treviso, Udine-Campoformido, Udine-Rivolto, Venegono Inferiore, Verigate, Verona, Villanova d’Albenga, Vizzola Ticino, Vicenza, Villafranca (Diese Aufzählung umfasst auch die Flugplätze des normalerweise in Nordostitalien stationierten 2. Fliegerkorps, das vor Kriegsausbruch nach Sizilien verlegt worden war.)

2. Fliegerdivision “Borea”

HQ Turin-Caselle

  • Wappen 3° Stormo 3. Jagdgeschwader (HQ Novi Ligure):
    • Wappen 18° Gruppo 18. Jagdgruppe (83./85./95.; Fiat CR.42 - Novi Ligure)
    • Wappen 23° Gruppo 23. Jagdgruppe (70./74./75.; Fiat CR.42 - Cervere)
  • Wappen 53° Stormo 53. Jagdgeschwader (HQ Turin-Caselle):
    • Wappen 150° Gruppo 150. Jagdgruppe (363./364./365.; Fiat CR.42 - Turin-Caselle)
    • 151. Jagdgruppe (366./367./368.; Fiat CR.42 - Casabianca)
  • Wappen 54° Stormo 54. Jagdgeschwader (nach 10. Juni 1940; HQ Airasca):
    • 152. Jagdgruppe (369./370./371.; Macchi MC.200 - Airasca)
    • 153. Jagdgruppe (372./373./374.; Macchi MC.200 - Verigate)

4. Fliegerdivision “Drago”

HQ Novara

  • Wappen 7° Stormo 7. Bombergeschwader (Lonate Pozzolo):
    • 4. Bombergruppe (14./14.; Fiat BR.20 - Lonate Pozzolo)
    • 25. Bombergruppe (8./9.; Fiat BR.20 - Ghemme)
  • Wappen 13° Stormo 13. Bombergeschader (Piacenza):
    • 11. Bombergruppe (1./4.; Fiat BR.20 - Piacenza)
    • 43. Bombergruppe (3./5.; Fiat BR.20 – Cascina Vaga)
  • 43. Bombergeschwader (Cameri):
    • 98. Bombergruppe (240./241.; Fiat BR.20 - Cameri)
    • 99. Bombergruppe (242./243.; Fiat BR.20 - Cameri)

6. Fliegerdivision “Falco”

HQ Padua

  • 16. Bombergeschwader (nach 10. Juni 1940; Vicenza):
    • 50. Bombergruppe (210./211.; Cant Z.1007bis - Vicenza)
    • 51. Bombergruppe (212./213.; Cant Z.1007bis - Vicenza)
  • 18. Bombergeschwader (Aviano):
    • 31. Bombergruppe (65./66.; Fiat BR.20 - Aviano)
    • 37. Bombergruppe (47./48.; Fiat BR.20 - Aviano)
  • 47. Bombergeschwader (Ghedi):
    • 106. Bombergruppe (260./261.; Cant Z.1007bis - Ghedi)
    • 107. Bombergruppe (262./263.; Cant Z.1007bis - Ghedi)

2. Fliegerkorps

HQ Palermo. Dieses Fliegerkorps wurde kurz vor Kriegseintritt von Padua und Nordostitalien nach Palermo und Sizilien verlegt.

  • Zentrales Materialdepot in Palermo;
  • Flugplatzkommandos in Augusta, Biscari, Castelvetrano, Catania-Fontanarossa, Catania-Sigonella, Comiso, Finocchiara, Gela, Gerbini, Lentini, Licata, Stagnone, Milazzo, Palermo-Boccadifalco, Pantelleria, Ponteolivo, Regio Calabria, San Pietro Caltagirone, San Salvatore, Sciacca, Siracusa, Trapani-Chinisia, Trapani-Milo.

