Leopold-Kunschak-Preis

Leopold-Kunschak-Preis

Der Leopold-Kunschak-Preis wird seit 1965 jährlich für herausragende Arbeiten auf dem Gebiet der Geistes-, Sozial- und Wirtschaftswissenschaften von der ÖVP vergeben. Weiters werden Anerkennungspreise verliehen. [1]

Er ist nach dem österreichischer Politiker der Christlichsozialen Partei Leopold Kunschak (1871–1953) benannt. Er wird jährlich im März, zum Todestag Kunschaks, verliehen. Wolfgang Mazal ist Vorsitzender der Wissenschaftlichen Begutachtungskommission.

Inhaltsverzeichnis

Verleihungen

Die Bedeutung des Preises erschließt sich auch aus den jeweils feierlichen Überreichungen. So wurde am 3. März 2006 im Österreichischen Parlament unter der Teilnahme von Vertretern aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Kultur durch Bundeskanzler Wolfgang Schüssel der Preis verliehen. Werner Fasslabend, seinerseits Vorsitzender des Kuratoriums des Leopold-Kunschak-Preises, wies dabei auf die europäische Perspektive dieses Preises hin.[2] Auch 2005 fand die Verleihung durch Schüssel statt. [3] 2008 wurde der Preis von Vizekanzler Wilhelm Molterer an Wałęsa übergeben. [4]

Preisträger

1965

1971

1972

1974

1978

1979

1982

1986

  • Anerkennungspreise
    • Karl Megner
  • Leopold-Kunschak-Pressepreis

1987

1990

1991

1992

1995

1996

1997

2000

2002

  • Werner Dujmovits[7]

2003

2004

2005

2006

  • Großer Leopold-Kunschak-Preis
    • keine Vergabe
  • Leopold-Kunschak-Pressepreis
  • Leopold-Kunschak-Wissenschaftspreis
    • Andreas Janko [8]
    • David Leeb [9]
    • Elmar Mayer [10]

2007

  • Großer Leopold-Kunschak-Preis
  • Leopold-Kunschak-Pressepreis
    • Ernst Sittinger, Chefreporter von der Kleinen Zeitung in Graz
    • Christian Wehrschütz, ORF-Korrespondent in Belgrad
  • Leopold-Kunschak-Wissenschaftspreis
    • Marian Thomas Adolf
    • Christina Maria Bechter
    • Barbara Gartner
    • Martin Heintel
    • Andreas Mair
    • Wolfgang Mueller
    • Panagiota Patsiou
    • Georg Plank
    • Ernestine Priewasser gemeinsam mit Monika Wukounig
    • Mariko Yoshida-Karlhuber
    • Stefan Zotti

2008

  • Großer Leopold-Kunschak-Preis [12]
  • Leopold-Kunschak-Pressepreis
  • Leopold-Kunschak-Wissenschaftspreis
    • Josef Bakic
    • Astrid Berger
    • Paul Christian Eiselsberg gemeinsam mit Wolfgang Hattmannsdorfer
    • Mathis Fister
    • Claudia Hienerth
    • Martina Lais
    • Eduard A. Stöger
  • Anerkennungspreise

2009

2010

  • Großer Leopold-Kunschak-Preis
  • Wissenschaftspreis[23]
    • Almut Bachinger
    • Gerhard Baumgartner
    • Stefan Mayr
    • Ursula Rami
    • Sandra Stötzer
    • Sabine Wagner
    • Andreas Walter Wimmer
  • Pressepreis
  • Anerkennungspreis
    • Renate Winter
    • Helga Seeliger

2011

  • Großer Leopold-Kunschak-Preis[24]
    • keine Vergabe
  • Wissenschaftspreise
    • Susanne Baumann-Söllner
    • Oliver Bertsche
    • Thomas Mikhail
    • Katharina Pabel
    • Albert Posch
    • Christiane Rille-Pfeiffer
    • Florian Schumacher
    • Sonja Strohmer
    • Paul R. Tarmann
    • Angela Wegscheider
  • Pressepreis
  • Anerkennungspreis

