Škoda Octavia II

Škoda Octavia II
Škoda
Škoda Octavia II Limousine (2004–2009)

Škoda Octavia II Limousine (2004–2009)

Octavia (Typ 1Z)
Hersteller: Škoda Auto
Produktionszeitraum: seit 2004
Klasse: Untere Mittelklasse/
Mittelklasse
Karosserieversionen: Stufenheck, viertürig
Combi, fünftürig
Motoren: Ottomotoren:
1,2–2,0 Liter
(55–147 kW)
Dieselmotoren:
1,6−2,0 Liter
(77–125 kW)
Länge: 4572–4579 mm
Breite: 1769 mm
Höhe: 1447–1520 mm
Radstand: 2578 mm
Leergewicht: 1305–1545 kg
Vorgängermodell: Škoda Octavia I
Nachfolgemodell: keines
Sterne im Euro NCAP-Crashtest[1] Crashtest-Stern 4.svg

Der Škoda Octavia II ist die zweite Generation des Octavia und wurde im April 2004 eingeführt. Er basiert auf der Plattform des Volkswagen Konzerns PQ35, auf der unter anderem auch Audi A3, Seat Leon und Seat Altea sowie VW Golf V, VW Golf Plus und VW Touran aufbauen.

Neben einer neuen Motorenpalette, die sich der Octavia II mit anderen Modellen seiner Plattform teilt, unterscheiden ihn Karrosserieänderungen sowie mehr Beinfreiheit im Fond und erhöhte Bodenfreiheit bei Vorder- und Rückseite, um das Risiko des Aufsetzens an Bodenwellen und hohen Bordsteinkanten zu verringern, von seinem Vorgängermodell Octavia I.

2006 gewann der Octavia Combi den red dot design award in der Kategorie Produktdesign. Produziert wird der Octavia in Europa in den Werken Mladá Boleslav und Vrchlabí in Tschechien und Bratislava in der Slowakei.

In Indien wird die 2. Generation des Octavias als Laura vermarktet, um ihn von seiner 1. Generation zu unterscheiden.[2] In Österreich gibt es eine Lieferwagenversion des Octavias namens Praktik.[3]

Inhaltsverzeichnis

Modellgeschichte

  • 2005: Einführung des Octavia II Combi zu Beginn des Jahres.
  • 2006: Das ESP wird um die Funktion Dynamic Steering Control erweitert. Des Weiteren wird die Aufpreisliste um die Berganfahrhilfe (Hill Hold Control) ergänzt.
  • 2007: Der vormals 55 kW 1,4-16V-Benziner erstarkt auf 59 kW. Der 1.9 TDI ist mit Partikelfilter erhältlich. Das Radio Stream wird um eine MP3-Funktion erweitert. Seit November 2007 bietet Škoda mit dem Octavia Kombi II 1,6 l CNG auch erstmals ein Fahrzeug mit bivalentem Antrieb Erdgas/Benzin an.[4]
  • 2008: Der 2.0 FSI wird teilweise durch den 1.8 T FSI ersetzt. Die Aufpreisliste wird um Abbiegelicht und eine silbernfarbene Dachreling ergänzt. Der 2,0 Liter Diesel 125 kW im RS ist seit April 2008 als erster von Pumpe-Düse auf Common-Rail umgestellt und wird wahlweise mit DSG-Getriebe geliefert. Der 1.4 TSI mit 90 kW ersetzt den 1.6 FSI, alle TSI, TFSI und TDI Motoren sind mit DSG-Getriebe erhältlich.
  • 2009: Facelift, Xenonscheinwerfer mit Kurvenlicht, Nebelscheinwerfer mit Tagfahrlicht erhältlich. Serienmäßig vordere Kopfstützen mit Schleudertraumaschutz. Anpassung des Innenraumes im Octavia RS an das Facelift, in Verbindung mit DSG-Getriebe mit Schaltwippen am neuen Drei-Speichen-Multifunktionslenkrad. Der 1.9 TDI wird teilweise durch den gleich starken 1.6 TDI CR ersetzt.
  • 2010: Die Ursprungsversion, welche von 2004 bis 2009 produziert wurde, wird als neuer Octavia Tour weitergeführt.[5]


