Vaterländischer Verdienstorden

Vaterländischer Verdienstorden
Vaterländischer Verdienstorden in Gold

Der Vaterländische Verdienstorden war eine Staatsauszeichnung der Deutschen Demokratischen Republik. Er wurde 1954 gestiftet. Ausgezeichnet wurden Personen und Institutionen, die nach Meinung der DDR-Führung hervorragende Leistungen auf allen Gebieten des gesellschaftlichen Lebens erbracht hatten.

Inhaltsverzeichnis

Verleihungsvoraussetzungen

Staatsratsvorsitzender Walter Ulbricht (l.) zeichnet Otto Nagel 1964 mit dem Vaterländischen Verdienstorden in Gold aus

Im offiziellen Wortlaut: für besondere Verdienste

  • im Kampf der deutschen und internationalen Arbeiterbewegung und im Kampf gegen den Faschismus,
  • beim Aufbau, bei der Festigung und Stärkung sowie beim Schutz der Deutschen Demokratischen Republik,
  • im Kampf um die Sicherung des Friedens sowie bei der Erhöhung des internationalen Wirkens der Deutschen Demokratischen Republik

Die Auszeichnung wurde in den Stufen Bronze, Silber, Gold und Ehrenspange zu Gold (für „besondere Verdienste“) verliehen. Sie konnte nur einmalig in derselben Stufe vergeben werden. Mit Ausnahme der Träger der Ehrenspange erhielten alle Preisträger Geldzuwendungen.

Bis 1973 wurde folgendes jährliches Ehrengeld an die Träger bezahlt:

  • für Bronze 250 Mark
  • für Silber 500 Mark
  • für Gold 1000 Mark

Danach gab es nur noch eine einmalige Prämie:

  • für Bronze 2500 Mark
  • für Silber 5000 Mark
  • für Gold 10000 Mark

Bei der Verleihung an Kollektive (bis zu 10 Personen):

  • für Bronze 500 Mark
  • für Silber 1000 Mark
  • für Gold 2000 Mark

Die Prämie zur Verleihung des Ordens betrug ab dem 10. September 1987:

  • für Bronze 2500 Mark
  • für Silber 5000 Mark
  • für Gold 10000 Mark
  • für Ehrenspange in Gold: 15000 Mark

Ausgewählte Träger (nach dem Jahr der Verleihung)

1950er Jahre

1960er Jahre

Verleihung des Vaterländischen Verdienstordens 1960 an Anna Seghers und Rektor Schröder, hier beide mit Otto Nagel (r.)

1970er Jahre

1980er Jahre

Jahr unbekannt

Weblinks

 Commons: Vaterländischer Verdienstorden – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Vaterländischer Verdienstorden (Sowjetunion) — Orden des Vaterländischen Krieges I. Klasse Ordensband I. Klasse …   Deutsch Wikipedia

  • Verdienstorden — Saarländischer Verdienstorden Als Verdienstorden bezeichnet man staatliche Ehrenzeichen, die die als Auszeichnung für besondere Verdienste verstandene Aufnahme in eine (oft nur theoretisch oder symbolisch existierende) weltliche, ordensähnliche,… …   Deutsch Wikipedia

  • Orden- und Ehrenzeichen — Saarländischer Verdienstorden Als Verdienstorden bezeichnet man staatliche Ehrenzeichen, die die als Auszeichnung für besondere Verdienste verstandene Aufnahme in eine (oft nur theoretisch oder symbolisch existierende) weltliche, ordensähnliche,… …   Deutsch Wikipedia

  • Netty Reiling — Anna Seghers (1967) Anna Seghers (* 19. November 1900 in Mainz; † 1. Juni 1983 in Berlin; bürgerlich Netty Radványi, gebürtig Reiling) war eine deutsche Schriftstellerin …   Deutsch Wikipedia

  • Hans Jendretzky — auf dem II. FDGB Kongress in Berlin, 1947 …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der deutschen Orden, Ehrenzeichen und Abzeichen — Diese Liste enthält die offiziellen, von deutschen Ländern oder Staaten oder ihren Untergliederungen vergebenen Orden und Ehrenzeichen. Inhaltsverzeichnis 1 Orden und Ehrenzeichen 1.1 Deutsches Reich bis 1918 1.1.1 Auszeichnungen der ehemaligen… …   Deutsch Wikipedia

  • Selman Selmanagic — Selman Selmanagić (* 25. April 1905 in Srebrenica; † 7. Mai 1986 in Berlin) war ein deutscher Architekt bosnischer Abstammung und langjähriger Professor an der Kunsthochschule Berlin Weißensee. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Auszeichnungen …   Deutsch Wikipedia

  • Selmanagic — Selman Selmanagić (* 25. April 1905 in Srebrenica; † 7. Mai 1986 in Berlin) war ein deutscher Architekt bosnischer Abstammung und langjähriger Professor an der Kunsthochschule Berlin Weißensee. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Auszeichnungen …   Deutsch Wikipedia

  • Selmanagić — Selman Selmanagić (* 25. April 1905 in Srebrenica; † 7. Mai 1986 in Berlin) war ein deutscher Architekt bosnischer Abstammung und langjähriger Professor an der Kunsthochschule Berlin Weißensee. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Auszeichnungen …   Deutsch Wikipedia

  • Aenne Kundermann — (geborene Seufert; * 6. Oktober 1907 in Mannheim; † 30. Januar 2000) war eine deutsche Politikerin (KPD/SED) und Diplomatin. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 1.1 Jugend und Gewerkschaftsfunktionärin …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”