Boulevard der Stars

Boulevard der Stars
Boulevard der Stars in Berlin

Der Boulevard der Stars ist ein wachsendes Denkmal in der Nähe des Potsdamer Platzes in Berlin. Er erstreckt sich vom Potsdamer Platz auf dem Mittelbereich der doppelspurigen Potsdamer Straße bis zur Ben-Gurion-Straße und weitet sich nach beiden Seiten zu einzelnen Gebäuden hin aus. Nach dem Vorbild des Walk of Fame in Los Angeles sollen dort mit einem Stern Prominente geehrt werden, die im deutschsprachigen Raum in Film und Fernsehen Herausragendes geleistet haben. Der Grundstein wurde am 5. Februar 2010 im Rahmen der Berlinale 2010 gelegt. Am 12. Februar erfolgte die Präsentation des ersten Sternes zu Ehren von Marlene Dietrich. Mit der Verleihung 39 weiterer Sterne wurde der Boulevard am 10. September 2010 offiziell eröffnet.[1]

Blick auf den "Boulevard der Stars" in Berlin.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Die Idee zum Boulevard der Stars hatte Filmhistoriker Gero Gandert bereits im Jahr 2002. Ein erster Wettbewerb zur Ausgestaltung der Gedenkstätte scheiterte allerdings 2004 an den örtlichen Gegebenheiten. In der Folge wurden die Rahmenbedingungen modifiziert und zunächst Auswahlverfahren durchgeführt, an denen sich 153 Bewerber aus Deutschland und vorwiegend dem europäischen Ausland beteiligten. Unter den verbliebenen sieben Teilnehmern wurde dann im Februar 2009 seitens des Berliner Senats ein Wettbewerb zur Gestaltung des künftigen Boulevard ausgeschrieben.[2] Aus ihm ging der Entwurf der Berliner Büros Graft und ART+COM einstimmig als Sieger hervor.[3] Für die Realisierung des Projekts stehen rund eine Million Euro zur Verfügung; das Geld stammt vorwiegend aus Wirtschaftsfördermitteln der EU. Für die Unterhaltskosten will zukünftig die von Georgia Tornow geleitete gemeinnützige „Boulevard der Stars GmbH“ sorgen. Die Kosten sollen hauptsächlich über Spenden gedeckt werden.

Billy Wilder auf seinem Stern (Trickprojektion mittels Pepper’s Ghost Camera)
Stern von Marlene Dietrich (2010)

Da der Mittelstreifen der Potsdamer Straße im Stadtentwicklungsplan Verkehr 2003 der Stadt Berlin als Trassenfreihaltung für die geplante Straßenbahnstrecke Richtung Kulturforum deklariert wurde, handelt es sich gemäß dem Fahrgastverband IGEB folglich um einen temporären Standort des Kunstwerks.[4] Der am 29. März 2011 novellierte Stadtentwicklungsplan Verkehr sieht die Umsetzung der Baumaßnahmen ab 2014 vor.[5]

Gestaltung

Die Grundfläche des Boulevard of Stars bildet ein „roter Teppich“ aus gefärbtem Asphalt. Die einzelnen Sterne bestehen aus polierter Bronze und sind flächenbündig in den „Teppich“ eingelassen; auf jeden Stern werden Name, Beruf, Lebensdaten und Unterschrift der geehrten Persönlichkeit eingraviert. Die installierten Pepper’s Ghost Cameras ermöglichen mit einem interaktiven Spiegeltrick, dass sich die Besucher mit ihrem Star fotografieren lassen können. Jeder Stern wird am Abend durch einen eigenen kleinen Scheinwerfer, dessen Licht (zum Beispiel aus personenbezogenen Anlässen) variiert werden kann, angeleuchtet.[6]

Auswahlverfahren und Aufnahmebedingungen

Die jährliche Auswahl der zu ehrenden Persönlichkeiten obliegt einer fünfköpfigen Jury, die sich aus je einem Vertreter der Stiftung Deutsche Kinemathek, der Deutschen Filmakademie, der Kulturveranstaltungen des Bundes in Berlin (KBB), des Adolf-Grimme-Instituts sowie des „Förderkreises des Museums für Film und Fernsehen“ zusammensetzt. Im Unterschied zum Hollywood Walk of Fame, wo jedermann Nominierungen einbringen darf, können nur „Organisationen und Institutionen, die sich länger als drei Jahre ausgewiesen im Bereich des Film- und Fernsehschaffens betätigen“[7], Kandidatenvorschläge unterbreiten. Für die Annahme eines Kandidaten ist die Zweidrittelmehrheit in der Jury erforderlich. Jährlich sollen etwa sieben bis zehn neue Persönlichkeiten geehrt werden.

Geehrte Personen

Auflistung in alphabetischer Sortierung. In Klammern das Datum der Ehrung mit einem Stern auf dem Boulevard.

Weblinks

 Commons: Boulevard der Stars – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Ein Mini-"Walk of Fame" für Berlin Pressemeldung vom 9. September 2010 (abgerufen am 11. September 2010)
  2. Text der Ausschreibung (abgerufen am 12. Mai 2010)
  3. Präsentation des siegreichen Entwurfs (PDF-Dokument) (abgerufen am 12. Mai 2010)
  4. Heute Boulevard der Stars - morgen Boulevard der Tram (abgerufen am 27. Mai 2011)
  5. Stadtentwicklungsplan Verkehr Anhang: Maßnahmenkatalog (März 2011) (PDF-Dokument) (abgerufen am 27. Mai 2011)
  6. Boulevard der Stars am Potsdamer Platz, Der Tagesspiegel vom 7. Juli 2009 (abgerufen am 12. Mai 2010).
  7. Bewerbungsrichtlinien (PDF-Dokument) (abgerufen am 12. Mai 2010)
52.5093213.37433

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Film noir — Two silhouetted figures in The Big Combo (1955). The film s cinematographer was John Alton, the creator of many of film noir s iconic images …   Wikipedia

  • Detroit, Michigan — Infobox Settlement name = Detroit official name = The City of Detroit settlement type = City nickname = The Motor City, Motown, Hockeytown, Rock City, The D motto = Speramus Meliora; Resurget Cineribus (Latin for, We Hope For Better Things; It… …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”