Motoren [6] [7]

Modell Hubraum
cm³
Zylinder/
Ventile
Max. Leistung
kW (PS)
bei min-1
Max. Drehmoment
Nm
bei min-1
Motor-
kenn-
buchstabe
Bemerkungen Bauzeit
Ottomotoren
1.2 TSI 1197 4/8 77 (105) / 5000 175 / 1550–4100 CBZB auch mit DSG erhältlich seit 02/2010
1.4 16V 1390 4/16 55 (75) / 5000 126 / 3800 BCA nur für die Limousine 04/2004 – 04/2006
1.4 16V 1390 4/16 59 (80) / 5000 132 / 3800 BUD nur für die Limousine, seit 2009 auch Combi seit 04/2006
1.4 TSI 1390 4/16 90 (122) / 5000 200 / 1500–4000 CAXA ersetzt den 1.6 FSI seit 10/2008
1.6 MPI 1595 4/8 75 (102) / 5600 148 / 3800 BGU / BSE / BSF / CCSA auch erhältlich mit Automatikgetriebe seit 04/2004
1.6 FSI 1598 4/16 85 (116) / 6000 155 / 4000 BLF auch erhältlich mit Automatikgetriebe; seit 10/2008 ersetzt durch 1.4 TSI 04/2004 – 10/2008
1.8 TSI 1798 4/16 112 (152) / 4300–6200 250 / 1500–4200 nur für einige Exportländer und das Sondermodell FAMILY seit 2010
1.8 TSI 1798 4/16 118 (160) / 5000–6200 250 / 1500–4200 BZB ersetzt den 2.0 FSI 06/2007 – 10/2008
1.8 TSI 1798 4/16 118 (160) / 4500–6200 250 / 1500–4500 CDAA neue Version des 1.8 TSI seit 10/2008
2.0 FSI 1984 4/16 110 (150) / 6000 200 / 3500 BLR / BLX / BLY / BVX / BVZ zuletzt erhältlich mit Automatikgetriebe und als 4x4; seit 10/2008 vollständig durch 1.8 TSI ersetzt 12/2004 – 09/2008
2.0 TSI 1984 4/16 147 (200) / 5100–6000 280 / 1800–5000 BWA / CAWB / CCZA nur für Octavia RS; auch mit DSG seit 09/2005
Dieselmotoren
1.6 TDI (CR) [1. 1] 1598 4/16 77 (105) / 4400 250 / 1500–2500 CAYC ersetzt teilweise den 1.9 TDI seit 06/2009
1.9 TDI (PD) [1. 2] 1896 4/8 77 (105) / 4000 250 / 1900 BJB / BKC / BXE / BLS auch mit DSG und 4x4 erhältlich; seit 06/2009 teilweise und seit 10/2010 vollständig durch 1.6 TDI ersetzt 04/2004 - 10/2010
2.0 TDI (PD) [1. 1] 1968 4/8 77 (105) / 3600 275 / 1750–2500 nur für einige Exportländer 2008 – 2010
2.0 TDI (CR) [1. 1] 1968 4/16 81 (110) / 4200 280 / 1750–2750 CFHF seit 10/2010
2.0 TDI (PD) [1. 3] 1968 4/16 100 (136) / 4000 320 / 1750–2500 AZV nicht auf dem deutschen Markt erhältlich; auch mit DSG erhältlich seit 04/2004
2.0 TDI (PD) [1. 3] 1968 4/16 103 (140) / 4000 320 / 1750–2500 BKD auch mit DSG und 4x4 erhältlich seit 04/2004
2.0 TDI (PD) [1. 1] 1968 4/8 103 (140) / 4000 320 / 1750–2500 BMM auch mit DSG und 4x4 sowie als Scout erhältlich; seit 06/2010 ersetzt durch den gleichstarken 2.0 TDI (CR) 09/2005 – 05/2010
2.0 TDI (CR) [1. 1] 1968 4/16 103 (140) / 4000 320 / 1750–2500 CFHC auch mit DSG und 4x4 sowie als Scout erhältlich seit 05/2010
2.0 TDI (PD) [1. 1] 1968 4/16 125 (170) / 4200 350 / 1750–2500 BMN nur für Octavia RS; auch mit DSG; seit 04/2008 ersetzt durch den gleichstarken 2.0 TDI (CR) 08/2006 – 04/2008
2.0 TDI (CR) [1. 1] 1968 4/16 125 (170) / 4200 350 / 1750–2500 CEGA nur für Octavia RS; auch mit DSG seit 04/2008
  1. a b c d e f g Serienmäßig mit Dieselpartikelfilter
  2. Auch mit Dieselpartikelfilter erhältlich
  3. a b Nicht mit Dieselpartikelfilter erhältlich

