Deutscher Zukunftspreis

Deutscher Zukunftspreis

-

Peter Grünberg erhielt den Deutschen Zukunftspreis 1998

Der Deutsche Zukunftspreis ist eine Auszeichnung für eine Spitzenleistung in den Bereichen Kunst, Wirtschaftswissenschaften, Technik, Ingenieurs- oder Naturwissenschaften. Anwendungs- und Marktfähigkeit sowie die Schaffung von Arbeitsplätzen werden dabei genauso berücksichtigt wie herausragende Innovationen.

Der Preis wird durch den Bundespräsidenten ausgelobt und ist mit 250.000 Euro dotiert. Er wird seit 1997 jährlich vergeben.

Inhaltsverzeichnis

Die Preisträger und ihre Projekte

Jahr Forschergruppe Projekt
1997 Christhard Deter, LDT GmbH & Co. Laser-Display-Technologie KG, Gera „Einprägsames Bilderleben mit Laser-Großbildprojektion, der flachste Bildschirm variabel in Größe, Norm und Farbe“
1998 Peter Grünberg, Forschungszentrum Jülich „Entdeckung des GMR-Effektes
1999 Peter Gruss (Sprecher), Herbert Jäckle, Max-Planck-Institut für biophysikalische Chemie, Göttingen „Molekularbiologische Verfahren für innovative Therapien“
2000 Karlheinz Brandenburg (Sprecher), Bernhard Grill, Harald Popp, Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS, Erlangen MP3-Komprimierung von Audiosignalen in Hifi-Qualität für Internet und Rundfunk“
2001 Wolfgang Wahlster, Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz, Saarbrücken „Sprachverstehende Computer als Dialog- und Übersetzungsassistenten“
2002 Maria-Regina Kula (Sprecherin), Martina Pohl, Institut für Enzymtechnologie der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf im Forschungszentrum Jülich „Sanfte Chemie mit biologischen Katalysatoren“
2003 Kazuaki Tarumi (Sprecher), Melanie Klasen-Memmer, Matthias Bremer, Merck KGaA, Darmstadt „Leichter, heller, schneller: Flüssigkristalle für Fernsehbildschirme“
2004 Rainer Hintsche (Sprecher), Walter Gumbrecht, Roland Thewes, Fraunhofer-Institut für Siliziumtechnologie (ISIT), Itzehoe Siemens AG, Power & Sensor Systems, Corporate Technology, Erlangen Infineon, München „Labor auf dem Chip – Elektrische Biochiptechnologie“
2005 Friedrich Boecking (Sprecher), Klaus Egger, Hans Meixner, Robert Bosch GmbH, Stuttgart, Siemens VDO Automotive AG, Regensburg „Piezo-Injektoren: neue Technik für saubere und sparsame Diesel- und Benzinmotoren“
2006 Stefan Hell, Max-Planck-Institut für biophysikalische Chemie, Göttingen „Lichtmikroskopie in ungekannter Schärfe“
2007 Klaus Streubel (Sprecher), Stefan Illek, Osram Opto Semiconductors GmbH, Regensburg, Andreas Bräuer, Fraunhofer-Institut für Angewandte Optik und Feinmechanik (IOF), Jena „Licht aus Kristallen – Leuchtdioden erobern unseren Alltag“
2008 Jiri Marek (Sprecher), Michael Offenberg und Frank Melzer, Robert Bosch GmbH, Reutlingen, Bosch Sensortec GmbH, Reutlingen „Smarte Sensoren erobern Konsumelektronik, Industrie und Medizin“
2009 Frank Misselwitz (Sprecher), Dagmar Kubitza und Elisabeth Perzborn, Bayer Schering Pharma AG, Wuppertal Thrombosen verhindern - eine Tablette kann Leben retten“
2010 Peter Post (Sprecher), Markus Fischer, Andrzej Grzesiak*, Festo AG & Co. KG., Esslingen, *Fraunhofer-Institut für Automatisierung und Produktionstechnik (IPA), Stuttgart „Vorbild Elefantenrüssel – ein Hightech-Helfer für Industrie und Haushalt“

