B.N.C.

B.N.C.
Emblem

B.N.C., Abkürzung für Bollack, Netter et Cie, war ein französischer Hersteller von Automobilen.

Inhaltsverzeichnis

Unternehmensgeschichte

Das Unternehmen Bollack, Netter & Cie. der Herren Bollack und Netter aus Levallois-Perret und Puteaux begann 1923 mit dem Bau von Automobilen. Lucien Bollack schied 1929 aus dem Unternehmen aus und gründete ein eigenständiges Unternehmen namens Lucien Bollack. 1931 endete die Produktion bei B.N.C.

Modelle

Die ersten Modelle waren sportliche Kleinwagen mit Vierzylinder-Einbaumotoren von S.C.A.P. oder Ruby mit etwa 900 cm³ Hubraum. Ab 1925 kamen Motoren von SCAP mit 1100 cm³ Hubraum und Chapuis-Dornier zum Einsatz, die zum Teil mit Kompressor ausgestattet waren. Die Fahrzeuge starteten unter anderen bei den 24-Stunden-Rennen von Le Mans. 1929 kam das Modell Cozette auf den Markt, ein Sportwagen mit Zweizylindermotor und 1100 cm³ Hubraum, der dem damaligen Lombard ähnelte. Das letzte neue Modell von 1929 besaß einen Achtzylinder-Reihenmotor von Continental mit 5000 cm³ Hubraum.

Ein Fahrzeug dieser Marke ist im Musée Automobile de Vendée in Talmont-Saint-Hilaire zu besichtigen.

Literatur

  • Harald H. Linz, Halwart Schrader: Die große Automobil-Enzyklopädie. BLV, München 1986, ISBN 3-405-12974-5
  • G. N. Georgano: Autos. Encyclopédie complète. 1885 à nos jours. Courtille, 1975 (französisch)

Weblinks

 Commons: BNC vehicles – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”