1. Fliegerdivision “Aquila”

HQ Palermo

  • Wappen 6° Gruppo 6. (autonome) Jagdgruppe (79./81./88.; Macchi MC.200 – Catania-Fontanarossa)
  • 30. Aufklärungsstaffel (IMAM Ro.37bis – Palermo-Boccadifalco)
  • Wappen 1° Stormo 1. Jagdgeschwader (Palermo):
    • 17. Jagdgruppe (71./72./80.; Fiat CR.42 - Palermo)
    • 157. Jagdgruppe (384./385./386.; Fiat CR.42 – Trapani)

3. Fliegerdivision “Centauro”

HQ Catania

  • Wappen 34° Stormo 34. Bombergeschwader (Catania):
    • 52. Bombergruppe (214./215.; Savoia Marchetti SM.79 - Catania)
    • 53. Bombergruppe (216./217.; SM.79 - Catania)
  • Wappen 41° Stormo 41. Bombergeschwader (Gela):

11. Fliegerbrigade “Nibbio”

HQ Castelvetrano

  • 96. (autonome) Bombergruppe (236./237.; Savoia Marchetti SM.85c – Pantelleria)


3. Fliegerkorps

HQ Rom

  • 147. Lufttransportgruppe (601./602./603.; Savoia Marchetti SM.75 - Latina)
  • 148. Lufttransportgruppe (605./606.; Savoia Marchetti SM.73 – Latina)
  • 149. Luftransportgruppe (607./608./609.; Savoia Marchetti SM.82 – Latina)
  • Materialdepots in Rom (Montecelio, Ciampino, Centocelle, Acquasanta) und Neapel
  • Flugerprobungsstellen in Rom-Guidonia und Rom-Furbara
  • Bomberschule in Grosseto
  • Sturzkampfbomberschule in Rom-Guidonia
  • Aufklärungsschule in Cerveteri
  • Jagdfliegerschulen in Foligno und Castiglione del Lago
  • Flugplatzkommandos in Arezzo, Campiglia Marittima, Cancello Armone, Cerveteri, Ciampino Nord, Ciampino Sud, Furbara, Grosseto, Guidonia, Ladispoli, L’Aquila, La Spezia, Lido di Roma, Latina, Livorno, Lucca, Napoli-Capodichino, Napoli-Nisida, Nettuno, Orvieto, Pisa, Pistoia, Pontedera, Sarzana, Siena, Tarquinia, Torvaianica, Vigna di Valle, Viterbo

5. Fliegerdivision “Eolo”

HQ Viterbo

  • Wappen 12° Stormo 12. Bombergeschwader (Orvieto)
    • 41. Bombergruppe (204./205.; Savoia Marchetti SM.79 – Rom-Ciampino)
    • 42. Bombergruppe (206./207.; SM.79 - Orvieto)

8. Fliegerbrigade “Astore”

HQ Rom-Ciampino

  • 7. (autonome) Jagdbombergruppe 76./86./98.; Breda Ba.88 - Campiglia)
  • Wappen 51° Stormo 51. Jagdgeschwader (Rom-Ciampino):
    • 20. Jagdgruppe (351./352./353.; Fiat G.50 - Rom-Ciampino)
    • Wappen 21° Gruppo 21. Jagdgruppe (354./355.; Fiat G.50 - Rom-Ciampino)
  • Wappen 52° Stormo 52. Jagdgeschwader (Pisa-Pontedera):
    • Wappen 22° Gruppo 22. Jagdgruppe (357./358./359.; Fiat G.50 - Pontedera)
    • 24. Jagdgruppe (361./362.; G.50 - Pontedera)

4. Fliegerkorps

HQ Bari. Dieses Fliegerkorps führte auch die Bezeichnung “4. territoriales Luftwaffenkommando”.

  • Zentrales Materialdepot in Bari
  • Flugplatzkommandos in Bari, Brindisi, Crotone, Foggia, Grottaglie, Lecce, Monte Corvino, Potenza, San Pancrazio, Tarent, Vibo Valentia
  • 35. Bombergeschwader (Brindisi):
    • 86. Bombergruppe (190./191.; Cant Z.501 – Brindisi)
    • 95. Bombergruppe (230./231.; Cant Z.506bis - Brindisi)
  • Wappen 37° Stormo 37. Bombergeschwader (Lecce):


5. Fliegerkorps

HQ Tripolis. Dieses Fliegerkorps führte auch die Bezeichnung “Luftwaffenkommando Libyen”.

