Oberharz am Brocken

Oberharz am Brocken
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Stadt Oberharz am Brocken
Oberharz am Brocken
Deutschlandkarte, Position der Stadt Oberharz am Brocken hervorgehoben
51.71666666666710.816666666667475
Basisdaten
Bundesland: Sachsen-Anhalt
Landkreis: Harz
Höhe: 475 m ü. NN
Fläche: 271,52 km²
Einwohner:

12.231 (31. Dez. 2010)[1]

Bevölkerungsdichte: 45 Einwohner je km²
Postleitzahlen: 38875, 38877, 38899
Vorwahlen: 039454, 039455, 039457, 039459
Kfz-Kennzeichen: HZ
Gemeindeschlüssel: 15 0 85 228
Adresse der
Stadtverwaltung:
Markt 1-2
38875 Oberharz am Brocken OT Elbingerode
Webpräsenz: http://www.oberharzstadt.de
Bürgermeister: Frank Damsch
Lage der Stadt Oberharz am Brocken im Landkreis Harz
Ballenstedt Blankenburg (Harz) Ditfurt Falkenstein/Harz Groß Quenstedt Halberstadt Harsleben Harzgerode Hedersleben Huy Ilsenburg (Harz) Nordharz Oberharz am Brocken Osterwieck Quedlinburg Schwanebeck Selke-Aue Thale Wegeleben WernigerodeKarte
Über dieses Bild

Oberharz am Brocken ist eine kreisangehörige Stadt im Landkreis Harz, Sachsen-Anhalt, die zum 1. Januar 2010 entstand. Sie wurde mit dem freiwilligen Zusammenschluss der Stadt Elbingerode und den Gemeinden der Verwaltungsgemeinschaft Brocken-Hochharz (außer Allrode) gebildet.[2] Der Verwaltungssitz befindet sich im Ortsteil Elbingerode (Harz).

Inhaltsverzeichnis

Zusammenschluss

Der Zusammenschluss erfolgte vor dem Hintergrund der Gemeindegebietsreform in Sachsen-Anhalt und der damit verbundenen Auflösung der Verwaltungsgemeinschaft Brocken-Hochharz zugunsten einer Einheitsgemeinde. Der Gebietsänderungsvertrag wurde am 25. Juni 2009 von Vertretern der Orte auf einem Boot auf der Rappbode-Talsperre unterzeichnet.[3]

Namensstreit

Die Namenswahl löste im Harz Kritik aus, etwa in Wernigerode[4], da sich das Gebiet der neuen Stadt weder im Oberharz noch unmittelbar am Brocken befindet. Insbesondere die Samtgemeinde Oberharz in Niedersachsen erhob Protest und reichte am 31. August 2009 eine Klage im Eilverfahren beim Verwaltungsgericht Magdeburg ein[5], vorrangig, um den Namen Samtgemeinde Oberharz zu schützen.[6] Dabei scheiterte die Samtgemeinde. Eine Beschwerde beim Oberverwaltungsgericht Magdeburg wurde im November 2009 abgewiesen.[7] Im April 2010 gab die Samtgemeinde Oberharz bekannt, dass sie nunmehr eine erneute Klage im Hauptverfahren einreichen werde.[8] Das Verwaltungsgericht Magdeburg wies im Juli 2011 die Klage der „Samtgemeinde Oberharz“ wegen einer Namensverletzung erneut zurück. Ein vorangegangener Antrag der Samtgemeinde auf Erlass einer einstweiligen Anordnung wurde vom Verwaltungsgericht abgelehnt. Die dagegen eingelegte Beschwerde beim Oberverwaltungsgericht des Landes Sachsen-Anhalt blieb ohne Erfolg.[9]

Ortsteile

Die Ortsteile der Stadt sind auch gleichzeitig die Ortschaften der Stadt.

