NHL 1952/53

NHL 1952/53
National Hockey League
◄ vorherige Saison 1952/53 nächste ►
Meister: Logo der Montréal Canadiens Montréal Canadiens
• NHL  |  American Hockey League ↓

Die NHL-Saison 1952/53 war die 36. Spielzeit in der National Hockey League. Sechs Teams spielten jeweils 70 Spiele. Den Stanley Cup gewannen die Montreal Canadiens nach einem 4:1-Erfolg in der Finalserie gegen die Boston Bruins. Auf den Tag genau zehn Jahre nach seinem ersten Tor erzielte „The Rocket“ Maurice Richard seinen 325. Treffer und führte damit die ewige Torschützenliste an. Am 9. Oktober wurde das erste Spiel im kanadischen Fernsehen übertragen.

Inhaltsverzeichnis

Reguläre Saison

Abschlusstabelle

Abkürzungen: W = Siege, L = Niederlagen, T = Unentschieden, GF= Erzielte Tore, GA = Gegentore, Pts = Punkte

W L T GF GA Pts
Detroit Red Wings 36 16 18 222 133 90
Montreal Canadiens 28 23 19 155 148 75
Boston Bruins 28 29 13 152 172 69
Chicago Blackhawks 27 28 15 169 175 69
Toronto Maple Leafs 27 30 13 156 167 67
New York Rangers 17 37 16 152 211 50

Beste Scorer

Abkürzungen: GP = Spiele, G = Tore, A = Assists, Pts = Punkte

Spieler Team GP G A Pts
Gordie Howe Detroit 70 49 46 95
Ted Lindsay Detroit 70 32 39 71
Maurice Richard Montreal 70 28 33 61
Wally Hergesheimer NY Rangers 70 30 29 59
Alex Delvecchio Detroit 70 16 43 59
Paul Ronty NY Rangers 70 16 38 54
Matro Prystai Detroit 70 16 34 50
Red Kelly Detroit 70 19 27 46
Bert Olmstead Montreal 69 17 28 45
Fleming Mackell Boston 65 27 17 44

Stanley-Cup-Playoffs

Alle Spiele fanden im Jahr 1953 statt

Runde 1

Detroit Red Wings vs. Boston Bruins
Datum Auswärtsteam Heimteam Notes
24. März Boston 0 7 Detroit
26. März Boston 5 3 Detroit
29. März Detroit 1 2 Boston OT
31. März Detroit 2 6 Boston
2. April Boston 4 6 Detroit
5. April Detroit 2 4 Boston
Boston gewinnt die Serie mit 4:2.
Montreal Canadiens vs. Chicago Blackhawks
Datum Auswärtsteam Heimteam Notes
24. März Chicago 1 3 Montreal
26. März Chicago 3 4 Montreal
29. März Montreal 1 2 Chicago OT
31. März Montreal 1 3 Chicago
2. April Chicago 4 2 Montreal
4. April Montreal 3 0 Chicago
7. April Chicago 1 4 Montreal
Montreal gewinnt die Serie mit 4:3.

Stanley-Cup-Finale

Montreal Canadiens vs. Boston Bruins
Datum Auswärtsteam Heimteam Notes
11. April Boston 2 4 Montreal
14. April Boston 4 1 Montreal
17. April Montreal 3 0 Boston
19. April Montreal 7 3 Boston
14. April Boston 0 1 Montreal OT
Montreal gewinnt die Serie mit 4:1 und den Stanley Cup.

Beste Scorer in den Playoffs

Abkürzungen: GP = Spiele, G = Tore, A = Assists, Pts = Punkte

Spieler Team GP G A Pts
Ed Sandford Boston 11 8 3 11

NHL-Auszeichnungen

Art Ross Trophy: Gordie Howe, Detroit Red Wings
Calder Memorial Trophy: Gump Worsley, New York Rangers
Hart Memorial Trophy: Gordie Howe, Detroit Red Wings
Lady Byng Memorial Trophy: Red Kelly, Detroit Red Wings
Vezina Trophy: Terry Sawchuk, Detroit Red Wings

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • NHL 1951/52 — National Hockey League ◄ vorherige Saison 1951/52 nächste ► Meister …   Deutsch Wikipedia

  • NHL 1953/54 — National Hockey League ◄ vorherige Saison 1953/54 nächste ► Meister …   Deutsch Wikipedia

  • NHL 1917/18 — National Hockey League   Saison 1917/18 nächste ► Meister …   Deutsch Wikipedia

  • NHL 1918/19 — National Hockey League ◄ vorherige Saison 1918/19 nächste ► Meister …   Deutsch Wikipedia

  • NHL 1919/20 — National Hockey League ◄ vorherige Saison 1919/20 nächste ► Meister …   Deutsch Wikipedia

  • NHL 1920/21 — National Hockey League ◄ vorherige Saison 1920/21 nächste ► Meister …   Deutsch Wikipedia

  • NHL 1921/22 — National Hockey League ◄ vorherige Saison 1921/22 nächste ► Meister …   Deutsch Wikipedia

  • NHL 1922/23 — National Hockey League ◄ vorherige Saison 1922/23 nächste ► Meister …   Deutsch Wikipedia

  • NHL 1923/24 — National Hockey League ◄ vorherige Saison 1923/24 nächste ► Meister …   Deutsch Wikipedia

  • NHL 1924/25 — National Hockey League ◄ vorherige Saison 1924/25 nächste ► Meister …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”