Neukirch/Lausitz

Neukirch/Lausitz
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Gemeinde Neukirch/Lausitz
Neukirch/Lausitz
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Neukirch/Lausitz hervorgehoben
51.114.316666666667325
Basisdaten
Bundesland: Sachsen
Direktionsbezirk: Dresden
Landkreis: Bautzen
Höhe: 325 m ü. NN
Fläche: 21,32 km²
Einwohner:

5.236 (31. Dez. 2010)[1]

Bevölkerungsdichte: 246 Einwohner je km²
Postleitzahl: 01904
Vorwahl: 035951
Kfz-Kennzeichen: BZ
Gemeindeschlüssel: 14 6 25 380
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Hauptstraße 20
01904 Neukirch/Lausitz
Webpräsenz: www.neukirch-lausitz.de
Bürgermeister: Gottfried Krause (CDU)
Lage der Gemeinde Neukirch/Lausitz im Landkreis Bautzen
Polen Tschechien Brandenburg Dresden Landkreis Görlitz Landkreis Meißen Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge Arnsdorf Bautzen Bernsdorf (Oberlausitz) Bischofswerda Bretnig-Hauswalde Burkau Crostwitz Cunewalde Demitz-Thumitz Doberschau-Gaußig Elsterheide Elstra Frankenthal (Sachsen) Göda Großdubrau Großharthau Großnaundorf Großpostwitz/Oberlausitz Großröhrsdorf Guttau Haselbachtal Hochkirch Hoyerswerda Kamenz Königsbrück Königswartha Kubschütz Laußnitz Lauta Lichtenberg (Lausitz) Lohsa Malschwitz Nebelschütz Neschwitz Neukirch (bei Königsbrück) Neukirch/Lausitz Obergurig Ohorn Oßling Ottendorf-Okrilla Panschwitz-Kuckau Pulsnitz Puschwitz Radeberg Radibor Räckelwitz Ralbitz-Rosenthal Rammenau Schirgiswalde-Kirschau Schmölln-Putzkau Schönteichen Schwepnitz Sohland an der Spree Spreetal Steina (Sachsen) Steinigtwolmsdorf Wachau (Sachsen) Weißenberg Wiednitz Wilthen WittichenauKarte
Über dieses Bild
Blick auf Neukirch vom Valtenberg gesehen

Neukirch/Lausitz (sorbisch Wjazońca) ist ein staatlich anerkannter Erholungsort und die zugehörige Gemeinde im Südosten des Bundeslandes Sachsen. Es gehört zum Landkreis Bautzen und liegt eingebettet zwischen zwei Bergzügen des Oberlausitzer Berglandes am Fuße des reich bewaldeten 587 m hohen Valtenberges.

Neukirch ist neben der brandenburgischen Kreisstadt Forst (Lausitz) der einzige Ort mit dem Namenszusatz Lausitz, andere Orte benennen in ihren Namenszusätzen den Teil der Lausitz explizit, beispielsweise Weißwasser/Oberlausitz.

Inhaltsverzeichnis

Geografie

Geografische Lage

Der Valtenberg ist der Neukircher "Hausberg". An ihm entspringt die durch Neukirch fließende Wesenitz. Größere Städte in der Umgebung sind Bautzen (15 km) und Bischofswerda (12 km).

Nachbargemeinden

Angrenzende Gemeinden sind (im Uhrzeigersinn) Doberschau-Gaußig, Wilthen und Steinigtwolmsdorf mit den Ortsteilen Ringenhain und Weifa im Landkreis Bautzen, Neustadt in Sachsen im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge sowie Schmölln-Putzkau im Landkreis Bautzen.

Geschichte

Um 1200 legten herbeigerufene fränkische Siedler ein Waldhufendorf an und errichteten eine neue Kirche. 1222 wurde Neukirch als „Neinkirgen“ erstmalig urkundlich erwähnt. Während sich der deutsche Name auf die damals neu erbaute Kirche im Ortsteil Niederneukirch bezieht, weist die sorbische Bezeichnung auf die geographische Lage an der Wesenitz hin[2].