Außenlackierungen

Dies sind/waren die derzeitigen bestellbaren Lackfarben des Octavia 1Z, die erste Farbzeile zeigt dabei die Farben, die nur mit dem normalen Serienfahrzeug bestellt werden können, die zweite Zeile zeigt all die Farben, mit denen der Octavia RS bestellt werden kann. Darunter sind auch Farben, die für das Serienfahrzeug verfügbar sind.

Dynamic Blau Aqua-Blau Metallic Arctic-Grün Metallic Diamant-Silber metallic Sahara-Beige Metallic Cappuccino-Beige Metallic Flamenco-Rot Metallic Satin-Grau Metallic Storm-Blau Metallic
Candy-Weiß Corrida-Rot Sprint-Gelb Anthrazit-Grau Metallic Black-Magic Perleffekt Brilliant-Silber Metallic Race-Blau Metallic

Facelift

Am 3. Januar 2009 erfolgt der Marktstart der überarbeiteten Version des Octavia, die Škoda im Oktober 2008 auf der Mondial de l’Automobile in Paris vorstellte.

Dabei wurde das ab Ende 2008 bestellbare Fahrzeug sowohl optisch, als auch technisch überarbeitet. An der Front wurde die Form der Scheinwerfer und Nebelleuchten verändert, die Motorhaube stärker konturiert und der Kühlergrill abgeändert. Außerdem wurde der untere Lufteinlass verschmälert und die Stoßleisten aus schwarzem Kunststoff entfallen. Weiterhin erhält das überarbeitete Modell größere Außenspiegel und lackierte Seitenschutzleisten. Am Heck wurde das Design der Rückleuchten modifiziert und die Reflektoren befinden sich nun – wie bereits zuvor bei den RS-Modellen – im unteren Teil des nun komplett in Wagenfarbe lackierten Stoßfängers, dessen Form ebenfalls verändert wurde. Des Weiteren stehen neue Außenlackierungen und Leichtmetallräder zur Verfügung.

Im Innenraum gibt es andere Sitzbezüge und hochwertigere Materialien. Ebenfalls verändert wurden die Bedieneinheit für die Klimaanlage, resp. die Klimaautomatik, die Audioanlage, das Lenkrad und die Instrumententafel. Die Modelle RS und Scout wurden erst im Mai dem Facelift unterzogen.

Als neue Motorisierung gibt es den 1.4 TSI mit 90 kW (122 PS), der, wie nun alle TSI-Motoren, mit dem Siebenstufen-DSG-Getriebe kombiniert werden kann. Ebenso sind optional Xenonscheinwerfer mit Kurvenlicht und serienmäßig vordere Kopfstützen mit Schleudertraumaschutz erhältlich.[8] Es gibt auch eine GreenLine-Version mit einem 1,6-TDI-Motor mit 77 kW.

