Kreis Kamenz

Kreis Kamenz
Landkreisdaten von 1990 bis 1994
Bundesland: Sachsen
Regierungsbezirk: Dresden
Verwaltungssitz: Kamenz
Fläche: 617 km²
Einwohner: 61.900 (1980)
Bevölkerungsdichte: 101 Einwohner je km²
Kfz-Kennzeichen: KM
Kreisschlüssel: 14 0 35
Kreisgliederung: 27 Gemeinden, 3 Städte
Letzter Landrat: Andrea Fischer (CDU)
Kreis Kamenz im Bezirk Dresden in der DDR

Der Kreis Kamenz war von 1952 bis 1990 eine Verwaltungseinheit im Bezirk Dresden in der DDR. Danach bestand er bis 1994 als Landkreis Kamenz im Freistaat Sachsen. Seinen Verwaltungssitz hatte der Landkreis in der namensgebenden Stadt Kamenz.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Der Kreis Kamenz entstand mit der Kreisreform der DDR im Jahre 1952 durch Verkleinerung der Amtshauptmannschaft Kamenz. Ab 1990 als Landkreis bezeichnet, blieb sein Territorium bis 31. Juli 1994 unverändert. Besonders der östliche Teil des Kreises befand sich im Siedlungsgebiet der Sorben.

Nachfolge

In der ersten Stufe der sächsischen Landkreisreform 1994, wurden ihm sechs Gemeinden des vormaligen Kreises Bischofswerda zugeschlagen, darunter die Städte Pulsnitz und Großröhrsdorf und ihre Umgebung. Erst zu Beginn des Jahres 1996 wurde nach Gerichtsurteil der Kreis Hoyerswerda und der Kreis Dresden-Land aufgelöst. Dadurch wurden weitere Gemeinden, wie die Stadt Radeberg (Kreis Dresden) sowie Bernsdorf, die Stadt Wittichenau und Lauta (bis dahin Kreis Hoyerswerda, in der DDR im Bezirk Cottbus) kamen mit den umliegenden Gemeinden zum nun Landkreis Kamenz-Westlausitz genannten Nachfolger.

Geographie

Der Kreis Kamenz gehörte zum Bezirk Dresden und befand sich nordöstlich der Bezirkshauptstadt Dresden. Im Westen grenzte er an den Kreis Großenhain, im Südwesten an den Kreis Dresden-Land, im Südosten an den Kreis Bischofswerda, im Osten an den Kreis Bautzen. Im Nordwesten grenzte er an den Kreis Senftenberg und den Kreis Hoyerswerda, wobei damit gleichzeitig die Bezirksgrenze zum Bezirk Cottbus gebildet wurde.

Zum Kreis Kamenz gehörten am 31. Juli 1994 die Städte:

  • Kamenz
    • mit: Wiesa
  • Elstra
    • mit: Gödlau, Kindisch, Kriepitz, Ländchen Wohla, Prietitz, Rauschwitz
  • Königsbrück

und die (damaligen) Gemeinden: Bischheim-Häslich, Bulleritz, Cosel-Zeisholz, Crostwitz (mit Caseritz, Horka, Nucknitz), Deutschbaselitz, Friedersdorf, Gersdorf-Möhrsdorf, Großgrabe, Großnaundorf (mit Mittelbach), Grüngräbchen, Höckendorf, Koitzsch, Laußnitz, Lückersdorf-Gelenau (mit Gelenau, Hennersdorf, Lückersdorf), Nebelschütz (mit: Dürrwicknitz, Miltitz, Piskowitz, Wendischbaselitz), Neukirch (mit Gorrschdorf, Schmorkau, Weißbach bei Königsbrück), Oberlichtenau (mit Niederlichtenau), Oßling (mit Döbra, Liebegast, Lieske, Milstrich, Skaska, Trado), Panschwitz-Kuckau (mit Cannewitz, Glaubnitz, Jauer, Kaschwitz, Lehndorf, Neustädtel, Ostro, Säuritz, Schweinerden, Siebitz, Tschaschwitz), Räckelwitz (mit Höflein, Schmeckwitz), Ralbitz-Rosenthal (mit Cunnewitz, Gränze, Laske, Naußlitz, Schmerlitz, Schönau, Zerna), Reichenbach-Reichenau, Schönteichen (mit Biehla, Brauna, Cunnersdorf, Hausdorf, Liebenau, Petershain, Schönbach, Schwosdorf), Schwepnitz, Steina (mit Niedersteina, Obersteina, Weißbach bei Pulsnitz), Straßgräbchen, Weißig, Zschornau-Schiedel

