Regierungsbezirk Oppeln

Regierungsbezirk Oppeln
Der Regierungsbezirk Oppeln in Schlesien, 1905
Das alte Regierungsgebäude am Regierungsplatz
Das Regierungsgebäude aus den 1930er Jahren

Der Regierungsbezirk Oppeln war ein Regierungsbezirk in der preußischen Provinz Schlesien. Er bestand von 1813 bis 1945 und umfasste den südöstlichen Teil Schlesiens. 1919-1938 und ab 1941 war Schlesien in zwei Provinzen geteilt, der Regierungsbezirk Oppeln bildete dann die Provinz Oberschlesien. Der Verwaltungssitz befand sich in der oberschlesischen Stadt Oppeln. Andere wichtige Städte des Regierungsbezirks waren vor allem die Großstädte des oberschlesischen Kohlereviers, d.h. u.a. Kattowitz, Gleiwitz, Beuthen, Königshütte und Hindenburg, außerhalb dieses Ballungsraums vor allem Ratibor, Neustadt, Neisse und Kreuzburg.

Der nordwestlich angrenzende Teil Schlesiens gehörte zum Regierungsbezirk Breslau. Im Norden grenzte der Regierungsbezirk auf wenigen Kilometern an den Kreis Kempen in der Provinz Posen, im Osten an das Russland, ab 1919 an Polen, im Süden an das österreichische Kronländer Galizien (ab 1919 Polen) und Österreichisch-Schlesien (ab 1919 Tschechoslowakei).

Der Regierungsbezirk umfasste folgende Stadt- und Landkreise (Stand 1910):

Stadtkreise

  1. Beuthen
  2. Gleiwitz
  3. Kattowitz
  4. Königshütte
  5. Oppeln
  6. Ratibor (seit 1904)

Kreise und Landkreise

  1. Landkreis Beuthen
  2. Kreis Cosel
  3. Kreis Falkenberg
  4. Kreis Groß Strehlitz
  5. Kreis Grottkau
  6. Kreis Hindenburg O.S.
  7. Landkreis Kattowitz
  8. Kreis Kreuzburg
  9. Kreis Leobschütz
  10. Kreis Lublinitz
  11. Kreis Neiße
  12. Kreis Neustadt
  13. Landkreis Oppeln
  14. Kreis Pleß
  15. Landkreis Ratibor
  16. Kreis Rosenberg
  17. Kreis Rybnik
  18. Kreis Tarnowitz
  19. Kreis Tost-Gleiwitz

Regierungspräsidenten


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Oppeln — Oppeln, Hauptstadt des gleichnamigen Regierungsbezirks und Stadtkreis in der preuß. Provinz Schlesien, an der Oder, Knotenpunkt der Staatsbahnlinien Brieg Oderberg, Kandrzin Deutsch Wette, O. Neiße u.a., 175 m ü. M., hat eine evangelische und 2… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Regierungsbezirk Kattowitz — Der Raum Kattowitz mit den Grenzen von 1905 Der Regierungsbezirk Kattowitz war von 1939 bis 1941 ein Regierungsbezirk der preußischen Provinz Schlesien und von 1941 bis 1945 ein Regierungsbezirk der Provinz Oberschlesien. Das Gebiet gehört heute… …   Deutsch Wikipedia

  • Regierungsbezirk Breslau — Der Regierungsbezirk Breslau in Schlesien, 1905 …   Deutsch Wikipedia

  • Oppeln — Oppeln …   Deutsch Wikipedia

  • Oppeln (Schlesien) — Oppeln …   Deutsch Wikipedia

  • Oppeln — Oppeln, 1) unmittelbares Fürstenthum Ober Schlesiens, zwischen den Fürstenthümern Breslau, Brieg, Neiße, Jägerndorf, Troppau u. Ratibor u. dem Königreiche Polen; 137 QM., 300,000 Ew., meist Katholiken. Die früheren acht Kreise Falkenberg,… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Regierungsbezirk Liegnitz — Der Regierungsbezirk Liegnitz in Schlesien, 1905 Der Regierungsbezirk Liegnitz war ein Regierungsbezirk in der preußischen Provinz Schlesien. Er bestand von 1813 bis 1945 und umfasste den nordwestlichen Teil Schlesiens. Regierungsbezirk Liegnitz… …   Deutsch Wikipedia

  • Oppeln — Ọppeln,   1) polnisch Opọle, Hauptstadt der Woiwodschaft O., Polen, Stadtkreis und Kreisstadt in Oberschlesien, 160 m über dem Meeresspiegel, an der Oder, die sich hier in zwei Arme teilt, 130 600 Einwohner; katholischer Bischofssitz;… …   Universal-Lexikon

  • Regierungsbezirk — …   Deutsch Wikipedia

  • Landkreis Oppeln — Landkreis Oppeln, 1905 Lage des Landkreises in der Provinz Oberschlesien Der preußisch deutsche Landkreis Oppeln bestand in der Zeit zwischen 1816 und 1945. Er umfasste am 1. Januar 1945 …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”