In der Nähe der Ortschaft fanden im Mai 1813 im Zusammenhang mit der Schlacht bei Bautzen Gefechte zwischen französischen und russischen Truppen statt.

In den 1850er Jahren gründeten Auswanderer in Victoria in Australien eine wendische Gemeinde, die sich auch Neukirch nannte und heute Byaduk heißt. Der erste Siedler war Johann Rentsch, der bis zu seinem Tod im Jahr 1915 dafür sorgte, dass dort Wendisch gesprochen wurde.[3]

Der Ort bestand bis 1923 aus 4 selbständigen Gemeinden[4]

  • Niederneukirch,
  • Oberneukirch, Steinigtwolmsdorfer Anteil,
  • Oberneukirch, Oberlausitzer Seite und
  • Oberneukirch, Amtsanteil (Stolpener Anteil).

Am 13. August 1924 wurde die Bezeichnung Neukirch/Lausitz gestattet. Der Zusammenschluss von Oberneukirch Steinigtwolmsdorfer Anteil und Oberneukirch Amtsanteil zu „Oberneukirch“ erfolgte am 1. Februar 1925. Am 1. Juli 1928 wurde dann die Gemeinde Oberneukirch in die Gemeinde Neukirch/Lausitz eingemeindet.

Einwohnerentwicklung

Entwicklung der Einwohnerzahl:[5] (ab 2002 Stichtag: 31. Dezember, Quelle: Statistisches Landesamt Sachsen)

Jahr Einwohner
1925 5382
1939 6778
1946 7563
1950 7648
Jahr Einwohner
1964 7368
1990 6294
2000 5844
2002 5680
Jahr Einwohner
2004 5540
2006 5434
2007 5425
2008 5323
Jahr Einwohner
2009 5287


Politik

Wappen, Siegel

Früher existierten drei eigenständige Gemeinden mit der Bezeichnung Oberneukirch (siehe Geschichte). Jede dieser 3 Gemeinden besaß ihr eigenes Siegel[6]. Im Jahr 1913 wurde verfügt, dass alle drei „der Gleichförmigkeit wegen“ das Siegelbild der Gemeinde Oberneukirch Amtsanteil mit folgender Darstellung erhalten sollten:

  • ´ein Kalb oder Schaf auf einem steilen Felsen, an dem unten rechts ein aufgerichteter Löwe steht´.

Zu seiner Bedeutung wurde folgendes berichtet:[7]
„Oberneukirch A. A. gehörte früher zum Stolpener Gerichtsamte. Stolpen auf dem Basaltfelsen war Festung. Das Schaf oder Kalb auf den aufgeschichteten Basaltblöcken stellt den Schützling dar, welcher durch die Festung vor seinem Verfolger, einem Löwen, einen gesicherten Platz einnimmt.“

Am 15. November 1923 schlossen sich die Gemeinden Niederneukirch und Oberneukirch Oberlausitzer Seite unter dem Namen „Neukirch am Hohwald“ zusammen.[4] Wiederum besaß jede Gemeinde ihr eigenes Siegel, Niederneukirch einen Anker sowie Oberneukirch das Lamm auf dem Felsen. Es gab keine Möglichkeit beide Bilder zu vereinen und für den Anker konnte weder eine geschichtliche, geografische noch wirtschaftliche Bedeutung gefunden werden. Das Ministerium des Innern in Dresden favorisierte die einfachste Lösung, die Beibehaltung des bisherigen Siegelbildes mit dem Lamm auf dem Felsen aus dem Jahr 1801, da ein kombiniertes Siegel sonst zu überladen wirkte. Daraufhin wurde im Mai 1926 einstimmig beschlossen, das Siegelbild mit dem Lamm zu führen. Die Umschrift lautet: Gemeinde Neukirch (Lausitz), Amtsh. Bautzen, 1926[7]

Das Siegel von Neukirch als Wappen zu bezeichnen ist nicht ganz korrekt. Vielmehr besitzt Neukirch ein Ortssignet, welches als solches frei, jedoch nicht als Wappen, verwendbar ist.[6]

Bürgermeister

Amtierender Bürgermeister ist seit August 2001 Gottfried Krause (seit 2009 CDU, vorher parteilos).