  • Luftrettungsstaffeln 26 in Cufra, 99 in Hon, 614 in Menelao (Carponi Ca.309)
  • Sektor West (Tripolis):
    • Flugplatzkommandos in Ara Fileni, Bil el Bhera, Bir Dufan, Buerat, Bungera, Castelbenito, El Merduma, En Nofilia, Homs, Hon, Mellaha, Misurata, Mzida, Pisada, Sirte, Sorman, Tarnet, Tarhuna, Tauorga, Trípoli, Zliten, Zuara
    • Wappen 2° Stormo 2. Jagdgeschwader (Castelbenito):
      • Wappen 8° Gruppo 8. Jagdgruppe (92./93./94.; Fiat CR.42 – Tobruk T.2)
      • 13. Jagdgruppe (77./78./82.; Fiat CR.42 – Castelbenito)
    • Wappen 15° Stormo 15. Bombergeschwader (Tarhuna):
    • 33. Bombergeschwader (Bir El Bhera):
      • 35. Bombergruppe (43./44.; Savoia Marchetti SM.79 - Bir El Bhera)
      • 37. Bombergruppe (45./46.; SM.79 – Bir El Bhera)
    • Wappen 50° Stormo 50. Jagdbombergeschwader (Sorman):
      • 12. Jagdbombergruppe (167./168.; Breda Ba.65 - Sorman)
      • Wappen 16° Gruppo 16. Jagdbombergruppe (159./160.; Carponi Ca.310bis - Sorman)
  • Sektor Ost (Bengasi)
    • Flugplatzkommandos in Acroma, Agedabia, Ain el Gazala T.4, Ameseat A.3, Antelat, Apollonia, Barce, Beda Fromm, Bengasi K.1-3, Benina Z.1, Berca, Bir el Gobi, BuAmud A1, Capuzzo, Cirene, Derna N1, El Adem T3, El Agheila, El Cuasc, El Ftehja, El Hania, El Haseiat, El Mechili, Es Sahabi, Es Scegga, Gambut, Gialo, Giarabub, Maddalena, Marada, Maraua, Martuba, Menastir, Menealo, Msus, Ponticelli-Bardia, Sidi Azeiz T1, Sidi Rezegh, Soluch, Tmimi, Tobruk T2, Tobruk T5.
    • Lufttransport- und Luftrettungsstaffeln
    • Diesem Sektor unterstand die 13. Fliegerdivisionen “Pegaso” und die 14. Fliegerbrigade “Rex”

13. Fliegerdivision “Pegaso”

HQ Bengasi

  • 10. Bombergeschwader (Benina):
  • Wappen 14° Stormo 14. Bombergeschwader (El Adem):

14. Fliegerbrigade “Rex”

HQ Tobruk T2

Luftwaffenkommando Sardinien

HQ Cagliari

  • Luftrettungsstaffel in Cagliari-Elmas
  • Flugplatzkommandos in Alghero, Cagliari-Elmas, Chilivani, Milis, Monserrato, Olbia-Venafiorita, Oristano, S. Giusta, Villacidro
  • 3. (autonome) Jagdgruppe (153./154./155.; Fiat CR.32 - Monserrato)
  • 19. (autonome) Jagdbombergruppe (100./101./102.; Breda Ba.88 - Alghero)
  • 124. Aufklärungsstaffel (IMAM Ro.37 - Cagliari-Elmas)

10. Fliegerbrigade “Marte”

HQ Cagliari-Elmas

  • Wappen 8° Stormo 8. Bombergeschwader (Villacidro):
    • 27. Bombergruppe (18./52.; Savoia Marchetti SM.79 - Villacidro)
    • 28. Bombergruppe (10./19.; SM.79 - Villacidro)
  • Wappen 31° Stormo 31. Bombergeschwader (Cagliari-Elmas) [Korsika, Tunesien, Oran]
    • 93. Bombergruppe (196./197.; Cant Z.506bis - Cagliari-Elmas)
    • 94. Bombergruppe (198./199.; Cant Z.506bis - Cagliari-Elmas)
  • Wappen 32° Stormo 32. Bombergeschwader (Decimomannu) [Biserta, Korskia, Gibraltar]:
    • 88. Bombergruppe (49./50.; Savoia Marchetti SM.79 - Decimomannu)
    • 89. Bombergruppe (228./229.; SM.79 - Decimomannu)

