Louis Chiron

Louis Chiron
Louis Chiron
Automobil-/Formel-1-Weltmeisterschaft
Nation: MonacoMonaco Monaco
Erster Start: Großer Preis von Großbritannien 1950
Letzter Start: Großer Preis von Monaco 1955
Teams
1950 Maserati 1951 MaseratiTalbot 1953 OSCA 1955 Lancia
Statistik
WM-Bilanz: WM-Zehnter (1950)
Starts Siege Poles SR
15
WM-Punkte: 4
Podestplätze: 1
Führungsrunden: — über 0 km

Vorlage:Infobox Formel-1-Fahrer/Wartung/Alte Parameter

Alexandre Louis Chiron (* 3. August 1899 in Monaco; † 22. Juni 1979 ebenda) war ein monegassischer Automobilrennfahrer.

Die Rennfahrerkarriere von Louis Chiron, der den Spitznamen „Alter Fuchs“ hatte, erstreckte sich über 30 Jahre. Mit einem privaten Bugatti bestritt er seine ersten Rennen 1926 und konnte bereits 1927 und 1928 seine ersten Erfolge bei kleineren Rennen und Bergrennen feiern. Daneben war Chiron maßgeblich an der Organisation des ersten Großen Preises von Monaco 1929 beteiligt, der von kleineren Unterbrechungen abgesehen bis heute stattfindet. Für Alfa Romeo fuhr er von 1933 bis 1935.

In den späten 1920er- und frühen 1930er-Jahren war er der erfolgreichste Fahrer, zu seinen Siegen zählen unter anderem 1928 GP von Italien, von Rom und von Marne, 1930 der GP von Belgien, 1931 GP von Monaco, von Frankreich und der Tschechoslowakei, 1933 der GP von Spanien und 1934 der GP von Frankreich.

Für das Mercedes-Benz-Rennteam trat er ein einziges Mal, beim GP von Deutschland 1936, an, beendete das Rennen jedoch mit einem Unfall. Danach zog er sich etwas vom Rennsport zurück und trat nur gelegentlich auf Talbot an, auch weil es neben den Silberpfeilen von Mercedes-Benz und Auto Union keine konkurrenzfähigen Autos gab. In Deutschland wurde er vor allem durch seine lebenslange Freundschaft zu Rudolf Caracciola in den 1930er Jahren populär.

Nach dem Krieg bestritt er wieder Rennen mit Talbot und Maserati, sein letzter großer Sieg war der GP von Frankreich 1949. Im Rahmen der Formel-1-Weltmeisterschaft erreichte er noch den dritten Platz in Monaco 1950.

1955 bestritt er in Monaco auf einem Lancia im Alter von fast 56 Jahren seinen letzten Grand Prix und beendete das Rennen auf dem sechsten Platz. Damit ist er bis heute der älteste Fahrer, der jemals an einem Formel-1-Rennen teilgenommen hat.

1956 trat er vom aktiven Rennsport zurück. Bis zu seinem Tod im Jahre 1979 organisierte er aber weiterhin den GP von Monaco und die Rallye Monte Carlo.

Le-Mans-Ergebnisse

Jahr Team Fahrzeug Teamkollege Platzierung Ausfallgrund
1928 Chrysler 72 FrankreichFrankreich Cyril de Vere Ausfall Kupplungsschaden
1929 FrankreichFrankreich Charles Weymann Stutz DV32 Bearcat FrankreichFrankreich Édouard Brisson Ausfall Kupplungsschaden
1931 FrankreichFrankreich Equipe Bugatti Bugatti T50S Italien 1861Italien Achille Varzi Ausfall zurückgezogen
1932 FrankreichFrankreich Guy Bouriat Bugatti Type 55 FrankreichFrankreich Guy Bouriat Ausfall Leck im Benzintank
1933 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Capt. G.E.T. Eyston Alfa Romeo 8C 2300MM Italien 1861Italien Franco Cortese Ausfall Unfall
1937 Italien 1861Italien Luigi Chinetti Talbot T150C Italien 1861Italien Luigi Chinetti Ausfall Motorschaden
1938 FrankreichFrankreich Ecurie Bleue Delahaye 145 FrankreichFrankreich René Dreyfus Ausfall kein Öldruck
1951 Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten Luigi Chinetti Ferrari 340 America Barchetta FrankreichFrankreich Pierre Louis-Dreyfus Ausfall Disqualifiziert
1953 ItalienItalien Scuderia Lancia Lancia D.20 Compressor FrankreichFrankreich Robert Manzon Ausfall Motorschaden

Weblinks

 Commons: Louis Chiron – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Louis Chiron — conduciendo un Bugatti T51 en 1932 en el Gran Premio de Nîmes. Louis Alexandre Chiron (nacido el 3 de agosto de 1899 en Montecarlo, Mónaco – fallecido también en Montecarlo el 22 de junio de 1979) siendo campeón de carreras de Gran Premio. Como… …   Wikipedia Español

  • Louis Chiron — Pour les articles homonymes, voir Chiron. Louis Chiron Louis Chiron, 1927 Surnom Le vieux renard …   Wikipédia en Français

  • Louis Chiron — Former F1 driver Name = Louis Chiron image size = 130px Nationality = flagicon|Monaco Monegasque Years = F1|1950 F1|1951, F1|1953, F1|1955 F1|1956, F1|1958 Team(s) = Maserati Ecurie Rosier Private Lancia Scuderia Centro Sud Races = 19 (15 starts) …   Wikipedia

  • Chiron — oder Cheiron steht für: Cheiron, Held der griechischen Mythologie Chiron (Töpfer) und Cheiron (Töpfer), zwei attische Töpfer im 6. Jahrhundert v. Chr. Chiron (Zeitschrift), Fachzeitschrift für Alte Geschichte Chiron ist der Familienname von:… …   Deutsch Wikipedia

  • Louis Rosier — Louis Rosier[1] était un pilote automobile français, né à Chapdes Beaufort (Puy de Dôme) le 5 novembre 1905, mort le 29 octobre 1956 des suite d un accident sur l autodrome de Linas Montlhéry le 7 octobre. Sommaire 1… …   Wikipédia en Français

  • Chiron (disambiguation) — Contents 1 Space and astrology 2 Cars and racing 3 Other uses 4 …   Wikipedia

  • Chiron — Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. Dans la mythologie grecque, Chiron est un centaure, mentor de nombreux héros. En astronomie, (2060) Chiron est un planétoïde. En astronomie, Chiron est… …   Wikipédia en Français

  • Louis Rosier — Former F1 driver Name = Louis Rosier Nationality = flagicon|France French Years = F1|1950 F1|1956 Team(s) = Talbot Lago, Ferrari, Maserati (mostly as privateer) Races = 38 Championships = 0 Wins = 0 Podiums = 2 Points = 18 Poles = 0 Fastest laps …   Wikipedia

  • Louis Pinton — Parlementaire français Date de naissance 24 octobre 1948 (1948 10 24) (63 ans) Mandat Sénateur Début du mandat 22 novembre 2007 Circonscription …   Wikipédia en Français

  • Louis Rougier — Louis Auguste Paul Rougier (* 1889 in Lyon, Frankreich; † 1982) war ein französischer Philosoph und Professor an der Universität der Franche Comté. Er wurde durch seine Beiträge in der Erkenntnistheorie, Wissenschaftstheorie, Politischen… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”