Straßen und Plätze in Fulda

Straßen und Plätze in Fulda

Die wichtigen Straßen und Plätze in Fulda bestehen aus den überregionalen Verkehrsverbindungen und den innerstädtischen Haupt- und Einkaufsstraßen der osthessischen Barockstadt Fulda.

Dom St. Salvator zu Fulda

Inhaltsverzeichnis

Innenstadt

In der Fuldaer Innenstadt befindet sich die drittgrößte Fußgängerzone Hessens, zu der unter anderem Universitätsplatz, Buttermarkt, Gemüsemarkt, Unterm Heilig Kreuz, Karlstraße und Marktstraße, sowie davon getrennt der obere Teil der Bahnhofstraße und der Bahnhofsplatz gehören.

Bahnhofstraße

Die Bahnhofsstraße verbindet als abfallende Nord-Süd-Achse den höher gelegenen Bahnhof mit dem 300 m entfernten Universitätsplatz im Zentrum der Innenstadt. Sie ist durch die kreuzenden, zweispurigen Einbahnstraßen Lindenstraße (Fahrtrichtung Ost) und Heinrichtstraße (Fahrtrichtung West) in drei Abschnitte unterteilt, der obere schließt direkt an den Bahnhofsplatz an, der untere mündet gegenüber dem Universitätsplatz in die Rabanusstraße. Der obere Abschnitt ist als Fußgängerzone ausgewiesen, die beiden unteren als verkehrsberuhigte Einbahnstraße mit Fahrtrichtung Süd.

Bahnhofsplatz

Bahnhofsvorplatz mit Empfangsgebäude

Der Bahnhofsplatz bildet den nördlichen Abschluss der Bahnhofstraße vor dem Empfangsgebäude des Bahnhofs Fulda. Parallel zum Bahnhofsgebäude verläuft die von der Petersberger Straße zum Heinrich-von-Bibra-Platz führende Straße Am Bahnhof eine Ebene über dem Bahnhofsplatz, der Haupteingang des Bahnhofs befindet sich darunter auf Platzebene. Bis zum Umbau des Bahnhofs in den 1980er-Jahren schloss die Bahnhofsstraße auf dieser Ebene an das Bahnhofsgebäude an, wurde dann aber ebenso wie der Empfangsbereich auf Kellerniveau abgesenkt, sodass die Bahnhofsunterführung vom Platz aus ebenerdig erreichbar ist. Den östlichen Rand des Platzes schließt ein mehrstöckiges Gebäude ab, in dessen Mitte ein überbauter Treppenaufgang zum Zentralen Omnibus Bahnhof (ZOB) führt, der von allen Stadtbuslinien angefahren wird und Ausgangspunkt der regionalen Buslinien ist. Auf dem nur für Fußgänger zugänglichen Platz befindet sich auch ein Brunnen.

Universitätsplatz

Das namengebende Universitätsgebäude

Der Universitätsplatz bildet ein wichtiges Zentrum der Innenstadt und bildet das nördliche Ende der ausgedehnten Fußgängerzone. Eine dominierende Rolle nimmt das vierstöckige Gebäude der Kaufhauskette Karstadt ein, das sich auf dem südlichen Teil des Platzes befindet. Dahinter schließt sich südwestlich der Borgiasplatz an, an dessen südliches Ende die Stadtpfarrkirche Fulda angrenzt. Im Norden begrenzt die Rabanusstraße den Platz, an deren gegenüberliegender Seite sich die Bahnhofsstraße fortsetzt. Von der Rabaunsstraße aus führen Zugangsrampen zur Tiefgarage, die sich unter dem gesamten Nordteil des Platzes bis zum Karstadt-Gebäude erstreckt. Seinen Namen hat der Platz von der ehemaligen Universität Fulda (1734–1805) am östlichen Rand, deren 1731–1734 von Andreas Gallasini entworfene Gebäude heute die Adolf-von-Dalberg-Grundschule beherbergt.

Südlich davon schließt sich der Jesuitenplatz an, der vom Kaufhaus und dem Gebäude der ehemaligen Stadtschule begrenzt wird, in dem sich seit 1930 das nach dem Heimatforscher Joseph Vonderau benannte Vonderau Museum befindet.

Rabanusstraße

Rabanusstraße zwischen Kaufhof und Dalbergstraße

Die 580 m lange Rabanusstraße (benannt nach dem Fuldaer Abt Rabanus Maurus) führt vom Fuldaer Stadtschloss und dem Busbahnhof im Westen zur Dalbergstraße. Dabei tangiert sie den nördlichen Rand des Universitätsplatzes. Im östlichen Abschnitt ist sie für den Privatverkehr als Einbahnstraße mit Fahrtrichtung West ausgeschrieben, Fahrbahn nach Osten ist als Busspur angelegt. Am westlichen Ende steht beim Busbahnhof südlich der Straße das mittelalterliche Heertor, im Osten auf der Kreuzung mit Peterstor, Petersgasse und Vor dem Peterstor das Peterstor. Entlang der Straße führen mehrere Stadtbuslinien und bedienen die Haltestellen Stadtschloss, Universitätsplatz und Peterstor.