Luftwaffenkommando Albanien

  • 120. Aufklärungsstaffel (IMAM Ro.37bis - Tirana, Vlore)
  • 160. (autonome) Jägergruppe (393./394.; Fiat CR.32 - Tirana, Berat)
  • Wappen 38° Stormo 38. Bombergeschwader (Tirana)

Luftwaffenkommando Ägäis

  • 161. (autonome) Jagdgruppe (IMAM Ro.44 - Leros)
  • 163. (autonome) Jagdgruppe (Fiat CR.32 - Maritza)
  • Wappen 39° Stormo 39. Bombergeschwader
    • 56. Bombergruppe (222./223.; SM.81 - Gadurra)
    • 92. Bombergruppe (200./201.; SM.81 - Maritza)

Luftwaffenkommando Ostafrika

Bereich Nord

HQ Assab

  • 25. Bombergruppe (Ca.133 - Bahar Dar)
  • 26. Bombergruppe (Ca.133 - Gondar)
  • 27. Bombergruppe (Ca.133 - Assab)
  • 28. Bombergruppe (SM.81 - Zula)
  • 118. Bomberstaffel (Ca.133 - Assab)
  • Aufklärungsstaffel "Nord" (Ca.133 - Agordat)
  • 409. Jagdstaffel (CR.42 - Massaua)
  • 412. Jagdstaffel (CR.42 - Massua, Gura)
  • 413. Jagdstaffel (CR.42 - Assab)
  • 414. Jagdstaffel (CR.42 - Gura)

Bereich Mitte

HQ Addis Abeba

  • 4. Bombergruppe (SM.81 - Scenele)
  • 29. Bombergruppe (SM.81 - Assab)
  • 44. Bombergruppe (SM.79 - Ghiniele)
  • 49. Bombergruppe (Ca.133 - Gimma)
  • 65. Bomberstaffel (Ca.133 - Neghelli)
  • 66. Bomberstaffel (Ca.133 - Yavello)
  • 41. Aufklärungsstaffel (Ca.133 - Addis Abeba)
  • Aufklärungsstaffel "Mitte" (Ca.133 - Addis Abeba)
  • 110. Aufklärungsstaffel (Ro.37 - Dire Dawa)
  • 410. Jagdstaffel (CR.32 - Dire Dawa)
  • 411. Jagdstaffel (CR.32 - Dire Dawa)

Bereich Süd

HQ Mogadischu

  • 31. Bombergruppe (Ca.133 - Neghelli)
  • Aufklärungsstaffel "Süd" (Ca.133 - Mogadischu)

Einheiten zur besonderen Verwendung

HQ Rom. Dieses besondere Lufttransportkommando führte einen großen Teil der für militärische Zwecke requirierten Langstreckenflugzeuge der zivilen italienischen Fluggesellschaften Ala Littoria und LATI.

  • 147. Gruppe (SM.75)
  • 148. Gruppe (SM.73)
  • 149. Gruppe (SM.82)
  • 604. Staffel (SM.75)
  • 608. Staffel (SM.82)
  • 610. Staffel (SM.75)
  • 615. Staffel (SM.83)
  • 616. Staffel (SM.74)
  • Lufttransporteinheit Ostafrika (SM.73/Ca.148c/Ca.133T/Fokker F.VII)
  • Fallschirmjägerlehrstaffel Libyen (SM.81)

Heeresflieger

Mit der Gründung der Regia Aeronautica im Jahr 1923 verlor das italienische Heer seine eigene Heeresfliegertruppe vollständig an die neue italienische Luftwaffe. Für die Zwecke des Heeres stellte die Luftwaffe ein eigenes "Fliegerkommando für das Heer" (Aviazione Ausiliaria per l'Esercito) auf. Die von Piloten der Regia Aeronautica geflogenen Flugzeuge verblieben im Eigentum der Luftwaffe, wurden jedoch höheren Heereskommandos zur Unterstützung zugeteilt. In den Aufklärungs- und Verbindungsflugzeugen flogen Beobachter des Heeres mit. Erst nach dem Zweiten Weltkrieg durfte das Heer wieder eine eigene Heeresfliegertruppe aufstellen.