Die Nominierungen

Jahr Forschergruppe I Forschergruppe II Forschergruppe III Forschergruppe IV
1997 Günter Braun (Sprecher), Helmut Klausing, Wolfgang Kreitmair-Steck, Eurocopter Deutschland GmbH, München

„Radar-Sensorik macht Hubschrauber allwettereinsatzfähig: Rettung auch bei Nacht und Nebel“

Christhard Deter, LDT GmbH & Co. Laser-Display-Technologie KG, Gera

„Einprägsames Bilderleben mit Laser-Großbildprojektion, der flachste Bildschirm variabel in Größe, Norm und Farbe“

Günther Dietrich (Sprecher), Jürgen K.-H. Friedrich, Werner Tillmetz, Daimler-Benz AG / Projekthaus Brennstoffzelle, Stuttgart

„Umweltverträglicher und ressourcenschonender Fahrzeugantrieb auf Brennstoffzellenbasis“

Karsten Henco (Sprecher), Ulrich Aldag, Manfred Eigen, EVOTEC BioSystems GmbH, Hamburg

„Suchmaschine zur Entdeckung neuer Pharmawirkstoffe“

1997 Forschergruppe V

Michael Strauss, Humboldt Universität zu Berlin, Max Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin

„Neue Wege zur gentechnologischen Bekämpfung von malignen Erkrankungen“

1998 Wilhelm Barthlott (Sprecher), Christoph Neinhuis, Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn, Botanisches Institut, Bonn

„Vorbild Natur: Unverschmutzbare, neue Werkstoffe“

Peter Grünberg, Forschungszentrum Jülich

„Entdeckung des GMR-Effektes“

Christofer Hierold (Sprecher), Thomas Scheiter, Paul-Werner von Basse, Siemens AG, München

„Fingertip-Sensor“

Gert Siegle (Sprecher), Ahmed Amor, Robert Bosch GmbH, Bonn

„Sichere Bewegtbild-Übertragung zum mobilen Teilnehmer“

1999 Josef F. Bille, Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg, Institut für Angewandte Physik, Heidelberg

„Laseroptische Diagnose und Therapie“

Peter Gruss (Sprecher), Herbert Jäckle, Max-Planck-Institut für Biophysikalische Chemie, Göttingen

„Molekularbiologische Verfahren für innovative Therapien“

Angelika Heinzel (Sprecherin), Roland Nolte, Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE, Freiburg

„Streifen-Brennstoffzelle“

Hans-Georg Weber (Sprecher), Reinhold Ludwig, Stefan Diez, Heinrich-Hertz-Institut für Nachrichtentechnik Berlin GmbH, Berlin

„Ultraschnelle Lichtweiche für Kommunikationsnetze“

2000 Karlheinz Brandenburg Sprecher*, Bernhard Grill, Harald Popp, Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen (IIS), Erlangen, *Fraunhofer-Arbeitsgruppe Elektronische Medientechnologie des IIS-A, Ilmenau,

„MP3-Komprimierung von Audiosignalen in Hifi-Qualität für Internet und Rundfunk“

Wolf-Eckhart Bulst, Siemens AG, Zentralabteilung Technik, München

„Autarke Funksensoren“

Georg Holzhey (Sprecher), Hans-Peter Hofmann, Hartmut Wurster, Haindl Papier GmbH & Co. KG, Augsburg

„Integrierte Prozesse zur Papierherstellung“

Ernst-Wilhelm Otten (Sprecher), Werner Heil, Institut für Physik, Johannes Gutenberg-Universität Mainz

„Entwicklung der Helium-3-Kernspintomographie für den Bereich der Lunge“

2001 Stephan Aldinger (Sprecher), Steffen Mitzner, Jan Stange, TERAKLIN AG, Rostock

„Künstliche Leber durch Rezirkulation molekularer Adsorber“

Theodor Hänsch, Max-Planck-Institut für Quantenoptik, Garching, Ludwig-Maximilians-Universität München

„Ultrapräzise Synthese und Messung optischer Frequenzen“

Wolfgang Schlegel (Sprecher), Thomas Bortfeld, Jürgen Peter Debus, Deutsches Krebsforschungszentrum, Heidelberg

