Goldmedaille der Royal Astronomical Society

Goldmedaille der Royal Astronomical Society
Goldmedaille von Asaph Hall, 1879

Die Goldmedaille der Royal Astronomical Society ist der höchste von der Royal Astronomical Society verliehene Wissenschaftspreis.

Die Medaille wurde 1824 erstmals verliehen. Nach oft mehrfachen Vergaben in den ersten Jahren wurde sie ab 1833 nur einmal pro Jahr verliehen. 1846 entstand durch die Entdeckung Neptuns ein Problem, da vielfach sowohl John Couch Adams als auch Urbain Le Verrier als preiswürdig angesehen wurden. Die entstehende Kontroverse wurde schließlich 1848 durch die Verleihung von „Anerkennungsmedaillen“ an zwölf Preisträger gelöst, unter denen sich Adams und Le Verrier befanden. Ab 1849 wurde mit höchstens einem Preis pro Jahr fortgefahren. Adams und Le Verrier erhielten ihre Goldmedaillen schließlich 1866 und 1868.

Seit 1964 werden meist zwei Goldmedaillen vergeben, eine ('A') für Astronomie, Kosmologie, Astroteilchenphysik, Kosmophysik und verwandte Gebiete, die andere ('G') für Geophysik, Sonnenphysik, solar-terrestrische Beziehungen und Planetenforschung.

Das Bildmotiv der Medaille zeigt aus dem Wappen der Gesellschaft eine Abbildung des 40-Fuß-Spiegelteleskops von Wilhelm Herschel und ihren lateinischen Wahlspruch QUICQUID NITET NOTANDUM (so viel wie „Was immer scheint, möge aufgezeichnet werden“).

Inhaltsverzeichnis

Preisträger

Silbermedaillen

Zu zwei Anlässen wurden auch Silbermedaillen vergeben. Dies wurde jedoch nicht fortgeführt.

Anerkennungsmedaillen von 1848

Weblink


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Royal Astronomical Society — Der Sitz der RAS seit 1874 – Burlington House in London, im Jahr 2004. Die Royal Astronomical Society (RAS) begann als die Astronomical Society of London (1820), um die astronomische Forschung zu unterstützen (die zu jener Zeit eher von… …   Deutsch Wikipedia

  • Carl Ludwig Christian Rümker — Der Berg Rümker (Mons Rümker) auf dem Mond (Christian) Karl (Ludwig) Rümker, auch: Carl Rümker, Charles Rümker [1] (* 18. Mai 1788[2] in Stargard; † 21. Dezember 1862 in Lissabon) war ein …   Deutsch Wikipedia

  • Carl Rümker — Der Berg Rümker (Mons Rümker) auf dem Mond (Christian) Karl (Ludwig) Rümker, auch: Carl Rümker, Charles Rümker [1] (* 18. Mai 1788[2] in Stargard; † 21. Dezember 1862 in Lissabon) war ein …   Deutsch Wikipedia

  • Charles Rümker — Der Berg Rümker (Mons Rümker) auf dem Mond (Christian) Karl (Ludwig) Rümker, auch: Carl Rümker, Charles Rümker [1] (* 18. Mai 1788[2] in Stargard; † 21. Dezember 1862 in Lissabon) war ein …   Deutsch Wikipedia

  • Christian Karl Ludwig Rümker — Der Berg Rümker (Mons Rümker) auf dem Mond (Christian) Karl (Ludwig) Rümker, auch: Carl Rümker, Charles Rümker [1] (* 18. Mai 1788[2] in Stargard; † 21. Dezember 1862 in Lissabon) war ein …   Deutsch Wikipedia

  • Karl Ludwig Christian Rümker — Der Berg Rümker (Mons Rümker) auf dem Mond (Christian) Karl (Ludwig) Rümker, auch: Carl Rümker, Charles Rümker [1] (* 18. Mai 1788[2] in Stargard; † 21. Dezember 1862 in Lissabon) war ein …   Deutsch Wikipedia

  • George Biddell Airy — Sir George Biddell Airy (* 27. Juli 1801 in Alnwick, Northumberland; † 2. Januar 1892 in Greenwich) war ein englischer Mathematiker und Astronom. Er leistete bedeutende Beiträge zur Himmelsmechanik …   Deutsch Wikipedia

  • Warren De La Rue — (* 18. Januar 1815 auf Guernsey; † 19. April 1889 in London) war ein britischer Astronom und Chemiker. Bekannt wurde er durch die ersten Himmelsfotografien. Warren De La Rue wurde 1815 in Guernsey geboren. Nach dem Abschluss seiner Ausbildung… …   Deutsch Wikipedia

  • Francis Baily — (* 28. April 1774 in Newbury, Berkshire; † 30. August 1844 in London) war ein englischer Astronom. Er beschäftigte sich insbesondere mit Sternk …   Deutsch Wikipedia

  • Bohdan Paczynski — Bohdan Paczyński (* 8. Februar 1940 in Vilnius; † 19. April 2007 in Princeton) war ein in den USA tätiger polnischer Astronom und Astrophysiker. Paczyński wurde in Vilnius (Polen, heute Litauen) geboren. Er erhielt seine akademische Ausbildung an …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”