Heeresgeneralstab

Folgende Aufklärungsstaffeln waren dem Heeresgeneralstab unmittelbar unterstellt:

  • 27. Aufklärungsstaffel (IMAM Ro.37bis - Casabianca)
  • 42. Aufklärungsstaffel (Ro.37bis - Bari)
  • 121. Aufklärungsstaffel (Ro.37bis - Airasca)
  • 131. Aufklärungsstaffel (Ro.37bis - Neapel-Capodichino)

Armeegruppe West

Folgende Aufklärungsstaffeln unterstanden 1940 der Heeresgruppe West im Nordwesten Italiens:

  • 31. Aufklärungsstaffel (Ro.37 - Venaria Reale)
  • 33. Aufklärungsstaffel (Ro.37bis - Mailand-Bresso)
  • 34. Aufklärungsstaffel (Ca.311 - Cervere)
  • 39. Aufklärungsstaffel (Ro.37 - Venaria Reale)
  • 40. Aufklärungsstaffel (Ro.37 - Venaria Reale)
  • 114. Aufklärungsstaffel (Ro.37 - Turin-Mirafiori)
  • 118. Aufklärungsstaffel (Ro.37bis - Levaldigi)
  • 119. Aufklärungsstaffel (Ca.311 - Bologna)
  • 123. Aufklärungsstaffel (Ro.37bis - Levaldigi)
  • 129. Aufklärungsstaffel (Ro.37bis/Ca.311 - Mondovi)
  • 132. Aufklärungsstaffel (Ro.37bis - Levaldigi)

Armeegruppe Ost

Folgende Aufklärungsstaffeln unterstanden 1940 der Heeresgruppe Ost im Nordosten Italiens:

  • 24. Aufklärungsstaffel (Ro.37 - Verona-Boscomantico)
  • 25. Aufklärungsstaffel (Ro.37 - Jesi)
  • 28. Aufklärungsstaffel (Ro.37 - Lucca-Tassignano)
  • 29. Aufklärungsstaffel (Ro.37 - Arezzo)
  • 32. Aufklärungsstaffel (Ro.37bis - Udine-Campoformido)
  • 34. Aufklärungsstaffel (Ro.37 - Parma)
  • 35. Aufklärungsstaffel (Ro.37 - Verona-Boscomantico)
  • 36. Aufklärungsstaffel (Ro.37 - Padua)
  • 38. Aufklärungsstaffel (Ro.37bis - Görz-Merna)
  • 87. Aufklärungsstaffel (Ro.37 - Padua)
  • 113. Aufklärungsstaffel (Ro.37bis - Bologna-Borgo Panigale)
  • 115. Aufklärungsstaffel (Ro.37 - Verona-Boscomantico)
  • 116. Aufklärungsstaffel (Ro.37bis - Görz-Merna)
  • 125. Aufklärungsstaffel (Ro.37bis - Udine-Campoformido)
  • 128. Aufklärungsstaffel (Ro.37 - Parma)

Marineflieger

Mit der Gründung der Regia Aeronautica im Jahr 1923 verlor die italienische Marine ihre eigene Marinefliegertruppe vollständig an die neue italienische Luftwaffe. Für die Zwecke der Marine stellte die Luftwaffe ein eigenes "Fliegerkommando für die Marine" (Aviazione Ausiliaria per la Marina) auf. Die von Piloten der Regia Aeronautica geflogenen Flugzeuge verblieben im Eigentum der Luftwaffe, wurden jedoch den verschiedenen Küstenkommandos und größeren Schiffen zur Unterstützung zugeteilt. In den direkt zugeteilten Flugbooten und Bordflugzeugen, aber auch in den Torpedobombern (Aerosiluranti) der Regia Aeronautica flogen Beobachter der Marine mit. Erst nach dem Zweiten Weltkrieg durfte die Marine wieder eine eigene Marinefliegertruppe aufstellen, die jedoch noch bis 1989 keine eigenen Kampfflugzeuge für Flugzeugträger haben durfte. Im Bereich der Seefernaufklärungsflugzeuge gibt es bis heute eine Sonderregelung, nach der die Flugzeuge Eigentum der Luftwaffe sind, von gemischten Besatzungen geflogen werden, operativ jedoch der Marine unterstehen.