Der Kreis Kamenz umfasste 617 km² und ca. 62.000 Einwohner (1980), davon wohnten 18.100 in Kamenz selbst.

Landräte

  • bis 1990 Vorsitzende des Rates des Kreises
  • 1. Juli 1990 – 31. Dezember 1991: Edgar Unger
  • 1. Januar 1992 – 31. Dezember 1995: Andrea Fischer

Einzelnachweise

  • Statistisches Bundesamt: Gemeinden 1994 und ihre Veränderungen seit 1. Januar 1948 in den neuen Ländern.
  • Sächsischer Landkreistag e. V.: Landräte von 1990 bis 1994. (Onlinetext)

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Kreis Dresden — (Land) im Bezirk Dresden Der Kreis Dresden war ein bis 1996 im Freistaat Sachsen existierender Landkreis, der seit den 1930er Jahren innerhalb des Regierungsbezirkes Dresden und später des Bezirkes Dresden bestand. Inhaltsverzeichnis 1 Geschichte …   Deutsch Wikipedia

  • Kreis Görlitz-Land — Landkreisdaten von 1990 bis 1994 Bundesland: Sachsen Regierungsbezirk: Dresden Verwaltungssitz: Görlitz …   Deutsch Wikipedia

  • Kreis Großenhain — Basisdaten[1] Bezirk der DDR Dresden Kreisstadt Großenhain Fläche 453 km² (1989) Einwohner 42.120 (1989) Bevölkerungsdichte 93 Einwo …   Deutsch Wikipedia

  • Kreis Senftenberg — Basisdaten[1] Bezirk der DDR Cottbus Kreisstadt Senftenberg Fläche 598 km² (1989) Einwohner 113.769 (1989) Bevölkerungsdichte 190 E …   Deutsch Wikipedia

  • Kamenz — Kamenz, 1) Stadt in der sächs. Kreish. Bautzen, Amtsh. K., eine der sogen. Vierstädte der Oberlausitz, an der Schwarzen Elster, Knotenpunkt der sächsischen, bez. preußischen Staatsbahnlinien Arnsdorf K., K. Straßgräbchen und K. Bischofswerda… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Kreis Hoyerswerda — Basisdaten[1] Bezirk der DDR Cottbus Kreisstadt Hoyerswerda Fläche 668 km² (1989) Einwohner 109.847 (1989) Bevölkerungsdichte 164 E …   Deutsch Wikipedia

  • Kreis Meissen — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Kamenz (district) — Infobox German district name=Kamenz state=Saxony dissolved = 2008 08 01 capital=Kamenz regierungsbezirk=Dresden area=1,340.34 population=154,954 population as of=2001 density=116 carsign=KM url=http://www.lra kamenz.de Kamenz (Sorbian Kamjenc)… …   Wikipedia

  • Kreis Bischofswerda — Basisdaten[1] Bezirk der DDR Dresden Kreisstadt Bischofswerda Fläche 316 km² (1989) Einwohner 64.251 (1989) Bevölkerungsdichte 203 E …   Deutsch Wikipedia

  • Kreis Dresden-Land — Basisdaten[1] Bezirk der DDR Dresden Kreisstadt Dresden Fläche 357 km² (1989) Einwohner 103.821 (1989) Bevölkerungsdichte 291 Einwoh …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”