„Optimierte intensitätsmodulierte Strahlentherapie“

Wolfgang Wahlster, Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz, Saarbrücken

„Sprachverstehende Computer als Dialog- und Übersetzungsassistenten“

2002 Maria-Regina Kula (Sprecherin), Martina Pohl, Institut für Enzymtechnologie der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf im Forschungszentrum Jülich

„Sanfte Chemie mit biologischen Katalysatoren“

Bernd Ohnesorge (Sprecher), Thomas Flohr, Richard Hausmann, Siemens Medical Solutions, Forchheim

„Blick ins Herz – ohne Katheter“

Rudolf Schwarte (Sprecher), Bernd Buxbaum, Torsten Gollewski, PMDTechnologies, Siegen Audi Electronics Venture GmbH, Ingolstadt, Institut für Nachrichtenverarbeitung (INV) der Universität Siegen, Interdisziplinäres Zentrum für Sensorsysteme (ZESS) der Universität Siegen

Kamerapixel mit Tiefgang: Durchbruch zum schnellen 3D-Sehen“

Jürgen Trost (Sprecher), Lorenz Schäfers, Ingo Scherhaufer, DaimlerChrysler AG, Stuttgart

„Protector – Vorausschauendes Notbremssystem für Nutzfahrzeuge“

2003 Günter R. Fuhr (Sprecher), Rolf Hagedorn, Thomas Schnelle, Fraunhofer-Institut für Biomedizinische Technik (IBMT), Humboldt-Universität zu Berlin, EVOTEC Technologies GmbH, Hamburg

„Halten ohne zu berühren: Lebende Zellen in elektromagnetischen Feldfallen“

Rolf Meyer (Sprecher), Wolfgang Niehoff, Sennheiser electronic GmbH & Co. KG, Wedemark

„Persönlicher elektronischer Tour-Assistent“

Rodolfo Schöneburg (Sprecher), Karl-Heinz Baumann, Thomas Breitling, DaimlerChrysler AG, Stuttgart

„Präventives PKW-Insassenschutzsystem“

Kazuaki Tarumi (Sprecher), Melanie Klasen-Memmer, Matthias Bremer, Merck KGaA, Darmstadt

„Leichter, heller, schneller: Flüssigkristalle für Fernsehbildschirme“

2004 Rainer Hintsche (Sprecher), Walter Gumbrecht, Roland Thewes, Fraunhofer-Institut für Siliziumtechnologie, Itzehoe, Siemens AG Corporate Technology, Erlangen, Infineon AG, München

„Labor auf dem Chip – Elektrische Biochiptechnologie“

Horst Joachim Lindner (Sprecher), Hans Wilhelm Bergmann, Robert Queitsch, Audi AG, Ingolstadt, Universität Bayreuth, ATZ Entwicklungszentrum, Amberg

„Verschleiß- und ölverbrauchsarme Verbrennungsmotoren durch Werkstoffmodifikation von Zylinderlaufbahnen mit dem UV-Laser“

Ulrich Simon (Sprecher), Ralf Wolleschensky, Bernhard Zimmermann, Carl Zeiss Jena GmbH, Jena

„Konfokales Laser Scanning Mikroskop LSM 510 META“

Arne Skerra (Sprecher), Martin Pöhlchen, Steffen Schlehuber, Technische Universität München, PIERIS Proteolab AG, Freising-Weihenstephan

„ANTICALIN®e – Biopharmazeutische Wirkstoffe durch Protein-Design“

2005 Friedrich Boecking (Sprecher), Klaus Egger, Hans Meixner, Robert Bosch GmbH, Stuttgart, Siemens VDO Automotive AG, Regensburg

„Piezo-Injektoren: Neue Technik für saubere und sparsame Diesel- und Benzinmotoren“

Gerd Heinz (Sprecher), Dirk Döbler, Swen Tilgner, Gesellschaft zur Förderung angewandter Informatik e.V. (GFaI), Berlin

„Mit den Augen hören: Die Akustische Kamera“

Hubert Sauter (Sprecher), Klaus Schelberger, BASF AG, Ludwigshafen

„Grün, gesund und ertragreich: F 500 - Pflanzengesundheit durch Chemie nach dem Vorbild der Natur“