Ausfallstraßen

In Fulda übernehmen sechs größere Ausfallstraßen die Verbindung der Innenstadt mit den Randgebieten und den überregionalen Straßen. Dazu zählen die Leipziger, Petersberger, Magdeburger, Künzeller, Bardo- und Frankfurter Straße.

Frankfurter Straße

Die 3000 m lange Frankfurter Straße folgt südlich der Innenstadt dem Verlauf der mittelalterlichen Handelsstraße Via Regia von Leipzig nach Frankfurt am Main, woher der Name stammt; analog dazu wird eine große nördliche Ausfallstraße als Leipziger Straße bezeichnet. Die Frankfurter Straße verbindet die gesamte südliche Region Fulda und die südlichen Stadtteile mit der Innenstadt und dient außerdem ab dem Bronzeller Kreisel als Verlängerung des Autobahnzubringers B 27 zur A 66 und zur A 7 nach Süden. Am nördlichen Ende befindet sich eine große Kreuzung, an der einerseits die Bardostraße über die Fulda (Fluss) nach Westen und die Von-Schildeck-Straße am Rand der Innenstadt nach Osten zur Petersberger und Künzeller Straße führt. Direkt nach Norden setzt sich die Löherstraße fort, die bereits zum Innenstadtbereich gehört.

Überregionale Straßen

Überregionale Straßenverbindungen um Fulda

Autobahnen

Fulda liegt an zwei Autobahnen, in Nord-Süd-Richtung verläuft die A 7 östlich der Stadt, die A 66 beginnt im Südosten der Stadt am Dreieck Fulda und führt nach Südwesten. Die A 7 ist die längste Autobahn Deutschlands und führt von Füssen im Allgäu bis an die dänische Grenze. Fulda befindet sich durch die zentrale Lage in Deutschland etwa in der Mitte der Gesamtstrecke. Die A 66 dient als regionale Autobahn der Verbindung des Rhein-Main-Gebiets mit Osthessen und darüber hinaus über die A 7 nach Thüringen und in den Osten Deutschlands.

Entlang der A 7 wird Fulda durch die beiden Abfahrten Fulda-Nord und Fulda-Mitte sowie über das Autobahndreieck Fulda mit der A 66 durch die Anschlussstelle Fulda-Süd erschlossen.

Fulda-Süd (53)
Die Autobahnanschlussstelle Fulda-Süd an der A 66 bildet ein Straßenkreuz mit der ab hier nach Fulda autobahnähnlich ausgebauten B 27. Bis zur Freigabe des Autobahnabschnitts der A 66 zwischen Fulda-Süd und dem Dreieck Fulda 2005 war dieser Bereich Teil der B 40 und das jetzige Dreieck Fulda trug den Namen Anschlussstelle Fulda-Süd.
Fulda-Mitte (92)
Die Autobahnanschlussstelle Fulda-Mitte wurde 2007 eröffnet und dient dem schnelleren Anschluss des östlichen Stadtgebiets, der Randgemeinden Künzell und Petersberg sowie der weiteren Rhön.
Fulda-Nord (91)

Bundesstraßen

Durch Fulda führen die Bundesstraßen B 27, B 40, B 254 und B 458

Bundesstraße 27
Die B 27 führt zwischen den Autobahnanschlussstellen Fulda Süd (A 66) und Fulda Nord (A 7) durch das Stadtgebiet und dient in beiden Richtungen als Autobahnzubringer. Daher ist sie zwischen Fulda Süd und dem Anschluss zur Frankfurter Straße am Bronzeller Kreisel und ab der Auffahrt Leipziger Straße bis Fulda Nord mit getrennten Fahrbahnen und zwei Richtungsstreifen autobahnähnlich ausgebaut. Der dazwischenliegenden Abschnitt ist als Autostraße angelegt und durchgängig mit planfreien Kreuzungen in Form von Auf- und Abfahrten ausgestattet, teilweise sind die Fahrbahnen auch durch einen Mittelstreifen getrennt. An anderen Stellen wird das 2plus1-System angewandt, wobei in einer Richtung zwei Fahrbahnen existieren, in der anderen nur eine. Die Strecke führt östlich der Innenstadt teils entlang der Gemeindegrenzen Fuldas mit den Agglomerationsgemeinden Künzell und Petersberg großteils durch dicht bebautes Gebiet und wird daher in weiten Teilen von Lärmschutzwänden flankiert. Auch wenn sie nicht direkt an Bebauungen grenzt beziehungsweise diese nicht von ihr aus zugänglich sind, trägt sie im Stadtbereich den Namen Berliner Straße.
Bundesstraße 40
Die B 40 war bis zum Autobahnbau eine der wichtigsten deutschen Verkehrsadern und führte von Fulda über Frankfurt, Mainz und Kaiserslautern nach Saarbrücken. Heute ist sie großteils durch Autobahnen ersetzt worden, zwischen Fulda und Frankfurt durch die A 66. Bis zum Lückenschluss der A 66 zwischen den Anschlussstellen 51 Neuhof Süd und 53 Fulda Süd besteht für diese Verbindung weiterhin die B 40, die an beiden Enden direkt in die A 66 übergeht.
Bundesstraße 254
Die B 254 führt von der Anschlussstelle Felsberg der B 49 über Alsfeld und Lauterbach von Westen nach Fulda. Noch vor der Siedlungsgrenze zweigt von ihr der Westring als Ortsumfahrung zur Frankfurter Straße ab. Im Stadtbereich verläuft sie als Bardostraße zunächst westlich der Fulda nach Süden, überquert diese dann südlich der Innenstadt, wo die B 458 abzweigt. Als Frankfurter Straße führt sie weiter nach Süden bis zum Anschluss an die B 27.

