Tschechische Fußballnationalmannschaft

Tschechische Fußballnationalmannschaft
Tschechische Republik
Česká republika
Logo des Tschechischen Fußballverbandes
Verband Českomoravský fotbalový svaz
Konföderation UEFA
Technischer Sponsor Puma
Trainer Michal Bilek
Kapitän Tomáš Rosický, seit 2006
Rekordtorschütze Jan Koller (55)
Rekordspieler Karel Poborský (118)
Heimstadion Wechselnde Stadien
FIFA-Code CZE
FIFA-Rang 47. (600 Punkte)
(Stand: 19. Oktober 2011)[1]
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Heim
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Trikotfarben
Auswärts
Bilanz
196 Spiele
115 Siege
37 Unentschieden
44 Niederlagen
Statistik
Erstes Länderspiel
TurkeiTürkei Türkei 1:4 Tschechische Republik TschechienTschechien
(Istanbul, Türkei; 23. Februar 1994)
Höchste Siege
TschechienTschechien Tschechische Republik 8:1 Andorra AndorraAndorra
(Liberec, Tschechische Republik; 4. Juni 2005)
TschechienTschechienTschechische Republik 7:0 San Marino San MarinoSan Marino
(Uherské Hradiště, Tschechische Republik; 9. September 2009)
Höchste Niederlage
SchweizSchweiz Schweiz 3:0 Tschechische Republik TschechienTschechien
(Zürich, Schweiz; 20. April 1994)
Erfolge bei Turnieren
Weltmeisterschaft
Endrundenteilnahmen 1 (Erste: 2006)
Beste Ergebnisse Vorrunde (2006)
Europameisterschaft
Endrundenteilnahmen 5 (Erste: 1996)
Beste Ergebnisse Vizemeister (1996)
Konföderationen-Pokal
Endrundenteilnahmen 1 (Erste: 1997)
Beste Ergebnisse Dritter 1997
(Stand: 30. Juni 2008)

Die Tschechische Fußballnationalmannschaft ist formal Nachfolgerin der Tschechoslowakischen Fußballnationalmannschaft, die nach der Aufspaltung der Tschechoslowakei in Tschechien und Slowakei zum 1. Januar 1993 noch bis Ende 1993 existierte, bis zum (erfolglosen) Abschluss der laufenden Qualifikationsrunde zur WM'94.

Als Auswahlmannschaft des Böhmisch-Mährischen Fußballverbands wurde das tschechische Team 1994 neu formiert. Schon bei der Fußball-Europameisterschaft 1996 in England, als man erst in der Verlängerung des Finales der Deutschen Mannschaft unterlag, feierte die tschechische Elf einen Erfolg, ihren bislang größten. Bei der Fußball-Europameisterschaft 2000 schied das Team bereits in der Vorrunde aus, während es bei der EURO 2004 den Halbfinaleinzug schaffte.

Für die WM 2006 konnte sich Tschechien - nach zwei Relegationsspielen gegen Norwegen - erstmals für die Teilnahme an einer Fußball-Weltmeisterschaft qualifizieren. Im Turnier schied die Mannschaft nach der Vorrunde aus.

Ebenso wie für die Slowakei berücksichtigt die FIFA auch für Tschechien die Ergebnisse des tschechoslowakischen Teams, wie den Gewinn der Fußball-Europameisterschaft 1976, sowie das Erreichen der Endspiele der Weltmeisterschaften 1934 und 1962.[2]

Inhaltsverzeichnis

Aktueller Kader

Die Nationalmannschaft nahm bisher drei Mal an Europameisterschaften und an der Fußball-Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland teil. Den Posten des Nationaltrainers hält derzeit Ivan Hašek inne, der zugleich auch Vorsitzender des tschechischen Fußballverbandes ČMFS ist. Als Trainer-Berater fungieren der langjährige ehemalige Nationaltrainer Karel Brückner sowie Michal Bílek, der bis 2008 den tschechischen Rekordmeister Sparta Prag trainierte und derzeit Trainer des slowakischen Erstligisten MFK Ružomberok ist.[3] Hašek übernahm das Amt nach František Straka, der die Mannschaft kurzzeitig von Mitte Mai 2009 bis Ende Juni 2009 (und in diesem Zeitraum bei lediglich einem Freundschaftsspiel gegen Malta - Ergebnis 1:0) betreute, nachdem dessen Vertrag nicht verlängert wurde.[4] Nach dem Scheitern in der WM-Qualifikation trat Hasek zurück. Dessen Nachfolge trat Michal Bilek im Oktober 2009 an. [5]