Octavia RS

Seit 2005 ist der sportlichere Octavia RS sowohl als Combi als auch als Limousine erhältlich. Die Benzinversion mit 147 kW (200 PS) wurde im Jahr 2006 durch einen Diesel mit 125 kW (170 PS) ergänzt. Unterschiede zum Serienfahrzeug sind die serienmäßigen Xenonscheinwerfer sowie eine geänderte Frontpartie mit größerer Ansaugöffnung und eine geänderte Heckschürze mit Rückstrahlern. Auch wurde die Bremsanlage auf Grund der Motorisierung auf 312 mm Scheibendurchmesser vergrößert. Der 125-kW-Diesel wurde seit Mitte 2006 mit einem Pumpe-Düse-Motor ausgeliefert, der Mitte 2008 durch einen 125-kW-Common-Rail Diesel ersetzt wurde.

Anfang 2009 erlebt der Octavia RS ein Facelift im Innenraum und eine optische Überarbeitung. Hierbei wird die neu gestaltete Klimaanlage Climatronic, die neuen Musiksysteme, sowie die geänderte Tachoeinheit übernommen. Zudem findet auch ein neues Drei-Speichen-Sportlenkrad Einzug in den Innenraum. In Verbindung mit dem DSG-Getriebe wird ein Drei-Speichen-Multifunktionslenkrad mit Schaltwippen angeboten. Äußerlich wurde insbesondere die Frontpartie, die Schürze und die Leuchten sowie die Spiegel überarbeitet.

Im Winter 2009 ist ein Fahrer mit einem Octavia Combi RS auf dem Dach der Stadtkirche Limbach nach einem 30 bis 40 Meter weiten Flug gelandet.[9]

Octavia Scout

Octavia Scout (2007–2009)
Heckansicht

Seit 2007 ist mit dem Octavia Scout eine Soft-Offroad-Variante des Octavia im Angebot. Dieser bietet durch Allradantrieb und erhöhte Bodenfreiheit eine verbesserte Geländetauglichkeit. Die Karosseriehöherlegung wurde gegenüber dem Octavia 4x4 um weitere vier Zentimeter auf nunmehr 18 cm gesteigert. Die Kraftverteilung auf alle vier Räder erfolgt über eine Haldex-Lamellenkupplung. Diese Antriebseinheit kommt auch im Golf V und im A3 von Audi zum Einsatz.

Anfang 2009 wurde auch der Octavia Scout überarbeitet und dem aktuellen Markendesign angepasst.

Octavia Tour

Seit Ende 2010 wird die erste Version der zweiten Generation des Octavia als Tour-Version verkauft. Er gilt als Nachfolger des ersten Octavia Tour welcher parallel bis 2010 mit der neuen Generation produziert wurde.

Der neue Tour besitzt eine etwas einfachere Innenausstattung des Octavia II-Facelift, die vor allem viel Hartplastik besitzt, jedoch das Gleiche äußere Design der ersten Octavia II-Versionen.[10]

Octavia Green E Line

Im Jahr 2010 wurde auf dem Pariser Autosalon ein Konzeptfahrzeug mit Elektroantrieb auf Basis des Octavia vorgestellt. Der Hersteller gibt an, dass die 180 Lithium-Ionen-Zellen eine Reichweite von 140 Kilometern haben. Der Akku wiegt 315 Kilogramm und lädt in Verbindung mit einem 230 Volt Stromnetz insgesamt acht Stunden. Der Akku treibt einen Motor mit einer Dauerleistung von 60 kW an. Diese kann, falls benötigt, auf 85 kW erweitert werden. Das Aggregat mit einem maximalen Drehmoment von 270 Nm beschleunigt das Fahrzeug von null auf 100 km/h innerhalb von zwölf Sekunden und ist auf eine Höchstgeschwindigkeit von 135 km/h abgeregelt. Das Fahrzeug hat ein schwarzes mit Solarpanelen bedecktes Dach und flache Felgen.[11]