Historische Straßen

Kinzigtalstraße

Die Kinzigtalstraße genannte Via Regia (lat. Königsstraße) war eine bedeutende Heeres- und Handelsstraße zwischen Frankfurt am Main und Leipzig. Jakobsweg, „Königsstraße“

Antsanvia

Die Antsanvia (lat. antiana via „alte Straße“) ist eine Altstraße, die als Höhenweg entlang der Wasserscheiden auf den Anhöhen von Mainz nach Eisenach führte, ohne die Ortschaften zu durchqueren. Von Giesel kommend führte die Alte Straß bei Kämmerzell durch eine Furt über die Fulda. Seit 872 bei Fulda die lange Brücke über die Fulda gebaut wurde (etwas nördlich der Mündung der Giesel), wurde der Weg nördlich an Giesel und zwischen Sickels und Hamerz hindurch an die Fulda bedeutender. An der Brücke über den Fluss traf die Kinzigtalstraße auf die Antsanvia.

Ortesweg

Der Ortesweg ist eine Altstraße, deren Ursprung in die Zeit der Kelten zurückweist. Sie war eine Handelsstraße, die das Marburger Land, den Vogelsberg, die Rhön und das historische Grabfeld miteinander verband. Sie verlief über den Vogelsberg, querte die Antsanvia und querte bei Bronnzell die Fulda. Weiter führte der Weg über die Rhön und gabelte sich zum Thüringer Wald und als Rennweg bzw. Hohe Straße über die Haßberge in den Raum um Bamberg.

Strecke 46

Der Bau der Reichsautobahn Strecke 46 zwischen Fulda und Würzburg wurde 1937 begonnen und 1939 kriegsbedingt eingestellt. Nach Ende des Zweiten Weltkrieges wurden die bisherigen Planungen und Bauleistungen verworfen und die A 7 mit anderer Streckenführung errichtet. Heute finden sich noch zahlreiche Fragmente der auf 70 km fast fertig trassierten Autobahn in der Landschaft.

Weblinks

 Commons: Fulda – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Liste von Straßen und Plätzen in Bad Hersfeld — Katasterplan der Stadt Hersfeld aus dem Jahr 1730. Süden ist auf dieser Karte oben Diese Liste von Straßen und Plätzen in Bad Hersfeld führt Bedeutungen und Umstände der Namengebung auf. Von den Straßennamen enthält diese Liste nur jene, deren… …   Deutsch Wikipedia

  • Fulda — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Straßen in Oldenburg (Oldenburg) — Diese Liste der Straßen in Oldenburg gibt eine komplette Zusammenfassung aller im Oldenburger Straßenverzeichnis aufgeführten bestehenden Straßen und Plätze (bisher noch nicht komplett, wird aber in nächster Zeit vervollständigt).… …   Deutsch Wikipedia

  • Siedlungs- und Verkehrsfläche — Unter Flächenverbrauch versteht man die Umwandlung von bisher vor allem landwirtschaftlich genutzten aber auch naturbelassenen Flächen in „Siedlungs und Verkehrsfläche“. Flächenverbrauch ist damit einerseits Verlust von landwirtschaftlicher… …   Deutsch Wikipedia

  • Frankfurt/Main — Wappen Karte …   Deutsch Wikipedia

  • Frankfurt (Main) — Wappen Karte …   Deutsch Wikipedia

  • Frankfurt a.M. — Wappen Karte …   Deutsch Wikipedia

  • Frankfurt a. M. — Wappen Karte …   Deutsch Wikipedia

  • Mainhattan — Wappen Karte …   Deutsch Wikipedia

  • Mainhatten — Wappen Karte …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”