Theodor-Körner-Preis

Theodor-Körner-Preis

Der Theodor-Körner-Preis zur Förderung von Wissenschaft und Kunst wird alljährlich an mehrere junge Wissenschaftler und Künstler vergeben, die das 40. Lebensjahr noch nicht überschritten haben. Der Theodor-Körner-Fonds wurde 1953 anlässlich des 80. Geburtstages des österreichischen Bundespräsidenten Theodor Körner gegründet. Das Preisgeld beträgt derzeit zwischen 1.500 und 3.000 Euro pro Projekt. [1]

Preisträger

Weitere bekannte Preisträger: Christian Ludwig Attersee, Maler; Christine Busta, Schriftstellerin; Janko Ferk, Schriftsteller und Rechtsphilosoph; Petra Ganglbauer, Schriftstellerin; Jörg Mauthe, Schriftsteller; Friedrich Cerha, Komponist; Erich Eder de Lastra, Komponist; Rupert Riedl, Zoologe; Antal Festetics, Zoologe; Hans Strotzka, Psychoanalytiker; Helmut Zilk, Journalist und späterer Wiener Bürgermeister; Heinz Rudolf Unger, Schriftsteller; Othmar Franz Lang, Kinderbuchautor; Paul Angerer, Dirigent; Franz Sales Sklenitzka, Kinderbuchautor; Johann Karl Steiner, Komponist; Dine Petrik, Schriftstellerin; Fridolin Dallinger, Komponist.

Einzelnachweise

  1. Theodor Körner Fonds
  2. Das Andere Heimatmuseum: Aramis - Lebenslauf
  3. Rupert Lanzenberger
  4. 2007: 45 Preisträger

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Theodor-Körner-Preis (DDR) — Der 1970 in der DDR gestiftete Theodor Körner Preis wurde nach dem Dichter Theodor Körner benannt. Er wurde verliehen für hervorragende Leistungen bei der Schaffung oder Interpretation von Kunstwerken, die zur Stärkung der Verteidigungskraft der… …   Deutsch Wikipedia

  • Theodor Körner — ist der Name folgender Personen: Theodor Körner (Schriftsteller) (1791–1813), deutscher Schriftsteller Theodor Körner (Bundespräsident) (1873–1957), österreichischer Politiker (Wiener Bürgermeister und Bundespräsident) Theodor Christian Körner… …   Deutsch Wikipedia

  • Theodor Körner (Bundespräsident) — Theodor Körner Statue, Rathausplatz, Wien. Theodor Körner (1900–1919 amtlich Theodor Körner Edler von Siegringen, von Körner persönlich nicht geführt, * 24. April 1873 in Újszőny bei Komorn / heute Teil von Komárom, Ungarn; † …   Deutsch Wikipedia

  • Theodor Körner — may refer to:* Theodor Körner (author) (1791–1813), German poet and soldier:* Theodor Körner (Film), a movie:* Theodor Körner (Oper), an opera:* Theodor Körner Preis (DDR), an award of the GDR * Theodor Christian Körner (1863–1933), German… …   Wikipedia

  • Theodor Körner (Austrian president) — Infobox President | name=Theodor Körner nationality=Austrian small order=5th President of Austria term start=June 21, 1951 term end=January 4, 1957 vicepresident= predecessor=Karl Renner successor=Adolf Schärf birth date=birth date|1873|4|23|mf=y …   Wikipedia

  • Preis des Theodor-Körner-Stiftungsfonds — Der Theodor Körner Preis zur Förderung von Wissenschaft und Kunst wird alljährlich an mehrere junge Wissenschaftler und Künstler vergeben, die das 40. Lebensjahr noch nicht überschritten haben. Der Theodor Körner Fonds wurde 1953 anlässlich des… …   Deutsch Wikipedia

  • Theodor Kramer — Gedenktafel für Theodor Kramer (Wien Leopoldstadt, Am Tabor) Theodor Kramer (* 1. Jänner 1897 in Niederhollabrunn; † 3. April 1958 in Wien) war ein österreichischer Lyriker …   Deutsch Wikipedia

  • Theodor Burkali — (* 28. September 1975 in Győr) ist ein ungarischer Komponist und Klarinettist. Inhaltsverzeichnis 1 Ausbildung 2 Künstlerische Tätigkeiten 3 Auszeichnungen …   Deutsch Wikipedia

  • Preis der Stadt Nürnberg — Der Preis für Kunst und Wissenschaft der Stadt Nürnberg würdigt seit 1952 Personen mit herausragenden Leistungen in Kunst und Wissenschaft. Die heute gültigen Richtlinien stehen in der Kunst und Wissenschaftspreissatzung der Stadt Nürnberg vom 23 …   Deutsch Wikipedia

  • Eugen-Biser-Preis — Die Eugen Biser Stiftung ist eine gemeinnützige Stiftung des bürgerlichen Rechts, die dem „Dialog aus christlichem Ursprung“ verpflichtet ist. Sie wurde im Jahr 2002 gegründet und ist nach ihrem Spiritus Rector, dem Theologen,… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”