Peter Schardt (Sprecher), Karin Söldner, Wolfgang Knüpfer, Siemens AG, Medical Solutions, Erlangen

„Revolutionärer Höchstleistungs-Röntgenstrahler für die Computertomographie“

2006 Stefan W. Hell, Max-Planck-Institut für biophysikalische Chemie, Göttingen

„Lichtmikroskopie in ungekannter Schärfe“

Karin Schütze (Sprecherin), Carsten Hoyer, Yilmaz Niyaz (P.A.L.M. Microlaser Technologies, Bernried)

„Berührungsfreie Gewinnung biologischer Proben für Forschung und Diagnostik“

Jürgen Seekircher (Sprecher), Peter M. Knoll, Manfred Meißner DaimlerChrysler AG, Sindelfingen, Robert Bosch GmbH, Driver Assistant Systems Business Unit, Leonberg

Der „Nachtsicht-Assistent - Infrarot-Technik für mehr Fahrsicherheit bei Dunkelheit“

Peter A. Tass (Sprecher), Forschungszentrum Jülich, Volker Sturm, Universität zu Köln

„Entwicklung eines neuartigen Hirnschrittmachers mit Methoden der statistischen Physik und nichtlinearen Mathematik“

2007 Niels Fertig (Sprecher), Andrea Brüggemann, Nanion Technologies, München, Jan Behrends, Albert-Ludwigs-Universität, Freiburg im Breisgau

„Kleine Löcher, große Wirkung– Zellphysiologie im Chipformat

Andreas Gutsch (Sprecher), Gerhard Hörpel, Paul Roth, Evonik Industries AG, Essen, Universität Duisburg-Essen

„Nanoschicht mit Megaleistung – Flexibler Keramikseparator ermöglicht Durchbruch bei großen Lithium-Ionen-Energiespeichern“

Peter Kürz (Sprecher), Winfried Kaiser, Martin Lowisch, Carl Zeiss SMT AG, Oberkochen

„Revolutionäre Optik für die Herstellung des Computerchips der Zukunft“

Klaus Streubel (Sprecher), Stefan Illek, Osram Opto Semiconductors GmbH, Regensburg, Andreas Bräuer, Fraunhofer-Institut für Angewandte Optik und Feinmechanik (IOF), Jena

„Licht aus Kristallen – Leuchtdioden erobern unseren Alltag“

2008 Nikolaus Benz (Sprecher) und Thomas Kuckelkorn, Schott Solar CSP GmbH, Mitterteich

„Das Herzstück solarthermischer Kraftwerke: Hochleistungsreceiver als Energiesammler“

Jiri Marek (Sprecher), Michael Offenberg und Frank Melzer, Robert Bosch GmbH, Reutlingen, Bosch Sensortec GmbH, Reutlingen

„Smarte Sensoren erobern Konsumelektronik, Industrie und Medizin“

Jörg Sennheiser und Gerrit Buhe, Sennheiser electronic GmbH & Co. KG, Wedemark

„Professionelles Digitales Drahtlos-Mikrofonsystem“

2009 Frank Misselwitz (Sprecher), Dagmar Kubitza und Elisabeth Perzborn, Bayer Schering Pharma AG, Wuppertal

„Thrombosen verhindern - eine Tablette kann Leben retten“

Hans-Jürgen Wildau, BIOTRONIK SE & Co. KG, Berlin

„Botschaften von Herzen - Schrittmacher sendet E-Mail an Arzt“

Volker Wittwer (Sprecher), Ekkehard Jahns* und Peter Schossig, Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE, Freiburg, BASF SE*, Ludwigshafen

„Mit kleinen Kugeln gegen den Klimawandel - Energieeffizienz mit Komfort durch intelligente Baustoffe“

2010 Gunther Krieg (Sprecher), Jürgen Bohleber, Dirk Christian Fey, UNISENSOR Sensorsysteme GmbH, Karlsruhe

„Laserlicht findet Wertstoffe – Ressourcen für unsere Zukunft“

Peter Post (Sprecher), Markus Fischer, Andrzej Grzesiak*, Festo AG & Co. KG., Esslingen, *Fraunhofer-Institut für Automatisierung und Produktionstechnik (IPA), Stuttgart