Spieler Verein Debüt Einsätze Tore Geburtsdatum Größe
Torhüter
Petr Čech EnglandEngland FC Chelsea 12.02.2002 81 0 20.05.1982 196 cm
Michal Daněk TschechienTschechien FC Baník Ostrava - 0 0 06.07.1983 195 cm
Jaroslav Drobný DeutschlandDeutschland Hamburger SV 11.02.2009 4 0 18.10.1979 192 cm
Antonin Kinsky RusslandRussland Saturn Ramenskoje 13.02.2002 5 0 31.05.1975 189 cm
Jan Laštůvka UkraineUkraine Dnipro Dnipropetrowsk - 0 0 07.07.1982 191 cm
Daniel Zitka TschechienTschechien Sparta Prag 21.11.2007 3 0 20.06.1975 196 cm
Abwehr
Zdeněk Grygera ItalienItalien Juventus Turin 10.11.2001 36 0 15.08.2001 184 cm
Tomáš Hübschman UkraineUkraine Schachtar Donezk 10.11.2001 36 0 04.09.1981 180 cm
Marek Jankulovski ItalienItalien AC Mailand 08.02.2000 78 11 09.05.1977 183 cm
Martin Jiránek EnglandEngland Birmingham City 21.08.2002 31 0 25.05.1979 183 cm
Michal Kadlec DeutschlandDeutschland Bayer 04 Leverkusen 17.11.2007 23 2 13.12.1984 184 cm
Jiří Kladrubský TschechienTschechien Sparta Prag 21.11.2007 2 0 19.11.1985 185 cm
Zdeněk Pospěch DanemarkDänemark FC Kopenhagen 17.08.2005 26 2 14.12.1978 174 cm
Jan Rajnoch DeutschlandDeutschland Energie Cottbus 20.08.2008 11 0 30.09.1981 185 cm
David Rozehnal FrankreichFrankreich OSC Lille 18.02.2004 60 1 05.07.1980 191 cm
Jan Šimůnek DeutschlandDeutschland 1. FC Kaiserslautern 05.06.2009 4 0 20.02.1987 187 cm
Tomáš Zápotočný TschechienTschechien Sparta Prag 18.02.2004 4 0 16.08.2006 181 cm
Mittelfeld
Mario Holek UkraineUkraine Dnipro Dnipropetrowsk 15.11.2009 6 0 28.10.1986 185 cm
David Jarolím DeutschlandDeutschland Hamburger SV 08.10.2005 29 1 17.05.1979 172 cm
Jiří Jarošík SpanienSpanien Real Zaragoza 16.08.2000 23 0 27.10.1977 194 cm
Luboš Kalouda UkraineUkraine PFK Olexandrija 0 0 20.05.1987 171 cm
Karel Piták TschechienTschechien FK Jablonec 01.03.2006 3 0 28.01.1980 181 cm
Jaroslav Plašil SpanienSpanien Osasuna Pamplona 31.03.2004 63 5 05.01.1982 183 cm
Jan Polák BelgienBelgien RSC Anderlecht 28.04.1999 57 7 14.03.1981 181 cm
Daniel Pudil BelgienBelgien KRC Genk 17.10.2007 18 2 27.09.1985 183 cm
Tomáš Rosický EnglandEngland FC Arsenal 23.02.2000 80 20 04.10.1980 175 cm
Libor Sionko TschechienTschechien FC Kodaň 28.04.1999 41 8 01.02.1977 178 cm
Tomáš Sivok TurkeiTürkei Besiktas Istanbul 07.09.2005 15 2 15.09.1983 185 cm
Rudolf Skácel SchottlandSchottland Heart of Midlothian 12.11.2003 7 1 17.07.1979 178 cm
Marek Střeštík TschechienTschechien FC Zbrojovka Brünn 26.03.2008 1 0 01.02.1987 188 cm
Radek Šírl TschechienTschechien FK Mlada Boleslav 15.11.2006 8 0 20.03.1981 180 cm
Angriff
David Lafata TschechienTschechien FK Jablonec 02.09.2006 9 2 18.09.1981 180 cm
Tomáš Necid RusslandRussland ZSKA Moskau 19.11.2008 23 7 13.08.1989 190 cm
Michal Papadopulos RusslandRussland FK Rostow 20.08.2008 6 0 14.04.1985 190 cm
Miroslav Slepička DeutschlandDeutschland SpVgg Greuther Fürth 10.09.2008 2 0 10.11.1981 182 cm
Jiří Štajner TschechienTschechien Slovan Liberec 12.01.2002 36 4 27.05.1976 185 cm
Stanislav Vlček TschechienTschechien Slavia Prag 08.02.2000 14 0 26.02.1976 183 cm