Quellen

  1. Crash-Test Škoda Octavia II (2004)
  2. Auto.moldova.org: Škoda - Octavia/Laura. Abgerufen am 24. Juli 2007.
  3. www.skoda.at: Škoda Praktik
  4. Meldung auf presseportal.de über Verfügbarkeit der Motorvariante
  5. http://www.skoda-auto.cz/cze/model/tour www.skoda-auto.cz: Škoda Octavia Tour
  6. http://www.schwacke.de/SP/PERSONENWAGEN/SKODA/OCTAVIA/LIMOUSINE_5_TUEREN_(AB_04-2004).html
  7. Škoda Octavia Betriebsanleitung, dänisch Ausgabe November 2008
  8. Auto-News Online-Ausgabe vom 2. Oktober 2008: „Škoda Octavia: Facelift wird auf dem Pariser Salon gezeigt
  9. SZ mit dpa: Das Auto im Kirchendach – so kam es zu dem spektakulären Unfall. Sächsische Zeitung, 27. Januar 2009, abgerufen am 9. Januar 2011.
  10. Octavia Tour: Nová generace oblíbeného modelu nastupuje
  11. skoda-auto.com: Octavia Green E Line

Weblinks

 Commons: Škoda Octavia II – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Поможем написать реферат

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Skoda Octavia — Škoda Octavia Hersteller: Škoda Auto Produktionszeitraum: seit 1996 Klasse: Untere Mittelklasse Karosserieversionen: Fließheck, fünftürig Kombi, fünftürig …   Deutsch Wikipedia

  • Škoda Octavia — (рус. Шкода Октавиа) семейный автомобиль, производимый в Чехии. Название современных автомобилей было позаимствовано у линейки автомобилей производимой в 1959 1971 годах. Выпускается в кузовах лифтбэк и универсал, для китайского рынка также… …   Википедия

  • Škoda Octavia I — Škoda Škoda Octavia I Limousine (1996–2000) Octavia (Typ 1U) Hersteller: Škoda automob …   Deutsch Wikipedia

  • Skoda Octavia — Škoda Octavia (русск. Шкода Октавия) небольшой семейный автомобиль, производимый в Чехии. Название современных автомобилей было позаимствовано у линейки автомобилей производимой в 1959 1971 годах. Выпускается в кузовах хэтчбек и универсал, для… …   Википедия

  • Škoda Octavia — Fabricante Škoda Empresa matriz Grupo Volkswagen …   Wikipedia Español

  • Škoda Octavia — est un modèle d automobile de gamme moyenne, construit par la compagnie tchèque Skoda de 1959 à 1971, puis à partir de 1996 sur la base d une plate forme de Volkswagen Golf. Sommaire 1 Škoda Octavia (1959 1971) 2 Škoda Octavia (1996 2004) …   Wikipédia en Français

  • Skoda Octavia — Škoda Octavia Škoda Octavia est un modèle d automobile de gamme moyenne, construit par la compagnie tchèque Skoda de 1959 à 1971, puis à partir de 1996 sur la base d une plate forme de Volkswagen Golf. Sommaire 1 Škoda Octavia (1959 1971) 2 Škoda …   Wikipédia en Français

  • Škoda Octavia — Hersteller: Škoda Auto Produktionszeitraum: seit 1996 Klasse: Untere Mittelklasse/ Mittelklasse Karosserieversionen: Stufenheck, viertürig Kombi, fünftürig …   Deutsch Wikipedia

  • Skoda Octavia II RS — Škoda Octavia II RS Octavia II RS Constructeur Škoda Production totale 2005 exemplaires Moteur et transmission …   Wikipédia en Français

  • Škoda Octavia II RS — Octavia II RS Constructeur Škoda Production totale 2005 exemplaires Moteur et transmission …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”