Raj Tischbierek

Raj Tischbierek
Raj Tischbierek, Berlin 2008

Raj Tischbierek (* 24. September 1962 in Leipzig) ist ein deutscher Schachmeister.

Raj Tischbierek kam durch seinen Vater zum Schachspiel, der es ihm im Alter von fünf Jahren beibrachte. Mit neun Jahren folgte der Eintritt beim Verein Chemie Leipzig. Er gewann zweimal die DDR-Meisterschaft im Schach.

Nach dem Abschluss der 10. Klasse wurde er zum Geologiefacharbeiter (Vermesser) ausgebildet und holte nebenher das Abitur nach. Er arbeitete allerdings nie als Facharbeiter, sondern zog 1989 nach Berlin. 1991 übernahm er dort die Zeitschrift Schach als Chefredakteur, für die er 1999 den Exzelsior Verlag gründete.

Der Großmeister spielte für den SC Kreuzberg und Bayern München in der 1. Bundesliga. Er hat eine Elo-Zahl von 2431 (Stand: Mai 2011).

Veröffentlichungen

  • Sternstunden des Schachs. 30 x Olympia. London 1927 - Manila 1992. Sportverlag Berlin 1992
  • SKA Turnier München 1994. Sportverlag Berlin 1994.

Weblinks

 Commons: Raj Tischbierek – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Tischbierek — Raj Tischbierek, Berlin 2008 Raj Tischbierek (* 24. September 1962 in Leipzig) ist ein deutscher Schachmeister. Raj Tischbierek kam durch seinen Vater zum Schachspiel, der es ihm im Alter von fünf Jahren beibrachte. Mit neun Jahren folgte der… …   Deutsch Wikipedia

  • Raj — ist Vorname folgender Personen: Mulk Raj Anand (1905–2004), indischer Roman und Kurzgeschichtenautor Raj Chandra Bose (1901–1987), indischer Mathematiker und Statistiker Baldev Raj Chopra (* 1914), indischer Filmregisseur und Produzent Raj Kapoor …   Deutsch Wikipedia

  • RAJ — ist Vorname folgender Personen: Mulk Raj Anand (1905–2004), indischer Roman und Kurzgeschichtenautor Raj Chandra Bose (1901–1987), indischer Mathematiker und Statistiker Baldev Raj Chopra (* 1914), indischer Filmregisseur und Produzent Raj Kapoor …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Meisterschaften des Deutschen Schachbundes — Diese Liste enthält die Deutschen Meister im Schach. Inhaltsverzeichnis 1 Kongresse der deutschen Schachverbände 1.1 Kongresse des Westdeutschen Schachbundes (WDSB) 1861–1880 1.2 Kongresse des Norddeutschen Schachbundes (NDSB) 1868–1871 …   Deutsch Wikipedia

  • Тишбирек, Рай — Рай Тишбирек Raj Tischbierek …   Википедия

  • German Chess Championship — GERMAN championships (since 1991)*2008 Daniel Fridman (Bad Woerishofen) *2007 Arkadij Naiditsch (Bad Königshofen) *2006 Thomas Luther (Osterburg) *2005 Artur Jussupow (Altenkirchen) *2004 Alexander Graf (Höckendorf) *2002 Thomas Luther… …   Wikipedia

  • Liste bekannter Schachspieler — In der Liste bekannter Schachspieler sind Schachspieler verzeichnet, die den Großmeistertitel der Männer bzw. Frauen führen, außerdem Spieler mit einer Elo Zahl von über 2600 bzw. 2500 Punkten bei den Frauen. Spieler aus der Zeit vor Einführung… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Ti — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Deutschen Meister im Blitzschach — Inhaltsverzeichnis 1 Meister der Bundesrepublik 2 Meister der DDR // Aufgelistet sind die deutschen Meister im Blitzschach, sowohl in der Einzel als auch in der Mannschaftsdisziplin. Die allgemeinen Blitzmeisterschaften sind für beide… …   Deutsch Wikipedia

  • Pillsbury - Lasker — Pillsbury – Lasker, Sankt Petersburg 1896 ist eine Schachpartie, die zwischen Harry Nelson Pillsbury und Emanuel Lasker am 4. Januar 1896 in der zehnten Runde des Turniers zu Sankt Petersburg 1895/96 gespielt wurde. Die Partie gilt vielfach als… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”