Gemeinderat

Der Gemeinderat von Neukirch/Lausitz wurde am 7. Juni 2009 gewählt. Sitzverteilung (insgesamt 18 Sitze)

  • Gemeinschaft der Bürger Neukirchs GBN: 6 Sitze
  • CDU: 6 Sitze
  • Freie Wähler Neukirch: 2 Sitze
  • Neukirch braucht Zukunft: 2 Sitze
  • FDP: 2 Sitze

Zweckverband Wasserversorgung

Die Gemeinden Neukirch/Lausitz und Steinigtwolmsdorf haben den Zweckverband Wasserversorgung "Obere Wesenitz" gebildet, jede Gemeinde stellt 4 Mitglieder in der der Verbandsversammlung (Bürgermeister + 3 Gemeinderäte).

Städtepartnerschaften

Seit 1992 ist Bönnigheim im Landkreis Ludwigsburg Partnerstadt von Neukirch/Lausitz.

Wirtschaft

Die Gemeinde Neukirch hat ein für die Oberlausitz relativ hohes Wirtschaftswachstum. Einen wesentlichen Beitrag hierzu leistet der Werkzeugmaschinenhersteller Trumpf, der in der Region viele Arbeitsplätze schafft.

Neukirch ist zudem bekannt für seine Töpfereien. So findet auch in jedem Jahr seit 1989 bereits das weitbekannte Töpferfest statt. Jährlich zum Beginn des Oktobers versammeln sich um die 85 Aussteller und über 15.000 Besucher (Stand 7. Oktober 2008, Sächsische Zeitung) auf diesem. Dabei spielt auch der populäre "Tippellauf", bei dem Töpfer mit Tippeln (Krügen) möglichst schnell um die Wette laufen, sowie das Gesellenschlagen, eine Rolle.

Wichtige Firmen in Neukirch

  • TRUMPF Sachsen GmbH
  • Käppler und Pausch GmbH
  • Magnetech GmbH (Magnesium-Druckgussteile für eine Vielzahl von Industriezweigen)
  • Zwiebackfabrik
  • EAN Elektroanlagenbau Neukirch GmbH

Infrastruktur

Von Neukirch bis Zittau führt eine gut ausgeschilderte Radroute - der Oberlausitzer Umgebindehausradweg.

Verkehr

Die ca. 13 km nördlich vorbeiführende Autobahn A 4 ist am schnellsten über den Autobahnzubringer zur Anschlussstelle Salzenforst erreichbar. Der Flughafen Dresden ist 40 Autominuten entfernt. Neukirch liegt direkt an der B 98, die in Bischofswerda beginnt und in Oppach in die nach Zittau führende B 96 einmündet.

Für Bahnreisende stehen in Neukirch zwei Bahnhöfe an der Bahnstrecke Bischofswerda–Zittau mit durchgehenden Verbindungen nach Dresden und Tanvald zur Verfügung. Hier verkehren die Regionalverkehrslinien RE 2 und RB 61.

Über regionale Buslinien sind Bischofswerda, Bautzen, Oppach und Neustadt in Sachsen (mit Anschluss nach Bad Schandau und Pirna) erreichbar.

Bildung und Kultur

Neukirch hat eine Grundschule, die Lessingschule, und eine Mittelschule. Die frühere Pestalozzi-Grundschule wurde im Sommer 2010 aufgrund des Gemeinderatsbeschlusses vom 10. März 2010 geschlossen. Im Ort gibt es ein Heimatmuseum.

Vereine

Zu den in Neukirch ansässigen Vereinen gehören:

  • SV Valtenberg, Volleyballverein
  • TSV 90 Neukirch e.V.
  • Motorsportfreunde „Valtental“ e.V.
  • Jugendverein Valtenbergwichtel e.V.
  • Naturschutzzentrum "Oberlausitzer Bergland" e.V.
  • Glockenförderverein Neukirch Lausitz e.V.
  • Reit- und Fahrverein am Valtenberg e.V
  • Infokanal 12 Neukirch e. V.