Trainer:

Liste der Nationalspieler

Eine Liste aller Nationalspieler findet sich unter Liste der tschechischen Fußballnationalspieler.

Bisherige Trainer

Teilnahmen bei Fußball-Weltmeisterschaften

Tschechien war während der bis 1990 ausgetragenen WM-Turniere Teil der Tschechoslowakei und stellte eine Vielzahl von Spielern für die Nationalmannschaft bei diesen Turnieren, die zweimal (1934 und 1962) den zweiten Platz belegte. Nach der Trennung von der Slowakei konnte sich die Mannschaft erst einmal bei vier Anläufen für eine WM qualifizieren. Dabei traf Tschechien in der Qualifikation für die WM 1998 und 2010 auf die Slowakei.

Jahr Gastgeberland Teilnahme bis … Letzte(r) Gegner Ergebnis Bemerkungen und Besonderheiten
1998 Frankreich nicht qualifiziert In der Qualifikation an Spanien und Jugoslawien gescheitert.
2002 Südkorea/Japan nicht qualifiziert In der Qualifikation in den Relegationsspielen der Gruppenzweiten an Belgien gescheitert, nachdem in der Gruppenphase hinter Dänemark der 2. Platz belegt wurde.
2006 Deutschland Vorrunde Italien, Ghana, USA -
2010 Südafrika nicht qualifiziert In der Qualifikation an der Slowakei und Slowenien gescheitert.
2014 Brasilien In der Qualifikation trifft Tschechien auf Armenien, Bulgarien, Dänemark, Italien und Malta.

Teilnahmen bei Fußball-Europameisterschaften

Tschechien nahm als Teil der Tschechoslowakei an den Europameisterschaften 1960 bis 1992 teil. 1976 gewann die tschechoslowakische Mannschaft den Titel als im ersten Elfmeterschießen der EM-Geschichte Titelverteidiger Deutschland bezwungen wurde. In der Europameistermannschaft standen die tschechischen Spieler Ivo Viktor, Antonín Panenka, František Veselý und Zdeněk Nehoda. Nach der Aufspaltung der Tschechoslowakei in zwei selbständige Staaten nahm Tschechien erstmals an der Qualifikation zur EM 1996 teil und konnte sich seitdem immer qualifizieren, während es die Slowakei bisher nicht schaffte sich für eine Endrunde zu qualifizieren.

Jahr Gastgeberland Teilnahme bis … Letzte(r) Gegner Ergebnis Bemerkungen und Besonderheiten
1996 England Finale Deutschland 2. Platz Niederlage durch Golden Goal
2000 Niederlande und Belgien Vorrunde Niederlande, Frankreich, Dänemark - Nach zwei Niederlagen und und einem Sieg als Gruppendritter ausgeschieden.
2004 Portugal Halbfinale Griechenland - Niederlage in der Verlängerung
2008 Österreich und Schweiz Vorrunde Schweiz, Portugal, Türkei - Nach einem Sieg und zwei Niederlagen als Gruppendritter ausgeschieden.
2012 Polen und Ukraine qualifiziert. Montenegro

Spiele gegen deutschsprachige Nationalteams

(Ergebnisse aus tschechischer Sicht)

Länderspiele gegen Deutschland

  1. 9. Juni 1996 in Manchester (EM-Vorrunde): 0:2 (0:2)
  2. 30. Juni 1996 in London (EM-Finale): 1:2 (0:0, 1:1) n.GG.
  3. 3. Juni 2000 in Nürnberg: 2:3 (0:1)
  4. 23. Juni 2004 in Lissabon (EM-Vorrunde): 2:1 (1:1)
  5. 24. März 2007 in Prag (EM-Qualifikation): 1:2 (0:1)
  6. 17. Oktober 2007 in München (EM-Qualifikation): 3:0 (2:0)