Einzelnachweise

  1. Medizinische Universität Innsbruck Teilnahmebedingungen des Leopold-Kunschak-Preises
  2. http://www.news.jku.at/e178/e3589/e3592/e4005
  3. http://www.ph-linz.at/staff/bad/KunschakWienerZ120305.htm
  4. http://www.blog.wahlen.cc/archives/18239-Grosser-Leopold-Kunschak-Preis-an-Lech-Walesa.html
  5. [1]
  6. APA.OTS Großer Leopold-Kunschak-Preis 1991 an Kardinal Joseph Ratzinger
  7. [2]
  8. Johannes Kepler Universität Linz Leopold-Kunschak Preis 2006 für Andreas Janko
  9. Johannes Kepler Universität Linz Leopold-Kunschak Preis 2006 für David Leeb
  10. [3]
  11. APA.OTS Großer Leopold-Kunschak-Preis 2007 für Maria Schaumayer 10. März 2007
  12. Karl Franzens Universität Graz Gesamtliste Leopold-Kunschak-Preisträger 2008
  13. ORF Leopold-Kunschak-Preis 2008 für Lech Wałęsa
  14. Jean-Claude Juncker erhält Großen Leopold Kunschak-Preis 2009 auf Austria Presse Agentur vom 9. März 2009 abgerufen am 9. April 2010
  15. http://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20090310_OTS0159/jean-claude-juncker-erhaelt-grossen-leopold-kunschak-preis-2009
  16. a b Leopold-Kunschak-Preis 2009 für Martin E. Risak vom 19. März 2009 abgerufen am 9. April 2010
  17. VERLEIHUNG DES LEOPOLD-KUNSCHAK-PREISES 2009 AN UNIV.-PROF.DR. HARALD MAIER abgerufen am 9. April 2010
  18. Leopold Kunschak-Preis für Kaltenbrunner der Uni-Salzburg abgerufen am 9. April 2010
  19. Kunschak-Preis für Gerwin Haybäck vom 8. Mai 2009 abgerufen am 29. Dezember 2010
  20. Leopold-Kunschak-Wissenschaftspreis für Innsbrucker Jurist vom 11. Mai 2009 abgerufen am 9. April 2010
  21. a b c Leopold Kunschak-Pressepreis für Gerhard Klein auf ORF vom 17. April 2009 abgerufen am 8. April 2010
  22. a b c Wilfried Martens erhält Kunschak-Preis 2010 im Standard vom 16. März 2010 abgerufen am 9. April 2010
  23. Wissenschafts-, Presse- und Anerkennungspreise vom 8. April 2010 abgerufen am 2. August 2010
  24. [4] vom 21. Juni 2011 abgerufen am 23. Juni 2011

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Leopold Kunschak — (* 11. November 1871 in Wien; † 13. März 1953 in Wien) war ein österreichischer Politiker (CS/ÖVP). Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Ehrungen 3 Schriften …   Deutsch Wikipedia

  • Kunschak — Leopold Kunschak (* 11. November 1871 in Wien; † 13. März 1953 in Wien) war ein österreichischer Politiker (CS). Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Ehrungen 3 Schriften 4 …   Deutsch Wikipedia

  • ÖAAB — Der Österreichische Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmerbund (ÖAAB, früher: Österreichischer Arbeiter und Angestelltenbund) ist die Arbeitnehmer Organisation der Österreichischen Volkspartei (ÖVP). Aufgrund der bündischen Struktur der ÖVP sind alle …   Deutsch Wikipedia

  • Österreichischer Arbeiter- und Angestelltenbund — Der Österreichische Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmerbund (ÖAAB, früher: Österreichischer Arbeiter und Angestelltenbund) ist die Arbeitnehmer Organisation der Österreichischen Volkspartei (ÖVP). Aufgrund der bündischen Struktur der ÖVP sind alle …   Deutsch Wikipedia

  • Isabella Ackerl — (* 15. Oktober 1940 in Wien) ist eine österreichische Historikerin, Germanistin und Autorin. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Werk 3 Weitere Werke …   Deutsch Wikipedia

  • Schaumayer — Maria Schaumayer (* 7. Oktober 1931 in Graz) ist eine österreichische Wirtschaftswissenschaftlerin und Politikerin (ÖVP). Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Auszeichnungen 3 Literatur 4 Einzelnachweise …   Deutsch Wikipedia

  • Ehalt — Hubert Christian Ehalt (* 18. Mai 1949 in Wien) ist ein österreichischer Historiker und Anthropologe. Er ist Universitätsdozent für Sozialgeschichte, tit. Univ. Prof. an der Universität Wien, Wissenschaftsreferent der Stadt Wien, Generalsekretär… …   Deutsch Wikipedia

  • Blüm — Bundesparteitag in Wiesbaden 1988 Norbert Sebastian Blüm (* 21. Juli 1935 in Rüsselsheim) ist ein deutscher Politiker (CDU) und Kabarettist; von 1982 bis 1998 war Blüm Bundes …   Deutsch Wikipedia

  • Norbert Sebastian Blüm — Bundesparteitag in Wiesbaden 1988 Norbert Sebastian Blüm (* 21. Juli 1935 in Rüsselsheim) ist ein deutscher Politiker (CDU) und Kabarettist; von 1982 bis 1998 war Blüm Bundes …   Deutsch Wikipedia

  • Kapellari — Bischof Dr. Egon Kapellari (2006) Egon Kapellari (* 12. Jänner 1936 in Leoben, Steiermark, Österreich) ist römisch katholischer Bischof. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”