„Vorbild Elefantenrüssel – ein Hightech-Helfer für Industrie und Haushalt“

Ferdi Schüth (Sprecher)*, Dirk Demuth, Wolfram Stichert, *Max-Planck-Institut für Kohlenforschung, Mülheim an der Ruhr, hte Aktiengesellschaft, Heidelberg

„Chemische Beschleuniger im Turbotest – neue Katalysatoren eröffnen Energieoptionen“

Film

  • Zehn Jahre Deutscher Zukunftspreis. Wissenschaftsmagazin: Abenteuer Wissen, 30 Min. Produktion: ZDF, Erstsendung: 22. November 2006
  • Deutscher Zukunftspreis 2006. Höhepunkte der Festgala aus Berlin. 45 Min. Produktion: ZDF, Sendung: 23. November 2006

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Zukunftspreis — kann kurz für folgende Preise stehen: Berthold Leibinger Zukunftspreis, Forschungspreis für Lasertechnik der Berthold Leibinger Stiftung GmbH Deutscher Zukunftspreis, Technikpreis des deutschen Bundespräsidenten IZT Zukunftspreis, des Instituts… …   Deutsch Wikipedia

  • Deutscher Verband Technisch-Wissenschaftlicher Vereine — Der Deutsche Verband Technisch Wissenschaftlicher Vereine (DVT) ist der Zusammenschluss von derzeit 45 gemeinnützigen Fachgesellschaften auf den Gebieten von Technik und Naturwissenschaft. Er wurde am 27. Mai 1916 von sechs Vereinen, und zwar VDI …   Deutsch Wikipedia

  • Stefan W. Hell — (* 23. Dezember 1962 in Arad, Rumänien) ist Physiker und Direktor am Max Planck Institut für biophysikalische Chemie in Göttingen. Inhaltsverzeichnis 1 Leben und Wirken 2 Auszeichnungen 3 Weblinks …   Deutsch Wikipedia

  • Stefan Hell — Stefan W. Hell (born 23 December 1962 in Arad, Romania) is a physicist and one of the directors of the Max Planck Institute for Biophysical Chemistry in Göttingen, Germany. Life In 1981 Hell began his studies at the University Heidelberg… …   Wikipedia

  • Stefan Hell — Stefan W. Hell (* 23. Dezember 1962 in Arad, Rumänien) ist Physiker und Direktor am Max Planck Institut für biophysikalische Chemie in Göttingen. Inhaltsverzeichnis 1 Leben und Wirken 2 Auszeichnungen 3 Fußnoten …   Deutsch Wikipedia

  • Bundesnotar — Der Bundespräsident ist das Staatsoberhaupt der Bundesrepublik Deutschland. Durch das Grundgesetz ist seine Macht im politischen System des Landes beschränkt und umfasst vor allem repräsentative Tätigkeiten, weshalb er auch als pouvoir neutre… …   Deutsch Wikipedia

  • Robert Bosch (Unternehmen) — Robert Bosch GmbH Unternehmensform GmbH Gründung 1886 Unternehmenssitz …   Deutsch Wikipedia

  • Robert Bosch Industrietreuhand KG — Robert Bosch GmbH Unternehmensform GmbH Gründung 1886 Unternehmenssitz …   Deutsch Wikipedia

  • ISIT — Fraunhofer Institut für Siliziumtechnologie ISIT Kategorie: Forschungseinrichtung Träger: Fraunhofer Gesellschaft Rechtsform des Trägers: Eingetragener Verein Sitz des Trägers: München Standort der Einrichtung: Itzehoe Art der Forschung …   Deutsch Wikipedia

  • STED — Ein STED Mikroskop (Stimulated Emission Depletion) ist ein Konfokalmikroskop, dessen Auflösung nicht beugungsbegrenzt ist, und das nach dem RESOLFT Prinzip arbeitet. Es wurde von Stefan Hell erfunden und in seiner Arbeitsgruppe am Max Planck… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”