Geschichte

Der größte Teil des heutigen Stadtgebietes lag im 19. und frühen 20. Jahrhundert in Vorgängergebieten des heutigen Niedersachsen: Elbingerode, Elend, Königshof und Rothehütte gehörten zum Königreich bzw. ab 1866 der preußischen Provinz Hannover. Als der Landkreis Ilfeld 1932 aufgehoben wurde, wurden sie in die Provinz Sachsen umgegliedert. Hasselfelde, Rübeland, Stiege, Tanne und Trautenstein waren bis 1945 braunschweigisch. Nur Benneckenstein und Sorge gehörten als Exklave des Landkreises Grafschaft Hohenstein bereits seit 1648 zu Brandenburg bzw. ab 1701 Preußen, in dem sie ab 1815 zur Provinz Sachsen gehörten.

Eingemeindungen

Ehemalige Gemeinde Datum Anmerkung
Benneckenstein 1. Januar 2010
Elbingerode 1. Januar 2010
Elend 1. Januar 2010
Hasselfelde 1. Januar 2010
Königshof 1. April 1936 Zusammenschluss mit Rothehütte zu Königshütte
Königshütte 1. Januar 2004 Eingemeindung nach Elbingerode
Neuwerk 1. Juli 1950 Eingemeindung nach Rübeland
Rothehütte 1. April 1936 Zusammenschluss mit Königshof zu Königshütte
Rübeland 1. Januar 2004 Eingemeindung nach Elbingerode
Sorge 1. Januar 2010
Stiege 1. Januar 2010
Tanne 1. Januar 2010
Trautenstein 1. Januar 2002 Eingemeindung nach Hasselfelde

Politik

Bürgermeister

(laut amtlichem Endergebnis der Wahl zum Bürgermeister der Stadt Elbingerode/Harz am 13. Juni 2004; Wahlbeteiligung: 58,7 %. Mit der Gründung der Stadt Oberharz am Brocken fungiert der Bürgermeister der Stadt Elbingerode für die verbleibende Amtszeit als Bürgermeister der Stadt Oberharz am Brocken.)

  • Andreas Flügel, FDP - 50,9 %

Stadtrat

(laut amtlichem Endergebnis der Wahl zum Stadtrat der Stadt Oberharz am Brocken am 6. Dezember 2009.)

  • CDU - 9 Sitze
  • SPD - 6 Sitze
  • Freie Wählergemeinschaft Oberharz - 4 Sitze
  • Bürgerinitiative Oberharz - 3 Sitze
  • Die Linke - 2 Sitze
  • Freie Wählergemeinschaft Heimat Stiege - 2 Sitze
  • FDP - 1 Sitz
  • Freie Wählergemeinschaft Elend - 1 Sitz

Wappen

Das Wappen wurde am 7. Juni 2010 durch den Landkreis genehmigt.

Blasonierung: „In Silber ein grüner Dreiberg und ein dessen größeren Mittelgipfel überspringender schwarzer Hirsch mit achtendigem Geweih, überhöht von einem schwarzen Bergmannsgezähe, zwischen zwei aus den kleineren Außengipfeln wachsenden grünen Tannen, der Bergfuß belegt mit drei silbernen Wellenlinien.“[10]

Das Wappen wurde vom Magdeburger Kommunalheraldiker Jörg Mantzsch gestaltet und ins Genehmigungsverfahren geführt. Seine Symbole erklären sich wie folgt: 1. Der Dreiberg ist ein heraldisches Symbol, das die Berge des Harzes ausdrückt. 2. Die Tannen nehmen Bezug zur natürlichen Umgebung der Stadt. Zu berücksichtigen ist, dass damit der Nadelwald (im mittelalterlichen Sprachgebrauch als Tann = Fichtenwald bezeichnet) des Oberharzes allgemein, nicht eine Baumart angesprochen ist. 3. Der springende Hirsch ist ein Symbol der Schnelligkeit, Kraft und Lebenserneuerung. Er drückt den Wildreichtum des Harzes aus, der seit dem Frühmittelalter Bannforst der deutschen Kaiser und Könige war. Zugleich symbolisiert der Hirsch als Synonym die vereinigten Städte und Gemeinden und überspringt im Wappen die Berge, was symbolisch für die anstehenden Aufgaben zur Entwicklung des Gemeinwesens gilt. 4. Das Bergmannsgezähe drückt mit Schlägel und Eisen den bis in die Gegenwart betriebenen Bergbau und das Hüttenwesen aus, die nachhaltig zur Industrialisierung der Region beitrugen.[11]

Die Farben der Gemeinde sind Grün-Weiß.