Länderspiele gegen die Schweiz

  1. 20. April 1994 in Zürich 0:3 (0:3)
  2. 1. Juni 1996 in Basel 2:1 (1:1)
  3. 18. August 1999 in Drnovice 3:0 (0:0)
  4. 7. Juni 2008 in Basel 1:0 (0:0)

Länderspiele gegen Österreich

  1. 29. Mai 1996 in Salzburg 0:1 (0:0)
  2. 2. April 2003 in Prag 4:0 (2:0) (EM-Qualifikation)
  3. 11. Oktober 2003 in Wien 3:2 (1:0) (EM-Qualifikation)
  4. 22. August 2007 in Wien 1:1 (1:0)

Länderspiele gegen Liechtenstein

  1. 12. Oktober 2010 in Vaduz 2:0 (2:0) (EM-Qualifikation)
  2. 29. März 2011 in České Budějovice 2:0 (1:0) (EM-Qualifikation)

Länderspielbilanzen

Tschechien hat folgende Bilanzen gegen andere Nationalmannschaften (Stand: 15. November 2011):

Land Sp. S U N Tor-
verhältnis
Tor-
differenz
Wichtige Begegnungen
AndorraAndorra Andorra 2 2 0 0
12:1
+11
WM-Qualifikation 2006
ArmenienArmenien Armenien 2 2 0 0
7:1
+6
WM-Qualifikation 2006
AserbaidschanAserbaidschan Aserbaidschan 1 0 0 1
0:2
–2
AustralienAustralien Australien 1 1 0 0
3:1
+2
BelgienBelgien Belgien 6 3 1 2
7:4
+3
WM-Qualifikation 2002
Bosnien und HerzegowinaBosnien und Herzegowina Bosnien und Herzegowina 2 2 0 0
6:1
+5
EM-Qualifikation 2000
BrasilienBrasilien Brasilien 1 0 0 1
0:2
−2
Confederations Cup-Halbfinale 1997
BulgarienBulgarien Bulgarien 3 3 0 0
10:1
+9
WM-Qualifikation 2002
Costa RicaCosta Rica Costa Rica 1 1 0 0
1:0
+1
DanemarkDänemark Dänemark 8 3 4 1
9:4
+5
EM-Vorrunde 2000, WM-Qualifikation 2002, EM-Viertelfinale 2004
DeutschlandDeutschland Deutschland 6 2 0 4
9:10
–1
EM-Vorrunde 1996, 2004, EM-Finale 1996, EM-Qualifikation 2008
EnglandEngland England 2 0 1 1
2:4
−2
EstlandEstland Estland 3 3 0 0
8:1
+7
EM-Qualifikation 2000
FaroerFäröer Färöer 4 4 0 0
7:0
+7
WM-Qualifikation 1998, EM-Qualifikation 2000
FinnlandFinnland Finnland 3 3 0 0
11:4
+7
WM-Qualifikation 2006
FrankreichFrankreich Frankreich 4 1 2 1
5:4
+1
EM-Halbfinale 1996, EM-Vorrunde 2000
GhanaGhana Ghana 1 0 0 1
0:2
–2
WM-Vorrunde 2006
GriechenlandGriechenland Griechenland 3 0 2 1
0:1
–1
EM-Halbfinale 2004
IrlandIrland Irland 7 4 1 2
12:8
+4
EM-Qualifikation 2008
IslandIsland Island 3 2 0 1
7:4
+3
WM-Qualifikation 2002
IsraelIsrael Israel 1 1 0 0
4:1
+3
ItalienItalien Italien 4 2 1 1
5:5
0
EM-Vorrunde 1996, WM-Vorrunde 2006
JapanJapan Japan 3 0 2 1
0:1
–1
Jugoslawien Bundesrepublik 1992Bundesrepublik Jugoslawien Jugoslawien 3 1 0 2
6:3
+3
WM-Qualifikation 1998
KanadaKanada Kanada 1 1 0 0
5:1
+4
KroatienKroatien Kroatien 2 0 1 1
3:5
–2
KuwaitKuwait Kuwait 1 1 0 0
2:1
+1
LettlandLettland Lettland 2 2 0 0
6:2
+4
EM-Vorrunde 2004
LiechtensteinLiechtenstein Liechtenstein 2 2 0 0
4:0
+4
EM-Qualifikation 2012
LitauenLitauen Litauen 5 4 0 1
13:4
+9