Küstenabschnittskommando oberes Tyrrhenisches Meer

  • 141. Aufklärungsstaffel (CRDA Cant Z.501 - La Spezia-Cadimare)
  • 187. Aufklärungsstaffel (Cant Z501 - La Spezia-Cadimare)
  • 1. Aufklärungsschwarm (Cant Z.501 - La Spezia-Cadimare)

Küstenabschnittskommando unteres Tyrrhenisches Meer

Küstenabschnittskommando Sardinien

  • 146. Aufklärungsstaffel (CRDA Cant Z.501 - Cagliari-Elmas)
  • 148. Aufklärungsstaffel (Cant Z501 - Vigna)
  • 183. Aufklärungsstaffel (Cant Z501 - Cagliari-Elmas)
  • 188. Aufklärungsstaffel (Cant Z501 - Cagliari-Elmas)
  • 199. Aufklärungsstaffel (Cant Z506bis - Santa Giusta)
  • 5. Aufklärungsschwarm (Cant Z.501 - Olbia)

Genannte Einheiten bildeten auf Sardinien die 85. Aufklärungsgruppe.

Küstenabschnittskommando Sizilien

  • 144. Aufklärungsstaffel (CRDA Cant Z.501 - Stagnone)
  • 170. Aufklärungsstaffel (Cant Z506bis - Augusta)
  • 184. Aufklärungsstaffel (Cant Z501 - Augusta)
  • 186. Aufklärungsstaffel (Cant Z501 - Augusta)
  • 189. Aufklärungsstaffel (Cant Z501 - Siracusa)

Genannte Einheiten bildeten auf Sizilien die 83. Aufklärungsgruppe.

Küstenabschnittskommando Ionisches Meer und untere Adria

  • 142. Aufklärungsstaffel (CRDA Cant Z.501 - Tarent)
  • 145. Aufklärungsstaffel (Cant Z501 - Brindisi)
  • 171. Aufklärungsstaffel (Cant Z501 - Brindisi)
  • 5. Aufklärungsschwarm (Cant Z.501 - Tarent)

Küstenabschnittskommando obere Adria

  • 4. Aufklärungsschwarm (Cant Z.501 - Pola)

Andere Abschnittskommandos

  • Albanien: 288. Aufklärungsstaffel (Cant Z.506bis - Brindisi)
  • Libyen: 143. Aufklärungsstaffel (Cant Z.501 - Menelao)
  • Ägäis: 147. und 185. Aufklärungsstaffel (84. Gruppe; Cant Z.501 - Leros)


Liste der Fliegerasse

Fliegerasse sind Jagdflieger, die fünf oder mehr feindliche Flugzeuge abgeschossen haben. Nachstehend die Liste der italienischen Asse des Zweiten Weltkriegs:

  • Franco Lucchini 26
  • Adriano Visconti 26
  • Teresio Martinoli 23
  • Leonardo Ferrulli 22
  • Franco Bordoni-Bisleri 19
  • Luigi Gorrini 19
  • Furio Lauri 18
  • Morosi 18
  • Mario Bonzano 17
  • Mario Visintini 17
  • Ugo Drago 16
  • Duilio S. Fanali 15
  • Adriano Mantelli 15
  • Luigi Giannella 14
  • Brunetto di Montegnacco 14
  • Corrado Ricci 14
  • Mario Bellagambi 13
  • Germano La Ferla 13
  • Vittorio Minguzzi 13
  • Guido Presel 13
  • Luigi Baron 12
  • Giovanni Dell' Innocenti 12
  • Attilio Sanson 12
  • Claudio Solaro 12
  • Gianlino Baschirotto 11
  • Carlo Magnaghi 11
  • Angelo Mastroagostino 11
  • Carlo Romagnoli 11
  • Carlo Maurizio Ruspoli di Poggio Suasa 11
  • Pietro Serini 11
  • Giorgio Solaroli di Briona 11
  • Ennio Tarantola 11
  • Mario Veronesi 11
  • Amedeo Benati 10
  • Fernando Malvezzi 10
  • Guido Nobili 10
  • Giulio Reiner 10
  • Giuseppe Roberto 10
  • Massimo Salvatore 10
  • Giulio Torresi 10
  • Emanuele Annoni 9
  • Giovanni Barcaro 9
  • Giuseppe Cenni 9
  • Guido Fibbia 9
  • Walter Omiccioli 9
  • Ferruccio Serafini 9
  • Natalino Stabile 9
  • Andrea Zotti 9
  • Giuseppe Biron 8
  • Giovanni Bonet 8
  • Ernesto Botto 8
  • Antonio Camaioni 8
  • Antonio Longhini 8
  • Orfeo Mazzitelli 8
  • Aroldo Soffritti 8
  • Raffaele Valenzano 8
  • Tito Valtancoli 8
  • Ranieri Piccolomini Clementini Adami 7
  • Bruno Biagini 7
  • Carlo Canella 7
  • Antonio Canfora 7
  • Vittorino Daffara 7
  • Fausto Filippi 7
  • Luigi Filippi 7
  • Dino Forlani 7
  • Ettore Foschini 7
  • Roberto Gaucci 7
  • Filippo Guarnaccia 7
  • Orlando Mandolini 7
  • Carlo Miani 7
  • Olizio Nioi 7
  • Giuseppe Oblach 7
  • Vincenzo Sant' Andrea 7
  • Angelo Savini 7
  • Enzo Lombardo Schiappacasse 7
  • Virgilio Vanzan 7
  • Osvaldo Bartolacchini 6
  • Osvaldo Bartolozzi 6
  • Livio Bassi 6
  • Pietro Bonfatti 6
  • Aldo Buvoli 6
  • Agostino Calentano 6
  • Cesare Di Bert 6
  • Armando François 6
  • Amedeo Guidi 6
  • Domenico Laiolo 6
  • Antonio Larsimont Pergameni 6
  • Felice Longhi 6
  • Giuseppe Manconcini 6
  • Mario Mecatti 6
  • Amleto Monterumici 6
  • Giuseppe Mottet 6
  • Furio Doglio Niclot 6
  • Luciano Perdoni 6
  • Alvaro Querci 6
  • Diego Rodoz 6
  • Giuseppe Ruzzin 6
  • Pier Giuseppe Scarpetta 6
  • Ricardo Emo Seidl 6
  • Alberto Spigaglia 6
  • Giorgio Tugnoli 6
  • Alberto Veronese 6
  • Paolo Arcangeletti 5
  • Giuseppe Aurili 5
  • Loris Baldi 5
  • Luigi Bandini 5
  • Giuseppe Baylon 5
  • Duilio Bernardi 5
  • Lucio Biagini 5
  • Manfredo Bianchi 5
  • Pietro Bianchi 5
  • Alessandro Bladelli 5
  • Egidio Buogo 5
  • Gilberto Caselli 5
  • Evasio Cavalli 5
  • Guglielmo Chiarini 5
  • Tullio Covre 5
  • Carlo Cucchi 5
  • Francesco Cuscuana 5
  • Rinaldo Damiani 5
  • Enrico Degli Incerto 5
  • Domenico Facchini 5
  • Giuseppe Farazzani 5
  • Giuliano Fissore 5
  • Fausto Fornaci 5
  • Iacopo Frigerio 5
  • Antonio Giardina 5
  • Eber Giudice 5
  • Giorgio Graffer 5
  • Mario Guerci 5
  • Luigi Iellici 5
  • Eugenio Leotta 5
  • Luigi Mariotti 5
  • Sergio Maurer 5
  • Mario Melis 5
  • Elio Miotto 5
  • Gianfranco Montagnani 5
  • Luigi Monti 5
  • Enrico Moretto 5
  • Raffaello Novelli 5
  • Dante Ocarso 5
  • Enzo Omiccioli 5
  • Antonio Palazzeschi 5
  • Francesco Pecchiari 5
  • Constantino Petrosellini 5
  • Mario Pinna 5
  • Mario Pluda 5
  • Giorgio Pocek 5
  • Aldo Remondino 5
  • Riccardo Roveda 5
  • Giovanni Sajeva 5
  • Carlo Segandi 5
  • Olindo Simionato 5
  • Vittorio Squarcia 5
  • Annibale Sterzi 5
  • Renato Talamini 5
  • Arrigo Tessari 5
  • Luigi Torchio 5
  • Celso Zemella 5
  • Nicola Zotti 5

Siehe auch


Wikimedia Foundation.

Поможем решить контрольную работу

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”