Personen

Der Lehrer und Ortschronist von Senftenberg Werner Forkert wurde 1940 in Neukirch geboren.

Literatur

Der Heimatforscher Georg Pilk (sorbisch Jurij Pilk) hat drei Bücher über die Geschichte von Neukirch geschrieben:

Die ersten beiden Bände „Neukirch am Hohwald in den Befreiungskriegen“ und „Neukirch im 18. Jahrhunderte“ wurden noch zu seinen Lebzeiten veröffentlicht. Den dritten Band "Kulturbilder und Annalen von Neukirch am Hohwald" konnte er nur noch als Manuskript fertigstellen. Alle drei Bücher erschienen jedoch 2005 als Sammelband unter dem Namen "Die Geschichte Neukirchs" nach über 80 Jahren neu im Oberlausitzer Verlag.

Quellen

  1. Statistisches Landesamt des Freistaates Sachsen – Bevölkerung des Freistaates Sachsen jeweils am Monatsende ausgewählter Berichtsmonate nach Gemeinden (Hilfe dazu)
  2. Jan Meschgang: Die Ortsnamen der Oberlausitz; Domowina Verlag, Bautzen 1973; S. 97
  3. web.archive.org: Early Byaduk Settlers, in englischer Sprache, abgerufen am 5. Oktober 2011
  4. a b http://heimatmuseum.neukirch-lausitz.de/inhalt.htm
  5. http://hov.isgv.de/Neukirch/Lausitz
  6. a b http://heimatmuseum.neukirch-lausitz.de/geschichte-ortssignet.htm
  7. a b Walter Hoffmann: "Grenzland Oberlausitz Nr. 8"

Weblinks

 Commons: Neukirch/Lausitz – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Neukirch/Lausitz — Neukirch/Lausitz …   Wikipedia

  • Neukirch/Lausitz — Neukirch/Lausitz …   Wikipédia en Français

  • Neukirch/Lausitz — Neukirch/Lausitz,   Gemeinde im Landkreis Bautzen, Sachsen, im Lausitzer Bergland nördlich des Valtenbergs (587 m über dem Meeresspiegel), 6 000 Einwohner; Erholungsort; Zwiebackherstellung, Fahrrad und …   Universal-Lexikon

  • Neukirch/Lausitz — Original name in latin Neukirch/Lausitz Name in other language State code DE Continent/City Europe/Berlin longitude 51.09727 latitude 14.30789 altitude 322 Population 5567 Date 2011 10 30 …   Cities with a population over 1000 database

  • Neukirch — ist der Name folgender Orte: Neukirch (bei Tettnang), Gemeinde im Bodenseekreis, Baden Württemberg Neukirch (bei Königsbrück), Gemeinde im Landkreis Bautzen, Sachsen Neukirch/Lausitz, Gemeinde im Landkreis Bautzen, Sachsen Neukirch (Furtwangen im …   Deutsch Wikipedia

  • Neukirch (bei Königsbrück) — Neukirch …   Wikipedia

  • Neukirch — may refer to: Germany Neukirch, Baden Württemberg, in the Bodensee district Neukirch/Lausitz, in the district of Bautzen, Saxony Neukirch (bei Königsbrück), in the district of Kamenz, Saxony Switzerland Neukirch an der Thur, a village in the… …   Wikipedia

  • Lausitz-Semmering-Bahn — Bautzen–Wilthen–Neustadt/Sa.–Bad Schandau Ausschnitt der Streckenkarte Sachsen von 1902 Kursbuchstrecke (DB): 248 Streckennummer: 6216; sä …   Deutsch Wikipedia

  • Neukirch (Lusace) — 51° 06′ 00″ N 14° 19′ 00″ E / 51.1, 14.3167 …   Wikipédia en Français

  • Neukirch, Bautzen — Infobox German Location Name = Neukirch Art = town image photo = Wappen = lat deg = 51 | lat min = 6 | lat sec = 0 lon deg = 14 | lon min = 19 | lon sec = 0 Lageplan = Bundesland = Saxony Regierungsbezirk = Dresden Landkreis = Bautzen Höhe = 325… …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”