EM-Qualifikation 2000, 2012
LuxemburgLuxemburg Luxemburg 2 1 0 1
3:1
+2
EM-Qualifikation 1996
MaltaMalta Malta 7 5 2 0
17:3
+14
EM-Qualifikation 1996, WM-Qualifikation 1998, 2002
MarokkoMarokko Marokko 1 0 1 0
0:0
0
MazedonienMazedonien Mazedonien 3 2 1 0
9:2
+7
WM-Qualifikation 2006
MexikoMexiko Mexiko 1 1 0 0
2:1
+1
MoldawienMoldawien Moldawien 2 2 0 0
7:0
+7
EM-Qualifikation 2004
MontenegroMontenegro Montenegro 2 2 0 0
3:0
+3
Playoffspiele der EM-Qualifikation 2012
NiederlandeNiederlande Niederlande 9 3 3 3
11:11
0
EM-Qualifikation 1996, 2004, EM-Vorrunde 2000, 2004, WM-Qualifikation 2006
NigeriaNigeria Nigeria 1 1 0 0
2:1
+1
NordirlandNordirland Nordirland 4 2 2 0
4:1
+3
WM-Qualifikation 2002, 2010
NorwegenNorwegen Norwegen 4 3 1 0
5:1
+4
EM-Qualifikation 1996, WM-Qualifikation 2006
OsterreichÖsterreich Österreich 4 2 1 1
8:4
+4
EM-Qualifikation 2004
ParaguayParaguay Paraguay 1 1 0 0
1:0
+1
PeruPeru Peru 1 0 1 0
0:0
0
PolenPolen Polen 5 2 0 3
6:7
–1
WM-Qualifikation 2010
PortugalPortugal Portugal 2 1 0 1
2:3
–1
EM-Viertelfinale 1996, EM-Vorrunde 2008
RumänienRumänien Rumänien 2 1 0 1
1:2
–1
WM-Qualifikation 2006
RusslandRussland Russland 1 0 1 0
3:3
0
EM-Vorrunde 1996
San MarinoSan Marino San Marino 4 4 0 0
20:0
+20
EM-Qualifikation 2008, WM-Qualifikation 2010
Saudi-ArabienSaudi-Arabien Saudi-Arabien 1 1 0 0
2:0
+2
SchottlandSchottland Schottland 5 4 0 1
9:5
+4
EM-Qualifikation 2000, 2012
SchwedenSchweden Schweden 2 0 1 1
4:5
–1
SchweizSchweiz Schweiz 4 3 0 1
6:4
+2
EM-Eröffnungsspiel 2008
SerbienSerbien Serbien 1 0 0 1
1:3
–2
SlowakeiSlowakei Slowakei 8 4 2 2
18:9
+9
WM-Qualifikation 1998, 2010, EM-Qualifikation 2008
SlowenienSlowenien Slowenien 5 3 1 1
7:2
+5
WM-Qualifikation 2010
SpanienSpanien Spanien 3 0 1 2
1:3
–2
WM-Qualifikation 1998, EM-Qualifikation 2012
SudafrikaSüdafrika Südafrika 1 0 1 0
2:2
0
Confederations Cup-Vorrunde 1997
Korea SudSüdkorea Südkorea 2 1 1 0
7:2
+5
Trinidad und TobagoTrinidad und Tobago Trinidad und Tobago 1 1 0 0
3:0
+3
TurkeiTürkei Türkei 6 3 1 2
16:8
+8
EM-Vorrunde 2008
UngarnUngarn Ungarn 1 1 0 0
2:0
+2
UruguayUruguay Uruguay 2 1 0 1
2:2
0
Confederations Cup-Vorrunde 1997, Confederations Cup 1997 – Spiel um Platz 3
Vereinigte Arabische EmirateVereinigte Arabische Emirate Vereinigte Arabische Emirate 2 1 1 0
6:1
+5
Confederations Cup-Vorrunde 1997
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 2 2 0 0
7:2
+5
WM-Vorrunde 2006
WalesWales Wales 3 1 2 0
2:1
+1
EM-Qualifikation 2008
WeissrusslandWeißrussland Weißrussland 5 5 0 0
15:3
+12
EM-Qualifikation 1996, 2004
Zypern RepublikRepublik Zypern Zypern 3 3 0 0
7:3
+4
EM-Qualifikation 2008
Gesamt 198 115 39 44
382:173
+209