Flagge

Die Flagge der Stadt ist grün - weiß (1:1) gestreift (Querform: Streifen waagerecht verlaufend, Längsform: Streifen senkrecht verlaufend) und mittig mit dem Stadtwappen belegt.“[10]

Weblinks

 Commons: Oberharz am Brocken – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Statistisches Landesamt Sachsen-Anhalt – Bevölkerung der Gemeinden nach Landkreisen; Stand: 31. Dez. 2010 (PDF; 231 KB) (Hilfe dazu)
  2. StBA: Änderungen bei den Gemeinden Deutschlands, siehe 2010
  3. Oliver Stade: Bürgermeister aus Landkreis Harz unterzeichnen Gebietsvertrag In: Goslarsche Zeitung online
  4. Pressemitteilung der Stadt Wernigerode (PDF-Datei)
  5. Oliver Stade: Klage gegen Ostharz läuft In: Goslarsche Zeitung online
  6. Beschluss der Samtgemeinde Oberharz
  7. Pressemitteilung des Oberverwaltungsgerichtes Magdeburg
  8. Goslarsche Zeitung am 10. April 2010
  9. Verwaltungsgericht Magdeburg 9 A 247/09 MD
  10. a b Amtsblatt des Landkreis Nr. 6/2010 Seite 12
  11. Jörg Mantzsch: Das Wappen der Stadt Oberharz am Brocken, Dokumentation zum Genehmigungsverfahren, hinterlegt beim Landkreis Harz 2010 (Stellungnahme: Landeshauptarchiv Sachsen-Anhalt)



Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Oberharz am Brocken — Oberharz am Brocken …   Wikipedia

  • Brocken — (Elend,Германия) Категория отеля: Адрес: 38875 Elend, Германия Описание …   Каталог отелей

  • Oberharz (Begriffsklärung) — Oberharz steht für Oberharz, der westliche und höhere Teil des Harz Gebirges Samtgemeinde Oberharz im Landkreis Goslar in Niedersachsen Oberharz am Brocken, eine kreisangehörige Stadt im Landkreis Harz in Sachsen Anhalt. Diese …   Deutsch Wikipedia

  • Oberharz — 51.81666666666710.366666666667 Koordinaten: 51° 49′ 0″ N, 10° 22′ 0″ O …   Deutsch Wikipedia

  • Brocken — Brocken, også kendt under navnet Bloksbjerg, der ligger i Sachsen, er det højeste punkt i bjergpartiet Harzen, Tyskland, med en højde på 1.142 meter. Brocken er midtpunkt for den til Oberharz hørende gruppe Brockengebirge, i hvilken andre toppe… …   Danske encyklopædi

  • Brocken — pd3 Brocken Der Brocken von Torfhaus aus gesehen Höhe …   Deutsch Wikipedia

  • Samtgemeinde Oberharz — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Verwaltungsgemeinschaft Brocken-Hochharz — Lage der Verwaltungsgemeinschaft im Landkreis Harz, Stand zur Auflösung Die Verwaltungsgemeinschaft Brocken Hochharz im Landkreis Harz in Sachsen Anhalt wurde am 1. Januar 2005 aus den Gemeinden der Verwaltungsgemeinschaft Hochharz und der… …   Deutsch Wikipedia

  • Harz (Mittelgebirge) — f1 Harz Topografie des Harzes Höchster Gipfel Brocken (1.141 m ü.  …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Wappen im Landkreis Harz — Diese Liste zeigt die Wappen der Verwaltungsgemeinschaften, Städte und Gemeinden sowie Wappen von ehemals selbstständigen Gemeinden und aufgelösten Landkreisen im Landkreis Harz in Sachsen Anhalt. Wappen des Landkreises Harz …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”