Legende:

  • grüner Hintergrund = Bilanz positiv (Anzahl der Siege höher als die der Niederlagen)
  • gelber Hintergrund = Bilanz ausgeglichen
  • roter Hintergrund = Bilanz negativ (Anzahl der Niederlagen höher als die der Siege)

Einzelnachweise

  1. FIFA/Coca-Cola-Weltrangliste. In: fifa.com, Oktober 2011. Abgerufen am 19. Oktober 2011
  2. Die FIFA berücksichtigt bei der Tschechischen Nationalmannschaft auch die Erfolge der früheren tschechoslowakischen Fußballnationalmannschaft http://de.fifa.com/associations/association=cze/index.html
  3. Sport.cz: http://fotbal.sport.cz/fotbal/reprezentace/152877-hraci-ani-treneri-problem-v-koucich-haskovi-a-brucknerovi-nevidi.html. (tsch.) Stand 8. Juli 2009.
  4. Sport.de: http://sport.rtl.de/sportartikel/fussball/fussball_45387_1335153.php. Stand 8. Juli 2009.
  5. goal.com: Bilek neuer Trainer in Tschechien

Weblinks

 Commons: Tschechische Fußballnationalmannschaft – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Tschechische Fußballnationalmannschaft der Frauen — Tschechische Republik Česká Republika Verband Českomoravský fotbalový Svaz Konföderation UEFA Technischer Sponsor Puma …   Deutsch Wikipedia

  • Tschechische Fußballnationalmannschaft (U-21-Männer) — Tschechien Spitzname(n) Lvíčata („Die kleinen Löwen“) Verband Böhmisch Mährischer Fußballverband Konföderation UEFA …   Deutsch Wikipedia

  • Tschechische Fussballnationalmannschaft — Dieser Artikel befasst sich mit der Tschechischen Fußballnationalmannschaft der Männer. Für das Team der Frauen siehe Tschechische Fußballnationalmannschaft der Frauen. Tschechische Republik Česká republika Verband …   Deutsch Wikipedia

  • Tschechische Fußball-Nationalmannschaft — Dieser Artikel befasst sich mit der Tschechischen Fußballnationalmannschaft der Männer. Für das Team der Frauen siehe Tschechische Fußballnationalmannschaft der Frauen. Tschechische Republik Česká republika Verband …   Deutsch Wikipedia

  • Fußballnationalmannschaft DDR — Deutsche Demokratische Republik Verband Deutscher Fußball Verband Rekordtorschütze Joachim Streich (55) Rekordspieler Joachim Streich (102) …   Deutsch Wikipedia

  • Fußballnationalmannschaft Montenegros — Montenegro Црна Гора Crna Gora Spitzname(n) Sokoli (dt. Die Falken) Verband Fudbalski Savez Crne Gore Konföderation …   Deutsch Wikipedia

  • Fußballnationalmannschaft (Niederlande) — Dieser Artikel befasst sich mit der Niederländischen Fußballnationalmannschaft der Männer. Für das Team der Frauen siehe Niederländische Fußballnationalmannschaft der Frauen. Niederlande Nederland Spitzname(n) Oranje …   Deutsch Wikipedia

  • Fußballnationalmannschaft San Marinos — Republik San Marino Repubblica di San Marino Spitzname(n) Serenissima Verband FSGC Konföderation UEFA Technischer Sponsor v …   Deutsch Wikipedia

  • Fußballnationalmannschaft der Republik Zypern — Dieser Artikel befasst sich mit der Zyprischen Fußballnationalmannschaft der Herren. Für das Team der Frauen, siehe Zyprische Fußballnationalmannschaft der Frauen. Zypern Κύπρος Verband Cyprus Football Association Kon …   Deutsch Wikipedia

  • Fußballnationalmannschaft des Saarlandes — Saarland Saarland Verband Saarländischer Fußballverband Rekordtorschütze Herbert Binkert, Herbert Martin (6) Rekordspieler Waldemar Philippi (18) …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”